10 Fakten zum Monat April

  1. Der April ist der vierte Monat des Jahres und hat 30 Tage.
  2. Im römischen Kalender hieß er “Aprilis” und war zunächst der zweite Monat des Jahres.
  3. Die Herkunft des Namens “April” ist unklar. Theorien besagen, er rührt vom lateinischen “aperire” öffnen her, da sich in dieser Zeit die Blüten öffnen. Aber auch Bezüge zu “apricus”, was sonnig heißt, werden hergestellt. Manche Forscher gehen davon aus, dass der Monatsname auf die griechische Göttin Aphrodite zurückgeht, andere vermuten, es habe eine alte Gottheit oder einen Helden namens “Aper” oder “Aprus” gegeben.
  4. Alte deutsche Bezeichnungen des Monats sind Launing, Grasmond, Ostermond und Ostermonat.
  5. Der April gilt vom Wetter als der launischste Monat. So kann es noch Schnee und Frost geben, aber auch sommerliche Tage. Auch schnelle Wetterwechsel gelten als typisch. Dies spiegelt sich auch in den Wetterregeln zum April wieder.
  6. Auf der Südhalbkugel entspricht der Oktober dem April der Nordhalbkugel.
  7. Der April beginnt immer mit dem selben Wochentag wie der Juli und in Schaltjahren auch wie der Januar. Er endet immer am gleichen Wochentag wie der Dezember.
  8. In den USA ist der April der Aufklärung und Vermeidung von Kindesmissbrauch gewidmet. Zudem ist er dort der “National Poetry Writing Month”, der “National Poetry Month”, der “Jazz Appreciation Month” und der Monat der Amerikaner mit arabischen Wurzeln.
  9. Die Sternzeichen des Monats April sind der Widder (bis zum 20. April) und danach der Stier.
  10. Als Blume des Monats gelten das Gänseblümchen und die “duftende Platterbse”, der Edelstein des Monats ist der Diamant.

10 Bauernregeln für den April

  1. April, April – der macht, was er will.
  2. Aprilwetter und Kartenglück wechseln jeden Augenblick.
  3. Wenn der April bläst in sein Horn, so steht es gut um Heu und Korn.
  4. Wenn der April Spektakel macht, gibt’s Korn und Heu in voller Pracht.
  5. Je eher im April der Schlehdorn blüht, je früher der Bauer zur Ernte zieht.
  6. Heller Mondschein im April schadet den Blüten nicht.
  7. Aprilschnee ist der Grasbrüter.
  8. Aprilschnee bringt Gras und Klee.
  9. Den April musst du gut übersteh’n, dann kann dir nichts Böses mehr gescheh’n.
  10. Wenn es der Teufel will, kommt der Frost noch im April.

Sie wollen mehr Wetterregeln?

Aprilscherzsammelstelle 2013

Auch wenn heute wegen Ostermontag ja Aprilscherze verboten sind – es gibt natürlich welche. Und wie auch in den letzten Jahren gibt es daher hier die Aprilscherzsammelstelle. Wie auch in den letzten Jahren gilt: Aprilscherze auch einfach als Kommentar zu diesem Beitrag posten. Und hier wieder ein Einsteig:

Weitere Aprilscherz-Sammlungen:

Liste der besten Aprilscherze bei bilderrampe

Hier geht es zu meiner Aprilscherzliste 2014.

Das iPhone 6 kommt mit chemischer Energiequelle “iCapsule”

“Das ist der Durchbruch” zitieren mehrere US Blogs Apple Chef Tim Cook: “Endlich wird das iPhone wieder innovativ sein.” Nachdem das iPhone 4S und das iPhone 5 eher lauwarme Neuauflagen des iPhone 4 waren, ist ein innovativer technischer Durchbruch für Apple auch bitter nötig.

iphone-6-energyUnd auch wenn ich sonst eher ein großer Apple Kritiker bin – die Innovation im iPhone 6 überzeugt auch mich, behebt sie doch eines der größten Probleme moderner Smartphones, die Akku-Lebensdauer. Denn das neue iPhone 6 erhält eine chemische Energiequelle. Geleakte Photos zeigen deutlich eine weitere Öffnung neben dem Anschluss für den Kopfhörer (Photo rechts). Diese dient dazu, kleine schwarze Kapseln (iCapsule) aufzunehmen, die durch eine neue Apple Technologie dann in Strom umgewandelt werden. Allerdings – die Energielieferung sei noch nicht völlig stabil, daher wird sie in erster Linie genutzt, um den nach wie vor eingebauten Akku aufzuladen, der dann die konstante Energieversorgung des Smartphones übernimmt.

Die chemisch gewonnene Energie wird aber auch genutzt, um Spannungspitzen liefern zu können, wie sie beim neuen Blitzlicht des iPhone 6 benötigt werden. “Es kann doch nicht sein, dass das Nokia Lumia 920 viel bessere Nachtaufnahmen macht als das iPhone. Da müssen wir dringend nachziehen.” wird ein anderer hochrangiger Apple-Manager zitiert. Daher soll das iPhone 6 einen besonders hellen Blitz bekommen, der endlich auch annehmbare Nachtaufnahmen ermöglichen soll. Dazu wird das interne “Kraftwerk” kurz in den high-Power Mode versetzt, der dann die nötige Energie direkt an den Blitz liefert.

Die verwendete Technik verursache nur gerine CO2 Emissionen, Apple begegnet dem mit einer CO2 Abgabe auf die Energiekapseln. Die so erzielten Einnahmen sollen zur Begrünung des Apple Campus und für andere Klimaschutzprojekte verwendet werden.

energiekapsel-iphoneMit einer iCapsule Energiekapsel (Bild 2 rechts) soll ein iPhone 6 genug Strom für ca. drei Tage erhalten. Nur wenn viel geblitzt wird, soll sich die Zeit verringern. “Gehen Sie davon aus, dass ein Blitz ca. 30 Minuten Energielebensdauer verbraucht.” sagt ein Apple-Insider.

Mit der neuen iCapsule wird Apple sich auch neue Umsätze erschließen, denn ein herkömmliches Aufladen über Ladekabel ist nicht mehr vorgesehen. Vielmehr müssen die iCapsules (10 Stück ca. 30U$) in Apple Stores oder ausgesuchten Partner-Apotheken erworben werden. Ein Postversand oder ein Verkauf in normalen Geschäften sei aufgrund der eingesetzten Chemikalien leider nicht möglich. Experten halten es zudem für ausgeschlossen, dass ein “Nachbau” so schnell möglich sei.

So blicken nicht nur die Gadget-Freaks sondern auch die Shareholder auf eine goldene Zukunft von Apple.

Vorsicht: Aprilscherze können dieses Jahr teuer werden

Der 1. April ist ja bekannt dafür, dass man andere durch einen Scherz hereinlegt und damit “in den April schickt”. Besonders auch die Medien machen sich zunehmend einen Spaß daraus, mehr oder weniger abwegige Geschichten zu erfinden und so ihre Leser, Zuschauer und -hörer zu erfreuen.

2013 wird daraus allerdings nicht – denn der 1. April fällt in diesem Jahr mit dem Ostermontag zusammen. Regierungssprecher Steffen Seibert weist darauf hin, dass aufgrund des besonderen Feiertagsschutzes ausnahmsweise Aprilscherze illegal sind. “Die Regelung ist ähnlich wie die der Tanzverbote an Karfreitag.” erläutert er anlässlich einer Pressekonferenz in Berlin. “Um die Würde des Feiertages nicht zu beschädigen, sind die geschmacklosen Aprilscherze an diesem Tag durch die entsprechenden Ländergesetze untersagt.”

Der zuständige Referent im bayerischen Innenmisterium, Faktlhuber, führte weiter aus, dass Medien, die solche Aprilscherze veröffentlichen, mit empfindlichen Ordnungsgeldern belegt werden können. Nicht ganz so dramatisch sei es bei Aprilscherzen im privaten Umfeld. Diese seien zwar eine auch Ordnungswidrigkeit, würden aber nur auf besondere Anzeige hin geahndet.

Hans Zimmerfeld vom Bundesverband Digitale Wirtschaft warnt ausdrücklich, dass besonders kommerzielle Blogs und Seitenbetreiber vorsichtig sein müssten. “Wir gehen zwar nicht davon aus, dass staatliche Stellen gezielt nach Aprilscherzen suchen, doch können Wettbewerber dagegen mit Abmahnungen vorgehen. So bringen Aprilscherze besonders viele Besucher und verschaffen den Seitenbetreibern, die gegen diese gesetzliche Vorgabe verstoßen, einen Wettbewerbsvorteil. Eine teure Abmahnung kann die Folge sein.”

So sollte man dieses Jahr also lieber zurückhaltend sein. 2014 ist dann aber alles gut: Der Ostermontag fällt dann auf den 24. Dezember.