10 Fakten zum 18. Januar

  1. In Gedenken an die Kaiserproklamation am 18. Januar 1871 in Versailles wurde im Deutschen Reich der Reichsgründungstag gefeiert. Heute feiern noch einige Studentenverbindungen Reichsgründungskneipen.
    Priska und Regina haben heute Namenstag.
  2. Berlin, Cölln, Friedrichswerder, Dorotheenstadt und Friedrichstadt werden 1709 zu Berlin vereinigt.
  3. Das Bolschoi Theater in Moskau wird 1825 eröffnet.
  4. 1919 wird in Versailles die Pariser Friedenskonferenz eröffnet, auf der der Erste Weltkrieg völkerrechtlich beendet und die Nachkriegsordnung festgelegt werden soll.
  5. Der Film “Die Sünderin” mit Hildegard Knef in der Hauptrolle wird 1951 erstmals in Deutschland aufgeführt. Das Werk ist zu seiner Zeut wegen angeblicher Glorifizierung von Prostitution, Sterbehilfe und Selbstmord sehr umstritten und führt zu einer Zerreißprobe für die junge FSK Kommission. Die Diskussion ist dem kommerziellen Erfolg jedoch sehr zuträglich und der Film ist der Durchbruch für die Knef.
  6. Die Volkskammer der DDR beschließt 1956 die Aufstellung der NVA.
  7. Ein Meilenstein des Niedergangs des Anspruchs im Journalismus: 1993 erscheint die erste Ausgabe des “Focus”.
  8. Im Jahr 2000 tritt Helmut Kohl wegen der Spendenaffäre als Ehrenvorsitzender der CDU zurück. Vorangegangen war dem Rücktritt ein offener Brief der damaligen CDU-Generalsekretärin Angela Merkel am 22.12.2000 in der FAZ in der sie schrieb “Die Partei muss also laufen lernen, muss sich zutrauen, in Zukunft auch ohne ihr altes Schlachtross, wie Helmut Kohl sich oft selbst gerne genannt hat, den Kampf mit dem politischen Gegner aufzunehmen. Sie muss sich wie jemand in der Pubertät von zu Hause lösen, eigene Wege gehen.”. Unmittelbar ursächlich ist die Aufforderung des CDU Bundesvorstands, sein Amt bis zur Klärung der Affäre Ruhen zu lassen.
  9. Charles de Secondat, Baron de Montesquieu wird 1689 getauft.
  10. Oliver Hardy wird 1892 geboren.

Kommentar verfassen