Nachtrag zu den Silvesterzetteln von Köln

Die Silvesterzettel von Köln haben für einige Aufregung in den deutschen Medien und Diskussionen geführt, einen der Zettel habe ich hier dokumentiert.

Für die größte Aufregung sorgte der Satz “Ich töte sie ficken”. Allein, grammatikalisch macht dieser nur wenig Sinn. Michael Simon de Normier vermutete daher in einem Gastbeitrag hier, eigentlich sei “ich täte sie ficken” gemeint.

BILDblog und Der Postillon (!) sorgten nun aber für die Aufklärung. “Ich töte sie ficken” sei die etwas ungelenke wortwörtliche Übersetzung von “Ich besorg es dir richtig”. Der BILDblog nutzt die Gelegenheit dazu, lautstark gegen die etablierten Medien zu wettern, die den Satz alle unkommentiert übernommen hätten.

Ich persönlich sehe das zweischneidig.

Einerseits muss ich gerade von großen Redaktionen erwarten können, dass diese in so einem Fall gleich die besten Graphologen, die der arabischen Schrift und Sprache mächtig sind, zusammentrommeln und für eine akribische Analyse und Übersetzung der Zettel sorgen. Es ist bezeichnend für die Lage der Medien hierzulande, dass ausgerechnet eine Satire-Seite und ein Blog für entsprechende Aufklärung sorgen.

Andererseits macht es die Frauen verachtende Intention des Zettels auch nicht besser.

So oder so: letztlich bleiben die Zettel nur eine Randnotiz der Diskussion rund um die Kölner Silvesternacht.

Kommentar verfassen