Treffen sich zwei Schneeflocken – Koblenz Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:

„Wohin fliegst Du?“

„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“

„Nach Koblenz, Chaos anrichten!“

Übrigens, Tipps zu Koblenz haben wir hier zusammengestellt.

Treffen sich zwei Schneeflocken – Aachen Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:
„Wohin fliegst Du?“
„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“
„Nach Aachen, Chaos anrichten!“

Tipps, was man sonst so in Aachen machen kann, gibt es hier.

 

Treffen sich zwei Schneeflocken – Köln Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:

„Wohin fliegst Du?“

„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“

„Nach Köln, Chaos anrichten!“

10 Dinge, die man in und rund um Würzburg gemacht haben sollte – Vorschläge von Paul Lehrieder

festungoben

  1. Residenz
    Im Herzen von Würzburg liegt das UNESCO Weltkulturerbe. Der idyllische Hofgarten lädt zum Verweilen und Spazierengehen ein. Ein besonderes Highlight ist das jährliche Mozartfest, bei dem nicht nur Liebhaber klassischer Musik auf ihre Kosten kommen.
  2. Festung Marienberg, Käppele
    Der Weg über die Weinberge hinauf zum Käppele oder auf die Festung Marienberg erscheint einem zunächst anstrengend, der atemberaubende Ausblick auf die Dächer Würzburgs entschädigt aber allemal!
  3. Eine Runde mit dem Nachtwächter laufen
    Eine Nachtwächter Tour durch Würzburg ist ein absolutes Muss! In traditioneller Kluft und mit Laterne gewappnet wird man vom Nachtwächter durch kleine Gässchen und zu entlegenen Orten geführt. Die lustigen Anekdoten machen die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis.
  4. Eines der zahlreichen Weinfeste besuchen
    Würzburg und das malerische Maintal sind für seine Weinkultur bekannt. Ein besonderes Erlebnis ist das Weinfest auf dem Marktplatz an der Marienkirche. Ebenso sollte man sich die Weinwanderung durch die idyllischen Weinberge bei Randersacker nicht entgehen lassen.
  5. Den Stadtblick bei der Steinburg genießen
    Hoch oben über den Dächern der Stadt genießt man eine herrliche Aussicht in Mitten der Weinberge. Kulinarisch kann man sich von einem der Spitzenköche der Region verwöhnen lassen.
  6. Brückenschoppen auf der alte Mainbrücke
    Nirgendwo lässt sich die After Work Hour so toll genießen wie hier. Mit einem Glas Wein in der Hand und der Blick auf Festung, Käppele und Main lässt sich wunderbar abschalten.
  7. Weinhaus Stachel
    Im ältesten Gasthof Würzburgs mit malerischem Innenhof werden feine fränkische Küche und wohlschmeckende Weine serviert.
  8. Am Main entlang durch die Weinberge laufen
    …die wunderschöne Aussicht genießen – und dann einen richtig guten fränkischen Schoppen trinken!
  9. Marktfest in Gaukönigshofen und Krautfest in Unterpleichfeld
    Egal ob Marktfest oder das traditionelle Krautfest, die „Festle“ im Umland von Würzburg sind immer einen Besuch wert.
  10. Beim Konzert des Polizeichors in Grombühl auf Weihnachten einstimmen
    Die Benefizkonzerte des Polizeichors läuten jährlich die besinnliche Zeit ein – ein Weihnachtskonzert mit besonderem Flair!

Diese Liste aus der Serie “10 Dinge, die man in … gemacht haben sollte” hat Paul Lehrieder geschrieben. Er ist seit der Bundestagswahl im Herbst 2005 für den Wahlkreis Würzburg Stadt / Land (Wahlkreis 251) Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Als Direktkandidat der CSU vertritt er dort ca. 220 000 Wahlberechtigte. Seit dem 13. Januar 2014 ist er Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Abgeordnete der CSU Landesgruppe im Bundestag..[ CREDIT: Henning Schacht / www.berlinpressphoto.de (c) Henning Schacht - Leuthener Str. 1 - 10829 Berlin - phone +49-30-78705770 - info@berlinpressphoto.de ] .
Abgeordnete der CSU Landesgruppe im Bundestag..[ CREDIT: Henning Schacht / www.berlinpressphoto.de (c) Henning Schacht – Leuthener Str. 1 – 10829 Berlin – phone +49-30-78705770 – info@berlinpressphoto.de ] .

10 Fakten zum 30. November

  1. Andreas hat heute Namenstag. Rund um den Andreastag gibt es viele alte Bräuche und Mythen, so sollen junge Mädchen heute erfahren, wen sie einmal heiraten. Auch die Wetterregeln für heute galten den Bauern als besonders wichtig: “Andreas’ Schnee tut den Saaten weh.” oder “Andreas, hell und klar, verspricht ein gutes Jahr.”. Da Andreas der Schutzpatron der Schotten ist, ist in Schottland heute gesetzlicher Feiertag (St. Andrew’s Day).
    Barbados feiert seine 1966 erlangte Unabhängigkeit von Großbritannien.
  2. Galileo Galilei beobachtet 1609zum ersten mal den Mond mit einem Fernglas und fertigt Zeichnungen davon an.
  3. In der Toskana werden im Jahre 1786 durch Großherzog Peter Leopold die Folter und die Todesstrafe abgeschafft. Die Toskana ist damit das erste Land der Welt, das ohne diese Instrument auskommt.
  4. Das erste Fußballländerspiel der Welt wird 1872 im Stadion “Hamilton Crescent” in Partick bei Glasgow ausgetragen. Schottland und England trennen sich 0:0.
  5. Die erste Volksabstimmung in Deutschland findet 1919 statt. Die Bürger des Freistaats Coburg entscheiden sich mit 88% der abgegebenen Stimmen gegen die Vereinigung mit Thüringen.
  6. Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt und Josef Stalin einigen sich bei der Konferenz von Teheran im Zweiten Weltkrieg auf die militärischen Operationen Overlord – die Landung in der Normandie.
  7. Ein guter Tag für Veröffentlichungen von Aben: Im Jahr 1979 erscheint das Album “The Wall” von Pink Floyd. Es wird eines der meistverkauften Alben einer britischen Band werden. Und drei Jahre danach (1982) kommt Thriller von Michael Jackson heraus, das bis jetzt meistverkaufte Album der Geschichte.
  8. Der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen, wird am 30. November 1989 durch eine Bombe in seinem Wohnort Bad Homburg getötet. Die Tat wird wahrscheinlich von der RAF begangen.
  9. Theodor Mommsen kommt 1817 auf die Welt.
  10. Winston Churchill wird 1874 geboren.

Bild: By http://wellcomeimages.org/indexplus/obf_images/f2/ea/3804f91a0a14eee468cf2c845ff7.jpgGallery: http://wellcomeimages.org/indexplus/image/L0009590.html, CC BY 4.0, Link

10 Fakten zum 29. November

  1. Die UN haben den heutigen Tag im Jahr 1977 zum “Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk” erklärt. Albanien feiert heute den zweiten Tag hintereinander: Es ist der “Tag der Befreiung” 1944. Und Liberia gedenkt heute des Geburtstags seines legendären Präsidenten William S. Tubman, der in den 1950er Jahren dafür sorgte, dass Liberia das zweitstärkste Wirtschaftswachstum der Welt nach Japan hatte.
  2. Friedrich hat heute Namenstag.
  3. “The Times” wird 1814 in London als erste Tageszeitung der Welt mit einer Schnellpresse gedruckt. Es ist die Geburtsstunde der modernen Massenblätter.
  4. 1864 ermorden 600 Angehörige der 3. und 1. Colorado-Kavallerie-Regimenter unter Oberst John M. Chivington 133 Indianer der Cheyenne und Arapaho, ganz überwiegend Frauen und Kinder. Der Vorfall geht als Sand Creek Massaker in die Geschichte ein.
  5. Im Jahr 1877 führt der Erfinder Thomas A. Edison den von ihm entwickelten Phonographen der Öffentlichkeit vor.
  6. Der FC Barcelona wird 1899 durch Hans Gamper gegründet. Der Schweizer wird auch einer der besten Spieler des jungen Vereins.
  7. Der erste Tatort, “Taxi nach Leipzig“, wird heute im Jahr 1970 ausgestrahlt.
  8. Ebenfalls 1970 wird einer der beiden “Aldi Brüder”, Theo Albrecht (Aldi Nord), entführt. Als er die damalige Konzernzentrale in Herten als letzter verlässt, schlagen die beiden Entführer, Hans Joachim Ollenburg und Paul Kron, zu. Sie lassen sich den Ausweis des sparsamen Albrecht zeigen, da sie denken, er sei für einen der reichsten Deutschen zu schlecht gekleidet. Albrecht wird 17 Tage später gegen Zahlung von sieben Millionen DM Lösegeld freigelassen.
  9. Wilhelm Hauff wird 1802 geboren.
  10. Gottfried Semper kommt 1803 auf die Welt.

Warum die amerikanische Prohibition der Grund für den islamistischen Terror ist

prohibition-islamischer-terrror

In den Frühzeiten des Automobils war nicht Benzin der Treibstoff der Wahl, sondern Ethanol. So verwendete Nikolaus August Otto für seine ersten Motoren Ethanol und auch das erste am Fließband gebaute Auto der Welt – das T-Modell von Henry Ford –  verwendete Alkohol als Treibstoff.

Ford selbst sagte:

The fuel of the future is going to come from fruit like that sumach out by the road, or from apples, weeds, sawdust – almost anything.

(Der Treibstoff der Zukunft wird aus Früchten wie denen vom Essigbaum an den Straßen oder aus Äpfeln, Unkraut, Sägemehl kommen – aus fast allem.

Tatsächlich gab es viele Farmer und kleine Brennereien, die aus Biomasse Treibstoff herstellten. Dezentral, regional, günstig.

Als die USA 1920 ein umfassendes Alkoholverbot (Prohibition) einführten, wurde anfangs noch diskutiert, ob man bestehende Destillerien nicht für die Kraftstoffproduktion weiter nutzen sollte, doch setzte sich die Fraktion durch, die das für “einen Handel mit dem Teufel” hielt. Die Brennereien mussten ihren Betrieb einstellen und das damals schon konkurrierende Benzin setzte sich endgültig als Kraftstoff für Autos durch.

Das führte dann in der Folge dazu, dass sich die Abhängigkeit vom Rohöl immer weiter vergrößerte. Ohne diese hätte es viele militärische Konflikte im islamischen Raum so gar nicht gegeben – die Sicherung der Ölreserven war und ist ja oft genug Kriegsgrund. Ob der ISIS in dieser Form entstanden wäre, hätte es diese Konflikte nicht gegeben, ist mehr als fraglich. Ich persönlich gehe nicht davon aus.

Verschiedentlich wird auch behauptet, der an Standard Oil beteiligte Rockefeller habe sich für die Prohibition eingesetzt, um Benzin als Brennstoff durchzusetzen. In der Tat war Rockefeller ein großer Unterstützer des Alkoholverbots, ob aber in erster Linie aus dieser Intention, ist nicht belegbar.

Festhalten kann man jedenfalls: Benzin hatte rund um 1920 in den USA die bessere Lobby und konnte sich so gegen Ethanol durchsetzen. Mit weitreichenden Folgen.

Disclaimer: Mir ist klar, dass Monokausalitäten in der Regel nicht zutreffen. Doch glaube ich, dass die Interventionen rund ums Öl tatsächlich der entscheidende Faktor für das Entstehen des radikalen islamistischen Terros sind. Und außerdem ist die Überschrift so schöner.

10 Fakten zum 28. November

  1. Albanien feiert heute sein 1912 erlangte Unabhängigkeit von der Türkei. Mauretaniens Staatsfeiertag gedenkt heute der Unabhängigkeit von Frankreich, die 1960 in Kraft trat. Und Dritter im Reigen der heute ihre Unabhängigkeit feiernden Staaten ist Osttimor, das sich 1975 von Portugal löste.
  2. Berta, Gunther und Hathumod haben heute Namenstag.
  3. Britische Truppen verhindern 1812 in der Schlacht am Frenchman’s Creek einen Invasionsversuch der USA in Kanada.
  4. Kaiser Wilhelm II. unterzeichnet 1918 in seinem niederländischen Exil auf Schloss Amerongen die Abdankung vom deutschen und preußischen Thron.
  5. In der 1943 beginnenden Konferenz von Teheran verhandeln Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt und Josef Stalin das weitere Vorgehen im Zweiten Weltkrieg und die Neuordnung Europas nach dessen Beendigung.
  6. 1983 startet Ulf Merbold mit der US-Raumfähre Columbia als erster Bundesbürger in den Weltraum. Mit der Mission wird auch das europäische Weltraumlabor Spacelab in den Orbit befördert.
  7. 1994 sprechen sich etwas über 53% der Norweger in einer Volksabstimmung gegen den EU-Beitritt ihres Landes aus.
  8. Am heutigen Tag im Jahr 2000 fällt der 8. Tropfen im Pechtropfen-Experiment, bei dem seit 1927 verfolgt wird, wie das Fließ- und Tropfverhalten von Pech ist. Die vorigen Tropfen lösten sich in den Jahren 1938, 1947, 1954, 1962, 1970, 1979 und 1988, danach einer im April 2014. Da sich die Umweltbedingungen beim Pechtropfenexperiment mehrfach änderten, genügt es nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Standards. Immerhin wurde im Jahre 2005 der aktuelle Versuchsleiter, John Mainstone, zusammen mit dem Initiator des Experiments, dem seinerzeit schon verstorbenen Thoma Parnell, mit dem satirischen aber unter Wissenschaftlern doch geschätzten Ig-Nobelpreis ausgezeichnet.
  9. Friedrich Engels kommt 1820 auf die Welt.
  10. Stefan Zweig wird 1881 geboren.

Bild: John Mainstone, University of Queensland – John Mainstone, CC BY-SA 3.0, Link

Postkarte: Das Jägerhäuschen im Kottenforst um 1900

Diese Postkarte zeigt das Jägerhäuschen im Kottenforst bei Bonn Röttgen um das Jahr 1900.

Gedicht: Dunkel wars, der Mond schien helle (Variante 5)

Dunkel war’s der Mond schien helle,
Schnee lag auf der grünen Flur
als ein Auto blitzeschnelle,
langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute,
schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschossener Hase,
auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Auf ‘ner grünen Rasenbanke,
die rot angestrichen war,
saß ein blondgelockter Jüngling
mit kohlrabenschwarzem Haar.

Im Arm ne’ alte Schrulle,
zählte kaum erst 17 Jahr,
In der Hand ne’ Butterstulle,
die mit Schmalz bestrichen war.

Und verliebt sprach er zu ihr,
mein geliebtes Trampeltier.
Augen hast du wie Korallen,
die dir aus dem Kopfe fallen.
Und eine Nase sag ich dir,
alle Kälber gleichen dir.

Droben auf dem Apfelbaume,
der sehr süße Birnen trug,
hing der Frühlings letzte Pflaume
und an Nüssen noch genug.

Und der Wagen fuhr im Trabe,
rückwärts einen Berg hinauf.
Droben zog ein alter Rabe
grade eine Turmuhr auf.

Ringsumher herrscht tiefes Schweigen
und mit fürchterlichem Krach,
spielen in des Grases Zweigen
zwei Kamele lautlos Schach.

Und zwei Fische liefen munter,
durch das blaue Kornfeld hin.
Endlich ging die Sonne unter,
und der graue Tag erschien.

Dies Gedicht von Goethe,
schrieb Schiller abends bei der Morgenröte,
als er auf dem Nachttopf saß,
und die Zeitung las…