10 Fakten über Fridtjof Nansen

  1. Fridtjof Nansen wurde am 10. Oktober 1861 in Store Frøen bei Christiania (Norwegen), heute Oslo, geboren.
  2. Während seiner Jugend war er sportlich sehr aktiv, u.a. als Schwimmer, Eisschnellläufer und Skisportler. Er gewann zwölf Mal die nationalen Meisterschaften im Skilanglauf, und stellte im Alter von 18 Jahren den Weltrekord im Eisschnelllauf über die Distanz von einer Meile auf.
  3. 1881 begann Jansen, Zoologie zu studieren. Dadurch angeregt, nahm er 1882 an einer Expedition durch arktische Gewässer teil, in deren Verlauf er entdeckte, dass die Eisbildung im Meerwasser an der Oberfläche stattfindet und dass der warme Golfstrom unterhalb einer Schicht kalten Salzwassers verläuft. Direkt nach dieser Expedition wurde er Kurator der zoologischen Abteilung des Museums in Bergen und forschte. 1888 verteidigte er seine Dissertation über “Struktur und Verbindung der histologischen Elemente des zentralen Nervensystems”, auch wegen dieser gilt er als einer der Väter der modernen Neurologie.
  4. Vom 3. Juni 1888 bis zum 30. Mai 1889 führte er eine Expedition durch, während derer er Grönland durchquerte. Für diese entwickelte er das Prinzip der modernen Funktionskleidung, den modernen Kocher und entwickelte den Schlitten zum Nansenschlitten weiter. Während der Expedition lebten die Teilnehmer sieben Monate bei den Inuit, worüber Nansen das Buch “Eskimoleben” (Eskimoliv) schrieb. Außerdem machte er wesentliche Entdeckungen über die Geographie und Meteorologie Grönlands.
  5. Nach dieser Expedition heirate Jansen Eva Sars am 6. September 1889 und bekam mit ihr in Folge fünf Kinder: Liv (1893–1959), Kåre (1897–1964), Irmelin (1900–1977), Odd (1901–1973) und Asmund (1903–1913). Er soll jedoch während dieser Ehe durchaus Affären gehabt haben, u.a. mit Sigrun Munthe die er nach dem Tod seiner ersten Frau sogar heiratete. Während dieser zweiten Ehe hatte er dann ein Verhältnis mit der deutlich jüngeren US-amerikanischen Autorin Brenda Ueland.
  6. Eine weitere Expedition führte Jansen vom 21. Juli 1893 bis zum 13. August 1896 mit der Fram in die Barentssee und auf den Weg zum Nordpol, den er aber nicht erreichte. Immerhin brach er jedoch den Rekord für den nördlichsten bislang von Menschen erreichten Breitengrad. Auch wenn er sein eigentliches Ziel nicht erreichte, galt die Expedition wissenschaftlich und von der Leistung her als voller Erfolg und Jansen erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Orden. Über seine Erlebnisse schrieb er das Buch “In Nacht und Eis”, das ihn finanziell unabhängig machen sollte.
  7. Danach widmete er sich zunächst vornehmlich der Erforschung des Ozeans und entwickelte im zur Werkstatt ausgebauten Keller seines von ihm geplanten Herrenhauses u.a. die Nansenflasche, mit der Wasserproben aus der Tiefe entnommen werden können.
  8. Nansen setzte sich sehr für die Unabhängigkeit Norwegens ein. Nachdem die Norweger sich 1905 für die Unabhängigkeit von Schweden und die Beibehaltung der Monarchie stimmten, reiste Nansen nach Kopenhagen und überzeugte dort Carl von Glücksburg, Prinz von Dänemark, dass dieser König von Norwegen werden solle. 1906 wurde Nansen norwegischer Botschafter Norwegens in London.
  9. Später engagierte sich Nansen im Rahmen des Völkerbundes u.a. für Kriegsflüchtlinge des Ersten Weltkriegs (Nansen-Pass), Hungernde in der Sowjetunion und für die Opfer des türkischen Genozids an den Armeniern. 1922 erhielt er für “seine Arbeit zur Rückführung von Kriegsgefangenen, seine Arbeit für die russischen Flüchtlinge, seine Bemühungen zur Hilfe Millionen vom Hunger bedrohter Russen und schließlich seine gegenwärtige Arbeit für die Flüchtlinge in Kleinasien und Thrakien“ den Friedensnobelpreis.
  10. Am 13. Mai 1930 starb Nansen in einem Liegestuhl auf dem Balkon oberhalb der Südterrasse seines Hauses Polhøgda sitzend mit Blick auf den Oslofjord an einem Herzinfarkt. Sein Herz war durch die Folgen einer verschleppten Grippe geschwächt.

Eine Antwort auf „10 Fakten über Fridtjof Nansen“

Kommentar verfassen