Die Android Probleme

You Haven't Even Seen My Bad Side YetAndroid ist unbestritten das derzeit erfolgreichste mobile Betriebssystem. Betrachtet man meine wöchentliche Zusammenfassung der Nutzung mobiler Betriebssysteme in Deutschland, liegt es derzeit schon bei über 60%. iOS hat etwas über 33% Anteil, Windows Phone knapp über 2% und alle anderen zusammen – darunter fallen auch Blackberry und Symbian – liegen bei 3%. Nochmals ausgeprägter ist das Bild bei den Neuverkäufen, bei denen Android aktuell um die 80% liegt, iOS um die 13% und Windows Phone bei ca. 6%.

Dennoch erscheinen viele Apps nach wie vor zuerst für Apples iPhone, obgleich die Nutzerbasis inzwischen kleiner ist. Jürgen Vielmeier ist dem “iOS First Phänomen” auf dem Grund gegangen. Einer der Gründe ist, dass es eben viel leichter sei, für iOS zu entwickeln, als eine gute Android-App zu bringen, die möglichst viele verschiedene Betriebssystem-Versionen und Hardware-Ausstattungen abdecken muss. Damit dauert es eben auch länger, eine App für das Google OS herauszubringen. Ein aktuelles Beispiel ist die Zugradar App der DB, die im Oktober für das iPhone und erst im Dezember für Android erscheinen soll. Interessanterweise soll der Windows Phone Ableger der Bahn App schon zeitgleich mit der iPhone Version erscheinen – eben weil Microsoft hier ein ähnlich konsistentes Umfeld bietet wie Apple.

In diesen Kontext passt übrigens auch, dass Apples App Store noch mehr als doppelt soviel umsetzt wie Googles Play Store. Apple Nutzer können eben auch sicherer sein, ein zufriedenstellendes “App-Erlebnis” zu haben. Denn auch aktuellen High-End Androiden wie Samsung Galaxy S4 oder das HTC One kommt es immer wieder zu Rucklern und kleinen Aussetzern. Und läuft eben längst nicht so smooth wie iOS. Selbst ein Windows Phone der Einsteigerklasse wie das Nokia Lumia 520 muss sich hinter den vielfach teureren Android Flaggschiffen diesbezüglich nicht verstecken.

Hier liegt – neben der erwähnten Fragmentierung der Plattform – ein weiteres grundsätzliches Android Problem. Das Betriebssystem ist in seiner aktuellen Version unheimlich anspruchsvoll, was Hardware-Ressourcen angeht. So läuft es leidlich auf Quadcore und Octacore Prozessoren mit 2 GB RAM, während iOS und Windows Phone hier deutlich geringere Anforderungen haben – das auch schon genannte Lumia 520 bietet gute Performance mit einem 1 GHz Dualcore Prozessor, der auf 512 MB RAM zurückgreifen kann. Sicher, ältere Android Versionen laufen auch mit einfacherer Hardware und werden daher im Low-End Segment nach wie vor eingesetzt, was aber gerade wieder zur Fragmentierung beiträgt. Viele aktuelle und anspruchsvolle Apps laufen auf Einsteiger-Androiden gar nicht oder nur sehr unbefriedigend. Käufer günstiger Windows Phone 8 Geräte und des künftigen Billig-iPhone 5C haben mit solchen Problemen nicht zu kämpfen.

Die steigenden Hardware-Anforderungen sind auch einer der Gründe, warum die Update-Politik der meisten Android-Hersteller höchst unbefriedigend ist. Kauft man ein Android Smartphone, kann man nicht sicher sein, dass es die nächsten Betriebssystem-Updates erhält. Daran haben aber auch die individuellen Oberflächen der Hersteller wie z.B. Samsungs TouchWiz oder HTCs Sense einen nicht unerheblichen Anteil, da diese den Aufwand, Updates anzupassen, wesentlich erhöhen bzw. wie z.B. beim HTC Desire HD unmöglich machen. Ganz zu schweigen davon, dass diese alternativen Oberflächen weiter zur Fragmentierung der Plattform beitragen.

Schließlich hat Android ein Sicherheitsproblem. Fast 80% mobiler Malware zielt auf das Betriebssytem. Nur 0,7% attackieren iOS, lediglich 0,3% Windows Phone. Sicher, einer der Gründe dafür ist, dass Android eben das inzwischen am meisten verbreitete mobile OS ist. Doch bietet es auch mehr Lücken als die geschlosseneren Systeme von Apple und Microsoft.

Android zeigt uns also zusehends seine schlechte Seite.

Auf der anderen Seite ist Google zusehends bemüht, diese schlechten Seite abzustellen. Insbesondere ist man bemüht, die Hersteller dazu zu bringen, Smartphones mit unmodifiziertem Android herauszubringen. So kann man dem Update-Problem begegnen und liefert gleichzeitig eine einheitlichere Nutzererfahrung.

Generell gehe ich aber davon aus, dass künftige Android Versionen auch höhere Anforderungen an die Hardware stellen werden. Mit der Konsequenz, dass der Markt preisgünstiger Smartphones dann wohl eher Windows Phone und anderen Betriebssystem überlassen wird. Ob das dann aber langfristig für 80% reicht, ist die Frage.

Bild (c) Allposters

Unabhängige Kandidaten in Sachsen bei der Bundestagswahl 2013

Moritzburg Castle, Dresden, Saxony, Germany

Diese unabhängigen Direktkandidaten treten in Sachsen bei der Bundestagswahl 2013 an:

Engelbert Merz (die alternativen Lausitz), Wahlkreis 156 (Bautzen I)
Jahrgang 1965, Bauleiter

Henry Nitzsche, Wahlkreis 156 (Bautzen I)
Jahrgang 1959, Bürgermeister a.D.

Werner Georg Klawun (West-Östlicher Diwan), Wahlkreis 159 (Dresden I)
Jahrgang 1942, Geschäftsführer

Hier finden Sie die weiteren Einzelbewerber bei der Bundestagswahl.

Bild (c) Allposters.de

Unabhängige Kandidaten in Nordrhein-Westfalen bei der Bundestagswahl 2013

Museum Alexander Koenig, Bonn, North Rhineland Westphalia, Germany, Europe

Hier finden Sie Einzelbewerber der Bundestagswahl 2013 aus NRW.

Mehmet Babatankuz (Freie Liste), Wahlkreis 090 (Düren)
Jahrgang 1960, Rentner

Felix Johannes Staratschek (Christlich Ökologische Politik für Familie, Arbeit und Umwelt – FAMILIE & UMWELT), 099 (Oberbergischer Kreis)
Jahrgang 1966, Arbeiter

Dr. Karl Ulrich Voss (vo2s.de), Wahlkreis 100 (Rheinisch-Bergischer Kreis)
Jahrgang 1951, Ministerialrat im Bundesdienst
vo2s.de

Johannes Dieter Gramm, Wahlkreis (120 Essen III)
Jahrgang 1964, Freiberufler und Künstler

Udo Surmann, Wahlkreis 122 (Recklinghausen II)
Jahrgang 1948, Oberpolier, Bauleiter, Einzelhandelskaufmann
udo-surmann-ihr-bundestagskandidat-2013.de

Harry Gerhard Seemann, Wahlkreis 129 (Münster)
Jahrgang 1955, Chemisch-technischer Assistent

Harry Rein (Aufbruch C – Christliche Werte für eine menschliche Politik), Wahlkreis 133 (Herford – Minden-Lübbecke II)
Jahrgang 1963, Lehrer
aufbruch-c.de

Dr. Ditmar Teschke (Aufbruch C – Christliche Werte für eine menschliche Politik), Wahlkreis 135 (Lippe I)
Jahrgang 1963, Diplom-Chemiker, Lehrer
aufbruch-c.de

Alexander Gutsch (Unabhängiger Direktkandidat Alexander Gutsch für Lippe), Wahlkreis 135 (Lippe I)
Jahrgang 1989, Brandmeisteranwärter
facebook

Jens Köhler (Aufbruch C – Christliche Werte für eine menschliche Politik), Wahlkreis 136 (Höxter – Lippe II)
Jahrgang 1965, Regierungsbauoberamtsrat
aufbruch-c.de

Hans Josef Tegethof (FBI Freie Wähler), Wahlkreis 137 (Paderborn – Gütersloh III)
Jahrgang 1946, Diplom-Ingenieur

Ingo Meyer (Demokratische Unabhängige Wählervereinigung – DUW), Wahlkreis 142 (Dortmund I)
Jahrgang 1978, Student

Hier finden Sie alle Einzelbewerber.

Bild: (c) Allposters

Unabhängige Kandidaten in Mecklenburg-Vorpommern bei der Bundestagswahl 2013

Lighthouse in Warnemünde

Hier finden Sie die Einzelbwewerber bei der #btw13 in Mecklenburg Vorpommern.

Brigitte Inge Ahlgrim (Wählergruppe Ahlgrim), Wahlkreis 012 (Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I)
Jahrgang 1952, Sparkassenkauffrau

Benno Falk (Wählergruppe Falk), Wahlkreis 012 (Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I)
Jahrgang 1953, Facharbeiter für Datenverarbeitung

Steffen Wiechmann (direkt und unabhängig), Wahlkreis 014 (Rostock – Landkreis Rostock II)
Jahrgang 1976, Tischler
facebook

Michael Harald Adomeit, 015 (Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I)
Jahrgang 1957, Elektro-Meister

Zur Liste aller unabhängigen Kandidaten.

Bild (c) Allposters

Was bedeutet Bodenseekaffee?

Bodenseekaffee ist ein Kaffee – meist Filterkaffee – der so dünn ist, dass man durch ihn hindurch den Boden der Tasse sehen kann.

Unabhängige Kandidaten in Baden-Württemberg bei der Bundestagswahl 2013

German Women at the Spinning Wheel

 

Hier finden Sie die unabhängigen Bewerber für den deutschen Bundestag im Jahr 2013 aus Baden Württemberg.

Hans-Jürgen Gäbel (Mehrheitswahlrecht), Wahlkreis 258 (Stuttgart I)
Jahrgang 1946, Rentner

Frank Schweizer (Netzwerke), Wahlkreis 258 (Stuttgart I)
Jahrgang 1946, Diplom-Ingenieur Bauingenieurwesen

Werner Ressdorf (Stuttgarts Stimme in Berlin – SIB), Wahlkreis 258 (Stuttgart I)
Jahrgang 1954, Industriekaufmann
werner-ressdorf.eu

Dr. Carola Eckstein (Netzwerke), Wahlkreis 259 (Stuttgart II)
Jahrgang 1973, Diplom-Mathematikerin

Alois August Degler (Für Wahrheit, Recht und Sachverstand), Wahlkreis 273 (Rastatt)
Jahrgang 1949, Rechtsanwalt und vereidigter Buchprüfer
kanzlei-degler.de

Martin Kissel, Wahlkreis 281 (Freiburg)
Jahrgang 1958, Journalist
journalitiker.de

Naseem Verweyen, Wahlkreis 281 (Freiburg)
Jahrgang 1967, Buchhalter

Siegfried Kauder, Wahlkreis 286 (Schwarzwald-Baar)
Jahrgang 1950, Rechtsanwalt
siegfriedkauder.de

Ralf Matheis, Wahlkreis 289 (Reutlingen)
Jahrgang 1969, Fachinformatiker
ralf-matheis.de

Andreas Beier (Für bürgernahe Demokratie und Volksentscheide / Danke für Ihre Erststimme!), Wahlkreis 291 (Ulm)
Jahrgang 1971, Polizeihauptkommissar,Sozialwissenschaftler
andreas-beier.de

Paul-Gerhard Kanis, Wahlkreis 294 (Ravensburg)
Jahrgang 1955, Ingenieur

Zur Liste aller unabhängigen Kandidaten.

Bild: (c) Allposters.de