Blogbericht 22

Der April 2018 war im Blog hier mit 22.463 Seitenaufrufen ein recht schwacher Monat – in erster Linie dem Umstand geschuldet, dass ich recht wenig neue werthaltige Beiträge geschrieben habe. Ich nehme mir vor, im Mai soll das wieder besser werden.

Wie immer aber hier die 10 beliebtesten Artikel:

  1. 10 Dinge, die man in Nordrhein-Westfalen gemacht haben sollte – Vorschläge von Severin (1.139 Aufrufe)
  2. Wie kann man Schweißgeruch aus dem Sakko oder Blazer entfernen? (1.068)
  3. Wie stellt man einen Antrag auf Ratenzahlung bei der Staatsanwaltschaft? (767)
  4. Liste: Horizon Fehlermeldungen (563)
  5. Liste: Die 20 wichtigsten Sirtfoods nach Goggins und Matten (556)
  6. Ernährungsplan für die ersten drei Tage der Sirtfood Diät nach Goggins und Matten (522)
  7. Rezept: Supereinfacher Schweinebraten (477)
  8. Sirtfood Rezepte (451)
  9. Tipp: Aspirin als Hausmittel gegen Warzen (442)
  10. Gut essen entlang der Autobahn (431)

Für den nächsten Monat bin ich wieder etwas bescheidener: Das Ziel sind 25.000 Seitenabrufe.

 

Darf man am 1. Mai Rasen mähen?

Der 1. Mai ist ja allgemein als der Tag der Arbeit bekannt. Und an diesem Tag ist es auch nicht üblich, dass politische Kundgebungen, insbesondere der Gewerkschaften, stattfinden – ein ruhiger Feiertag ist der erste Mai also wirklich nicht.

Doch darf man an diesem Feiertag auch den Rasen mähen?

Die direkte Antwort lautet “Nein”, auch der “1. Mai als Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde”, wie er z.B. in NRW heißt, ist ein ganz normaler Feiertag im Sinne der Feiertagsgesetze der Bundesländer.

Und so heißt es z.B. in § 6 des Feiertagsgesetz von Baden-Württemberg, dass am Maifeiertag “bemerkbare Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe des Tages zu beeinträchtigen, verboten” sind. Den Rasenmäher anwerfen darf man also nicht.

Ganz auf Gartenarbeiten verzichten muss man aber nicht, denn “nicht gewerbsmäßige leichtere Betätigungen in Haus und Garten” sind z.B. nach § 4 Feiertagsgesetz Niedersachsen erlaubt. Entsprechende Regeln gibt es auch in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Somit können Sie ohne Probleme Blumen pflanzen oder Unkraut jäten.