Meinung: Programmieren als Schulfach für alle?

Alle Jahre wieder taucht die Diskussion auf, ob “Programmieren” ein Schulfach für alle werden solle oder nicht.

Aktuell befeuert wird sie wieder von der designierten Digitalstaatssekretärin Dorothee “Doro” Bär, die sagte, das Beherrschen einer Programmiersprache sei so wichtig wie Lesen und Schreiben.

Ich habe zu dieser Aussage eine klare Meinung: kompletter Blödsinn.

Mit dem gleichen Anspruch könnte man behaupten, jeder müsse in der Schule lernen, wie man ein Auto repariert, ein Drei-Gänge Menü kocht, Geige spielt oder eine Herztransplantation durchführt. Auch alles wichtige Dinge.

Aber nicht jeder* wird später Automechaniker, Berufskoch, Violonist, Chirurg oder eben Programmierer werden.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Jeder Mensch sollte wissen, wie ungefähr ein Motor funktioniert, welche Nährstoffe es gibt, was ein Saiteninstrument ist, dass es so etwas wie einen Blutkreislauf gibt und dass PC, Smartphone und Tablet sowas wie ein Betriebssystem haben, das von Menschen programmiert wurde.

Programmieren lernt man aber nicht mal einfach so. Geht man mit dem Anspruch daran, es sei so wichtig wie Lesen und Schreiben ist es mindestens so komplex wie das Erlernen einer Fremdsprache.

Und ja, ich weiß, wovon ich rede: Mit dem C64 durfte ich erst Frogger spielen, wenn ich eine von meinem Vater gestellte Aufgabe in BASIC richtig gelöst habe. Das war 1983 und ich 11 Jahre alt. Mit 14 hatte ich “Mathe- Diff” und wir haben uns mit PASCAL herumgeschlagen. Mein Taschengeld habe ich damit aufgebessert, indem ich Druckermakros in HP-PCL5 geschrieben habe. Die Schrifteffekte für unsere Abi-Zeitung habe ich 1991 in nativem PostScript erstellt, wir hatten ja nichts anderes. LOGO – die Programmiersprache – hat mich als Kind fasziniert und heute schlage ich mich gelegentlich mit VBA in EXCEL oder mit PHP herum. Wirklich gut war ich in alledem nicht – mehr schlecht als recht quälte und quäle ich mich mit Trial and Error zum Ziel.

Mit dem Programmieren verhält es sich wie mit vielen anderen Dingen im Leben. Durch Lernen und Üben kann man auf einen bestimmten Level kommen aber wirklich gut wird man nur, wenn man mit Leidenschaft bei der Sache und zusätzlich mit Talent gesegnet ist. Das gilt für Musik, Schreiben, Ballsportarten, Kochen und eben ganz besonders auch fürs Programmieren.

Einmal abgesehen davon, dass es schwer wäre, geeignete immer aktuelle Lehrpläne zu erstellen und genug qualifizierte Lehrer zu finden – man würde an den Schulen ein neues Hass-Fach einführen, das bei vielen noch hinter Physik angesiedelt wäre. Und die, die sich für das Thema wirklich interessieren, würden sich im Unterricht zu Tode langweilen.

Verstehen Sie mich bitte noch einmal nicht falsch: In den Schulen muss mehr über Computer und das Internet gesprochen und gelehrt werden. Und es würde durchaus auch Sinn machen, im Rahmen – z.B. des Mathematik und Physik Unterrichts – einige Grundlagen zu vermitteln. Was ist eine CPU? Was ein Betriebssystem? Wie ist das Internet strukturiert. Und auch, dass es Programmiersprachen gibt, sollte erwähnt werden.

“Programmieren” an sich sollte aber ein Wahlfach sein – für die, die es wirklich interessiert und die ihre Zukunft in der IT sehen. Der Unterricht muss dann aber auch gut sein – ich sage nur Lehrer und Lehrpläne.  Zusätzlich dann noch AGs am Nachmittag für die, die mal etwas in das Thema hineinschnuppern wollen oder die richtige Hacker sind. An vielen Schulen gibt es sowas schon.

Wichtig wäre, dass der Einsatz von Computern fächerübergreifend in den Unterricht integriert wird: Im Mathe-Unterricht auch mal eine Aufgabe mit EXCEL lösen; in Geschichte lernen, wie man richtig recherchiert und wie man Fake-News erkennt; im Sportunterricht die Rundenzeiten mit dem Smartphone festhalten und in Religion oder Ethik über Mobbing in WhatsApp Gruppen sprechen.

Das wäre wichtig.

So aber ist die Aussage, jeder solle Programmieren lernen, nur billiger Populismus, denn man statt des Flugtaxis hätte kritisieren müssen.

Übrigens, hier sind 10 Tipps, mit welchen Hilfsmitteln Kinder und Jugendliche programmieren lernen können.

*Disclaimer: ja, damit sind auch explizit Frauen gemeint.

Kommentar verfassen