Wieviele meiner Besucher nutzen einen Adblocker

Die Frage, wieviele meiner Blogleser einen Adblocker benutzen, hat mich schon immer interessiert. Adblockgate hat mich jetzt dazu gebracht, das WordPress Plugin BlockAlyzer zu installieren, das ersteinmal nur trackt, wieviele Blog-Besucher einen Adblocker einsetzen.

Nachdem man das Plugin installiert und aktiviert hat, aktiviert man unter EINSTELLUNGEN > BLOCKALYZER das Tracking und kann dann unter WERKZEUGE > ADBLOCK STATS die Echtzeitdaten einsehen.

Das Plugin ist hier sowie bei umstellung.info im Einsatz und ich werde in den nächsten Tagen über die Erfahrungen berichten.

Über weitere Erfahrungen freue ich mich hier in den Kommentaren.

Update 27.06.2013 – Erster Zwischenstand nach gut 14 Stunden: Bei umstellung.info nutzen rund 13% der Besucher einen Adblocker, hier bei severint.net rund 48%.

AdblockGate

The Godfather LogoZunächst eine Respektbezeugung an Sascha Pallenberg. Sein Artikel zu Adblock Plus, den dahinter stehenden Köpfen und Projekten ist Blogjournalismus erster Güte. Und ich kann jedem, der sich intensiver fürs Internet interessiert, die Lektüre nur empfehlen.

Für die, die nicht ganz so tief technisch einsteigen wollen, sei hier eine kurze Zusammenfassung:

AdBlock plus ist ein Adblocker, also ein Plugin für den Browser, das Werbung auf Webseiten ausblendet. Das ist angesichts ausufernder Werbung – z.B. nervige Layer – zwar einerseits verständlich, aber andererseits unfair gegenüber vielen Blogs, die Werbung nur dezent einsetzen und auf die Einnahmen angewiesen sind.

Was aber interessant ist – eng verbandelt mit der Kölner Eyos GmbH, die hinter Adblock steckt, ist anscheinend Yieldkit. Ein Werbeanbieter, der angeblich “akzeptable”  Werbung ausliefert, die dann von AdBlock Plus angezeigt wird. Nun empfinde ich persönlich Yieldkit Werbung als besonders nervig, aber das ist eine andere Geschichte. So oder so – Seitenbetreiter werden seitens AdBlock fast schon dazu gedrängt, Yieldkit Werbung aufzunehmen. Yieldkit trackt aber ebenfalls. Und mit Yieldkit verdienen Seitenbetreiber vergleichsweise wenig.

Dass Adblocker Plus dann auch noch Links verändert und seine eigene Amazon-Partnerprogramm ID einschleust fügt sich ins Bild. Dazu und weitere haarsträubende Details gibt es wie gesagt bei den MobileGeeks.

Also, wer noch Adblock Plus installiert hat, sollte die Software dringend deinstallieren. Und wenn es irgendwie geht, ganz auf einen Adblocker verzichten. Im Interesse aller, die gute Inhalte fürs Web erstellen und auf die Werbung angewiesen sind.

Bild: (c) Allposters