Köpfe: Jan Cönig

Jan Cönig, geboren 1982 in Frankfurt am Main, ist ein deutscher Slampoet, Comedian und Autor.

Cönig begann 2013 beim SlamFFM, einem Poetry Slam in Frankfurts. Nach ersten Soloauftritten gründete er gemeinsam mit Robin Baumeister das Slamteam “Team me up, Scottie!” (TMUS) und tratt hauptsächlich im Team an, bis TMUS 2016 eine Pause einlegt und Cönigs Solokarriere aufnahm.

In den drei gemeinsamen Jahren auf der Bühne entwickeln Robin Baumeister und Jan Cönig sich. Sind ihre Texte anfangs noch durchgängig chaotisch, entwickeln sie eine Möglichkeit, niedrigschwellig Botschaften zu vermitteln, ohne auf Blödeleien zu verzichten. Sie nutzen die Bühnenpräsenz von Robin und die Wortspielaffinität von Jan, spielen mit Geschwindigkeiten, akustischem Gleichklang und Störungen. 2015 gründen sie in Kooperation mit der Kulturwerkstatt Hofheim den Slam “Vorsicht Wortwechsel” im Jazzkeller Hofheim. Ihr Markenzeichen sind die schwarzen Collegejacken mit dem Aufdruck TMUS, ihr größter Erfolg findet bei ihrer ersten Teilnahme an deutschsprachigen Meisterschaften statt.

Im Teamwettbewerb der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam erreichen “Team me up, Scottie!” 2014 in Dresden das Finale, 2015 müssen sie sich knapp in der Vorrunde geschlagen geben.

Im Solowettbewerb scheitert Cönig 2016 in Stuttgart und 2018 in Zürich bereits in der Vorrunde, während er 2017 in Hannover sowohl in der Vorrunde, als auch im Halbfinale seine Runde gewinnt und schließlich 4. wird, da er mit 0,2 Punkten den Einzug ins finale Stechen verpasst. Seine Teilnahmen bei Landesmeisterschaften sind erfolgreicher. 2015 (Frankfurt), 2016 (Wetzlar) und 2017 (Wiesbaden) erreicht Jan Cönig das Finale, 2017 wird er Trizemeister, ein Titel, den er selbst erfunden hat. 2018 in Marburg gewinnt er den Wettbewerb und wird Hessenmeister, ein Titel, den er 2019 beim Hessenslam in Friedberg und Bad Nauheim erfolgreich verteidigt.

Obwohl Jan Cönig 2016 schon drei Jahre lang Teil der Slamszene ist und an jeder deutschsprachigen Meisterschaft teilnahm, beginnt er fast wieder von vorne. Es ist schwer, Termine zu bekommen, Anschluss zu finden und er hat permanent das Gefühl, er müsse sich beweisen. Hilfreich für seine Karriere sind die Erfolge auf verschiedensten Bühnen und ein FAZ Artikel. Bekannt wird Cönig auch durch seine WG Geschichten mit Müller, Nils und der Taube Taubias, die 2017 im Buch “Küss die Taube” beim Reimheim Verlag erschienen und auch auf Spotify zu finden sind.

Auch wenn er mit weit mehr als 600 Auftritten im deutschsprachigen Raum und Auftragsarbeiten, bzw. Slamworkshops für diverse Akteure Solo sehr erfolgreich ist, sucht Cönig immer die Arbeit im Team. Er ist nicht nur Mitglied des gemeinnützigen Vereins “Where the wild words are”, der im Schlachthof in Wiesbaden Poetry Slam veranstaltet, mit dem Frankfurter Comedian und Autor Clemse Lebemann gründet er diverse Formate.

Jan Cönig und Clemse Lebemann übernehmen nicht nur gemeinsam den Slam “Vorsicht Wortwechsel”, sie gründen auch den “Slam namens Horst” im Frankfurter Gallusviertel und spielen ihre Show “Wir müssen reden” im Museum für Kommunikation Frankfurt, der Cocktailbar “Trinkhalle” in Frankfurt und Locations in Wiesbaden und Mainz. Ihr Duoprogramm “Frankfurt am Meer” spielen sie 2019 und 2020 auf der renommierten Kleinkunstbühne “Die Käs”.

Neben Poetry Slam und Mixed Show treten Cönig Lebemann auch als Veranstalter, Moderatoren und Berater für diverse Shows auf.
Sie veröffentlichen die Titel Ein gutes Buch und ein sehr gutes Buch, die inzwischen als Sammelband Ein gutes Buch – ein sehr gutes Buch im Handel erhältlich sind.

2018 startete Jan Cönig seine Poetry Slam Reihe SLAM ROYAL im erweiterten Rhein Main Gebiet. Er selbst sagt dazu “Früher wollten wir alle Veranstaltungen immer monatlich machen, so oft wie möglich und viele viele Texte hören oder lesen. Inzwischen gibt es so viele slamverwandte Veranstaltungen, dass wir lieber selten veranstalten, dann aber sehr gut!”

Jan Cönig hat sich in den letzten sechs Jahren weiterentwickelt. Stand anfangs der Humor noch absolut im Vordergrund und musste maximal allgemein akzeptierten Meinungen weichen, behandeln die Texte inzwischen auch schwierige Themen, ohne auf den humorvollen Ausbruch zu verzichten.[6]

Titel und Erfolge

2017
Koblenzer Stadtmeister Poetry Slam
Trierer Stadtmeister Poetry Slam
Träger des Karl Marx Poesiepreises
hessischer Trizemeister
Finalist der deutschsprachigen Meisterschaften
2018
Poetry Slam Bahnhofschampion
Siegburger Stadtchampion
Hessenmeister
2019
Siegburger Stadtchampion
Hessenmeister

Kommentar verfassen