Liste: Nokia mobile Telefone und Geräte

Hier entsteht eine Liste aller Nokia Mobiltelefone, geordnet nach Erscheinungsjahr.

Diese Liste ist im Aufbau.

Erscheinungsjahr 1982

  • Mobira Senator

Erscheinungsjahr 1984

  • Nokia Actionman
  • Nokia Actionman II
  • Nokia Talkman 320F
  • Nokia Talkman 520

Erscheinungsjahr 1985

  • Mobira Talkman 450
  • Nokia Mobira Talkman

Erscheinungsjahr 1987

  • Mobira Cityman 900
  • Mobira Talkman 900
  • Mobira/Nokia Cityman 1320

Erscheinungsjahr 1989

  • Mobira Cityman 150
  • Nokia Talkman 510

Erscheinungsjahr 1990

  • Nokia Cityman 100
  • Nokia Cityman 190

Erscheinungsjahr 1992

  • Nokia 1000
  • Nokia 1011
  • Nokia Talkman 620
  • SIP/Nokia Cityman 300

“Liste: Nokia mobile Telefone und Geräte” weiterlesen

Microsoft Lumia 555

Das Microsoft Lumia 555 ist leider nie auf den Markt gekommen – doch immerhin gibt es hier ein kurzes Hands on Video.

Nach anderen Quellen hätte das Gerät mit dem Codenamen Guilin das Lumia 750 werden sollen, die schwachen technischen Daten – z.B. Snapdragon 21x Prozessor – sprechen aber dagegen.

Besonders schön finde ich aber die chinesische Musik in dem Video.

Rezept: Prager Schinken, wie ich ihn zu Ostern mache

Folgenden Schinken essen wir traditionell zur Osternacht.

Für acht Personen (je Person rechne ich ca. 250g Fleisch).

  • Ein Stück Prager Schinken mit Schwarte (ca. 2kg)
  • 1 Flasche Osterbock, Maibock oder ein anderes Bockbier (0,5l)
  • Honig (ca. 3-5 Esslöffel)
  • 1 Zwiebel
  • Lorbeerblätter

Den Ofen auf 160° vorheizen.

Die Schwarte rautenförmig einritzen, nicht bis zum Fleisch durchdringen.

Zwiebel schälen und vierteln.

In einer Auflaufform oder einem Bräter etwas Wasser und 0,4l Bockbier erhitzen. Einige Lorbeerblätter und die Zwiebel zugeben. Den Schinken mit der Schwarte nach unten in die Auflaufform legen.

Etwas Honig mit dem Rest des Bockbiers vermischen.

Den Schinken umdrehen, die Schwarte mit der Honig/Bockbiermischung bestreichen und in den Ofen stellen.

Ca. 90 Minuten garen, die Schwarte immer wieder mal mit den Flüssigkeit übergießen.

Tipp: ich löse die Schwarte 10 Minuten vor Schluss der Garzeit ab und lege diese neben den Schinken in den Bräter. So lässt sich der Schinken leichter schneiden und nur der, der auch Schwartenkruste will, kann sich diese nehmen.

Den Schinken aufschneiden. Dazu gibt es Roggenbrötchen (Röggelchen), Ostereier und Meerrettich (Kren).

Tipp 2: Wenn Sie in die Osternachtfeier gehen: Setzen Sie den Schinken bei 160° in den Ofen, reduzieren dann die Temperatur auf 90°. Der Schinken kann so lange im Ofen bleiben und ist dann fertig, wenn Sie nach Hause kommen.

Rezept: Eier im Nest

Eier im Nest sind eine meiner liebsten Kindheits- und Jugenderinnerungen an Ostern. Das perfekte Essen zum Osterfest.

Hier eine modernisierte Variante des klassischen Gerichts. Die Zutatenangaben sind für acht Personen – Ostern hat man ja Gäste. Sie können ansonsten die Menge einfach anpassen.

Für acht Personen:

  • 8 Kalbsschnitzel
  • 8 hartgekochte Eier
  • 4 große Scheiben Kochschinken (großer Metzgerschinken; sonst mehr Scheiben)
  • 18 dünne Scheiben Tiroler Speck (notfalls Bacon, dann reichen 9 Scheiben)
  • 2 Schalotten
  • 0,5l Kalbsfond (oder mehr)
  • 0,3l Weißwein
  • 250ml Sahne (oder mehr)
  • Rapsöl
  • Butter
  • Pfeffer

Die Schnitzel flach klopfen – notfalls mit der Pfanne – und leicht pfeffern. Jeweils zwei Scheiben Speck und eine halben Scheibe Schinken darauf legen. Dann ein gekochtes geschältes Ei darauf einrollen und mit Zahnstochern, Küchengarn, Rouladenklammern oder ähnlichem fixieren.

Backofen auf 160° vorheizen und eine hinreichend große Auflaufform buttern (oder zwei, wenn Sie keine große haben).

In einer beschichteten Pfanne etwas Rapsöl mit etwas Butter erhitzen und die Rouladen rundherum anbraten – obacht, sie dürfen nicht zu dunkel werden. In die Auflaufform legen und dann in den Backofen stellen. Übrigens, sie können die Rouladen hintereinander braten, falls die Pfanne zu klein ist – sie sollte nicht zu voll sein, da sonst die Hitze nicht gut weitergegeben wird.

Wenn Sie alle Eier im Nest angebraten haben, die Auflaufform in den Ofen stellen für ca. 25 bis 30 Minuten auf mittlerer Schiene garen lassen. Wenn Sie für Beilagen und die Sauce länger brauchen, reduzieren Sie dann einfach die Temperatur auf 80-100 Grad.

Ach ja, die Sauce: In der Pfanne zwei Scheiben Speck (oder eine Scheibe Bacon) auslassen und mit dem Kalbsfond sowie der Hälfte des Weißweins aufgießen, dann die geschälte halbierte Schalotte zugeben, aufkochen lassen und bei großer Hitze einkochen lassen. Dann die Temperatur reduzieren,  den Rest des Weißweins zugeben, nochmals kurz aufkochen und dann die Sahne hinzugeben – dann nicht mehr kochen lassen.

Die Eier im Nest aus dem Backofen holen, Fixierung (Zahnstocher…)  entfernen und die Rouladen halbieren  – jetzt wissen Sie auch, warum es Eier im Nest heißt. Den Fleischsaft aus der Auflaufform zur Sauce geben und die Rouladenhälften mit der Schnittfläche nach oben in die Sauce legen, nochmals erwärmen. Wenn die Pfanne zu klein ist, können Sie es auch anders herum machen: Sauce in die Auflaufform geben und im Backofen bei ca. 100° noch einige Minuten warm halten.

Tipp: einige Spritzer Zitronensaft machen die Sauce frischer, wenn Sie das mögen.

Als Beilage dazu passen Reis, Spätzle oder Nudeln – am besten Tagliatelle. Als Gemüse empfiehlt sich Blumenkohl, Brokkoli und/oder Möhren.

Guten Appetit!