Muster: Widerrufsschreiben für Zeitschriftenabos, die telefonisch über Spamanrufe abgeschlossen wurden

Immer wieder kommt es vor, dass Sie einen Spam-Anruf erhalten, bei denen Ihnen ein Zeitschriftenabo aufgeschwatzt wird. Wenn Sie – versehentlich – im Eifer des Gefechts darauf eingegangen sind, können Sie das Abo widerrufen. Schicken Sie es sofort nach Erhalt der ersten Rechnung an den Absender derselben.

Ihr Name
Ihre Straße
XXXX Ihr Ort

 

Empfänger
Empfängerstraße
XXX Empfänger Ort

 

Ihr Ort, xx,xx,20xx

 

WIDERRUF DES ABONEMMENTVERTAGS DER ZEITSCHRIFT ZEITSCHRIFTENNAME, IHR ZEICHEN RECHNUNGSNUMMER ETC

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich das o.g. Abonnement. Gleichzeitig widerrufe ich die eventuell erteilte Einzugsermächtigung für mein Konto. Eventuellen zukünftigen Abbuchungen werde ich widersprechen.

Zum Hintergrund darf ich Ihnen noch mitteilen, dass das Abonnement offensichtlich über einen sog. Spam-Anruf vermittelt wurde. Sie sollten daher die Zusammenarbeit mit dem Vermittler dieses Abonnements überdenken.

Mit freundlichen Grüßen

 

2 Antworten auf „Muster: Widerrufsschreiben für Zeitschriftenabos, die telefonisch über Spamanrufe abgeschlossen wurden“

Kommentar verfassen