#severinpolitquiz: 1986 wird das Bundesumweltministerium gegründet

Und hier wieder die Auflösung von meinem letzten #severinpolitquiz auf twitter. Diesmal. war die Frage, wann das Bundesumweltministerium gegründet wurde.

Zur Wahl standen 1977, 1983, 1986 und 1990.

Am wenigsten entschieden sich mit 17% für 1977 – klar, hatte Deutschland im Jahr des RAF Terrors doch andere Sorgen. 1990 hatten 25% auf dem Schirm und dachten wohl, dass die Wiedervereinigung ein guter Anlass dafür gewesen wäre. Mit 35% stimmten aber die meisten für 1983 – neue Regierung Kohl, Grüne im Bundestag – warum also nicht.

Tatsächlich war es aber 1986, wofür nur 23% stimmten.Am 6. Juni 1986 war es soweit – fünf Wochen nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, die der Auslöser für die Gründung war. Das Kabinett Kohl II wollte mit diesem Schritt Handlungsfähigkeit in Umweltfragen in schwierigen Zeiten beweisen. Die Französin Brigitte Sauzay kommentierte dazu:

„In Deutschland fühlt sich die gesamte Bevölkerung angesprochen. Das ganze gesellschaftliche Leben steht unter dem Zeichen ökologischer Notwendigkeiten; jede der politischen Parteien, allen voran die CDU, hat diese Auseinandersetzung auf ihre Fahnen geschrieben, um nur ja nicht den Grünen ein wahltaktisch so wichtiges Feld allein zu überlassen.”

Klingt irgendwie aktuell, oder?

Erster Minister wurde Walter Wallmann, der aber nur acht Monate im Amt war und dann hessischer Ministerpräsident wurde. Das Amt prägen sollte Klaus Töpfer, der es von 1987 bis 1994 bekleidete.

Seine Nachfolgerin war dann eine gewisse Angela Merkel.

Kommentar verfassen