Köpfe: Jan Zimmermann

Jan Niklas Zimmermann – geboren am 6. Juni 1998 in Bonn – ist ein deutscher Youtuber. Im Jahr 2015 schloss er die CJD Christophorusschule in Königswinter bei Bonn mit dem Mittleren Schulabschluss ab.

Jan Zimmermann leidet bereits seit Kindheitstagen am Tourette-Syndrom. Die Ausprägung seiner Tourette-Erkrankung verhielt sich die meiste Zeit über unauffällig, erst ab dem 18. Lebensjahr entwickelte sich die Ausprägung der Koprolalie. Unter anderem äußert sich sein Tourette-Syndrom auch in Kopropraxie, Koprographie, Echolalie, Echopraxie und Palilalie.

Zudem gibt er an, an Begleiterscheinungen wie ADHS und Panikattacken zu leiden.

Im Alter von 19 Jahren wird bei Zimmermann Epilepsie diagnostiziert, nachdem er laut eigenen Angaben einen epileptischen Grand-Mal Anfall in einem Kölner Nachtclub erlitt, welcher durch Blitzlicht ausgelöst wurde. Er ist bis heute von epilepsiebedingter Photosensibilität betroffen.

Im Jahr 2018 musste er aufgrund der immer stärker werdenden Ausprägung des Tourette-Syndroms seine Berufsausbildung zum Physiotherapeuten in Köln abbrechen.

Ende 2018 veröffentlichte die Internet-Zeitung “Blickwinkel Mensch” erstmalig ein Interview mit Zimmermann.

Im Januar 2019 strahlte die Fernsehsendung Galileo eine Reportage im Fernsehen über ihn und eine weitere Betroffene aus. Inhalt der Reportage waren Hürden im Berufsleben, die durch das Tourette-Syndrom erzeugt werden. Im Februar 2019 strahlte RTL eine weitere Reportage mit ihm über das Thema Tourette-Syndrom im Berufsleben aus. Inhalt dieser Reportage war sein erster Praktikumstag in einem Archiv.

Am 21. Februar 2019 gründete Zimmermann gemeinsam mit seinem besten Freund Tim Lehmann den YouTube-Kanal Gewitter im Kopf – Leben mit Tourette.

Ziel ist es, Menschen über die Krankheit aufzuklären und Berührungsängste zu nehmen, dazu wurden auch schon Videos mit behandelnden Ärzten aus den Bereichen Neurologie und Psychiatrie auf dem Kanal veröffentlicht. Der Kanal hatte am 10. Mai 2019 bereits 1 Mio. Abonnenten.

Stand: 13. August 2019

Kommentar verfassen