Restaurantbericht: Poseidon in Bonn – der andere Grieche

griechisch-bonnLeider hat das Restaurant Poseidon seit dem 1. Mai 2014 geschlossen. Aber vielleicht lässt sich ja ein anderer griechischer Gastronom von den Ideen inspirieren…

Wer an griechische Küche in Deutschland denkt, wird als erstes und fast ausschließlich große Grillteller vor Augen haben. Dass es aber auch anders geht, beweist Alexandros Stogiannis im Restaurant Poseidon in Bonn Ippendorf.

Das Restaurant liegt direkt an der Ippendorfer Alle und verfügt auch über einen schönen Gastgarten, von dem man einen schönen Blick über das Melbtal hat – an heißen Sommertagen ein echter Geheimtipp. Im Restaurant selbst gibt es zwei Gasträume, von denen der vordere etwas dunkler gestaltet ist und auch über eine Theke verfügt, der hintere ist heller und präsentiert sich „typisch griechisch“ in Blau und Weiß.

Wirft man einen Blick auf die Karte, hört es mit „typisch griechisch“ aber auf: Statt den eingangs erwähnten großen Grilltellern findet man hier ganz überwiegend viele kleine Gerichte – „griechische Tapas“ sozusagen, aus denen man sich dann sein Essen zusammenstellen kann.

So findet man kleine Hacksteaks im Auberginenmantel, Artischockenherzen in einer leichten Zitronensauce, Lammfilets, rote Beete mit Walnüssen, Calamares, dicke Bohnen in einer pikanten Tomatensauce, kurz gegrillte Pepperoni in Meersalz, Thunfisch-Salat aber natürlich auch Gyros und Bifteki und andere griechische Klassiker – aber auch diese kommen in kleinen appetitlichen Portionen auf den Tisch. Die Qualität der kleinen Gerichte ist dabei sehr gut, alles schmeckt frisch, ist überraschend leicht und gut gewürzt.

Kinder werden sehr freundlich behandelt und finden auf der wirklich vielfältigen Karte sicher etwas, was ihnen schmeckt – z.B. kleine gegrillte Schweineschnitzel und dazu dick geschnittene Pommes Frites, von denen die Eltern auch gerne welche nehmen. Überhaupt ist meine Empfehlung ins Poseidon mit Freunden zu gehen und ganz viele der kleinen Teller zu bestellen, damit man möglichst viel untereinander probieren kann.

An Getränken gibt es Früh Kölsch, Erdinger, Bitburger und eine ordentliche Weinauswahl, bei der auch zahlreiche griechische Gewächse nicht fehlen dürfen. Erfreulicherweise gibt es nach dem Essen auch noch den Ouzo aufs Haus – bekanntermaßen schätze ich so eine kleine Geste besonders.

Das Poseidon ist insgesamt nicht nur der „andere“ Grieche sondern für meinen Geschmack auch ganz eindeutig der bessere. Wer in Bonn griechisch essen gehen will, sollte also auf jeden Fall einen Abstecher nach Ippendorf machen.

Kontakt und Infos:

Restaurant Poseidon
Ippendorfer Allee 89
53127 Bonn (Ippendorf)

+49 228 264 624

www.poseidon-bonn.de

Nächstgelegene Bushaltestelle: Ippendorfer Allee, Linien 602 und 603. Schön ist auch auch Spaziergang über den Kreuzberg von Poppelsdorf aus.

Bild: „Greek Stairs“ (c) by artur84, freedigitalphotos.net

Liedtext: Ein Negerknab in Kamerun

Ein Negerknab in Kamerun
wußt nichts von Sport und Spiel
trank täglich sich in Palmwein duhn
bis er vom Stengel fiel

Er ehrt auch nicht den Missionar
der treulich seiner Pflicht
ihm Tugend predigte fürwahr
er schnitt ihm ein Gesicht

Den Assessor aus Altona
der in dem Land regiert
dem stahl er seinen Panama
ganz dreist und ungeniert

Da sprach der Pater „Heureka!“
bei diesem stillen Suff
geht mir der Negerbengel ja
am Ende wohl noch druff

Der Pater nahm ´ne Kokosnuß
die grad zur Erde fiel
und lehrt den Negerknab´ sodann
damit das Fußballspiel

Mit „Hussa“ und mit „Hipp hurra“
warf er sich auf den Sport
er gab den Panama zurück
und goß den Palmwein fort

Er denkt nicht mehr an Palmenwein
den Hut aus Panama
er treibet jetzt im grünen Hain
den Fußball mit „Hurra!“

Aus dem deutschen Fußball-Liederbuch, um 1820.

Köpfe: Robert Desir

Robert Desir war ein schwarzer Mann (23), der am 4. November 2013 in Miami Gardens (FL) von der Polizei erschossen wurde.

Köpfe: Tyler Comstock

Tyler Comstock war ein weißer Mann (19), der am 4. November 2013 in Ames (IA) von der Polizei erschossen wurde.

Köpfe: Michael Blair

Michael Blair war ein schwarzer Mann (26), der am 4. November 2013 in Richmond (TX) von der Polizei erschossen wurde. Er selbst war mit einem Messer bewaffnet. Michael Blair galt als psychisch verwirrt.

Dokumentiert: Trump auf twitter – 04. November 2013

Der 04. November 2013 war ein Montag und der 1646. Tag von @realdonaldtrump beim Kurznachrichtendienst. Er schrieb an diesem Tag 22 Tweets, die zusammen insgesamt 699 Likes sowie 897 Retweets erhielten. Die tweets finden Sie hier bald.