Liste: Berühmte männliche Cheerleader

Auf twitter wurde die Frage gestellt, ob es denn auch männliche Cheerleader gibt. Mir fiel spontan Phil Dunphy aus Modern Family ein. Wirklich gut erging es ihm damit nicht:

Cheerleading in my college was cool. The football players were so jealous they wouldn’t even let me and my buddies, Trevor, Scotty and Ling go to their parties.

Gut der ist fiktiv – aber sind wirklich alle männlichen Cheerleader in den USA Loser? Ich habe mich mal auf die Suche gemacht:

  • George H. Bush – US Präsident
  • George W. Bush – US Präsident, der Sohn von George H., war laut Sports Illustrated ebenfalls Cheerleader in Yale.
  • Prescott Sheldon Bush – der Vater von George H. und George W. begründete wohl die Familientradition.
  • Samuel L. Jackson – der Schauspieler war Cheerleader zu seinen College-Zeiten.
  • Steve Martin – der Schauspieler soll zumindest versucht haben, Cheerleader zu werden.
  • Ronald Reagan – der Schauspieler und spätere US-Präsident war zu seinen College Zeiten auch als Cheerleader aktiv.
  • Franklin Delano Roosevelt – ebenfalls US Präsident, war Cheerleader in Harvard
  • James “Jimmy” Stewart – der Schauspieler, bekannt aus vielen Western, war Cheerleader in Princeton.

Will man US-Präsident werden, sollte man also eine Cheerleader Karriere ins Augen fassen.

Und inzwischen sind männliche Cheerleader beim Superbowl gelandet. Siehe Video.

Kommentar verfassen