Wird die Staatsanwaltschaft auch bei anonymen Anzeigen aktiv?

Immer wieder wird behauptet, dass die Staatsanwaltschaft bei anonymen Strafanzeigen nicht ermittelt und keine Anklage erhebt. Das ist aber nicht korrekt, Nummer 8 der RiStBV (Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren) ist hier eindeutig:

§ 8 RiStBV – Namenlose Anzeigen

Auch bei namenlosen Anzeigen prüft der Staatsanwalt, ob ein Ermittlungsverfahren einzuleiten ist. Es kann sich empfehlen, den Beschuldigten erst dann zu vernehmen, wenn der Verdacht durch andere Ermittlungen eine gewisse Bestätigung gefunden hat.

§ 4a RiStBV (Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren)

§ 4a RiStBV regelt, dass es zu keiner unnötigen Bloßstellung eines Beschuldigten in Strafsachen durch die Staatsanwaltschaft kommen soll.

§ 4a Keine unnötige Bloßstellung des Beschuldigten

Der Staatsanwalt vermeidet alles, was zu einer nicht durch den Zweck des Ermittlungsverfahrens bedingten Bloßstellung des Beschuldigten führen kann. Das gilt insbesondere im Schriftverkehr mit anderen Behörden und Personen. Sollte die Bezeichnung des Beschuldigten oder der ihm zur Last gelegten Straftat nicht entbehrlich sein, ist deutlich zu machen, dass gegen den Beschuldigten lediglich der Verdacht einer Straftat besteht.

Was bedeutet Nya?

Nya bedeutet einfach “Miau” auf japanisch. Wird oft in Mangas verwendet.

twitter-Umfrage: Hat Neuer Recht?

Manuel Neuer sagte rund um die Diskussion um Mesut Özils aus bei der Nationalmannschaft, dass es wichtig sei “…wieder die Spieler da zu haben, die auch wirklich stolz sind, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen, und alles dafür geben, für das eigene Land zu spielen, damit man wieder in die Erfolgsspur kommt.”

Dieser Satz wurde kontrovers diskutiert. Und mich interessierte, wie es meine Follower sehen.

Mit 291 Teilnehmern war es eine meiner bislang erfolgreichsten Umfragen, und eine breite Mehrheit stimmt der Aussage von Neuer zu:

Ja: 76%
Nein: 12%
Weiß nicht: 3%
Mir egal: 9%