Verbrechen: Doppelmord von Schnaittach

Der Doppelmord von Schnaittach ereignete sich in der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember 2017 in Schnaittach. Ingo P. ermordete in der Hedersdorfer Straße 17 in Schnaittach mit einem Zimmermannshammer seine im Bett schlafende Mutter. Als der Vater Peter P. dazukam, erschlug er auch ihn mit dem Hammer. Die Leichen betonierten er und seine Freundin Stephanie P. in einem Nebenraum der Garage ein, in Salz eingelegt, um austretende Körperflüssigkeiten zu binden.

Ende Dezember 2017 meldeten sie die Eltern bei der Polizei als vermisst – einen Tag später heiratete das Paar.

Der Mord sorgte für großes mediales Aufsehen. Das 2019 wegen Mordes angeklagte Paar hatte im Januar 2018 im Franken Fernsehen die Bevölkerung aufgerufen, die angeblich plötzlich verschwundenen Eltern des Angeklagten Ingo P. zu finden und zurück nach Schnaittach zu bringen. Dabei waren die Eltern damals schon längst getötet und in der Garagenwand eingemauert worden, wo sie Monate später von Spürhunden lokalisiert wurden.

Im April 2019 verurteilte das Landgericht Nürnberg-Fürth Ingo P. und Stephanie P. wegen Mordes zu lebenslanger Haft.

Kommentar verfassen