Rezept: Pochiertes Ei

Es gehört zu vielen Rezepten dazu, schmeckt aber auch einfach so zum Frühstück: pochiertes Ei.

Leider trauen sich nicht mehr viele an dieses Basis-Rezept – dabei ist es gar nicht so schwer, ein Ei zu pochieren.

Außer – sehr frischen – Eiern braucht man nur Essig und Salz.

Einen nicht zu hohen Topf füllt man zu ca. 2/3 mit Wasser, gibt zwei Esslöffel möglichst neutralen Essig sowie einen Teelöffel Salz hinzu und bringt das Wasser zum Kochen.

Dann wird die Temperatur etwas reduziert, damit das Wasser nicht zu unruhig ist.

Dann das ein Ei in eine Tasse schlagen es aus der Tasse heraus vorsichtig in das heiße Wasser gleiten lassen. Sofort mit zwei Suppenlöffeln das Eiweiß umschließen, so dass es sich nicht vom Eigelb trennen kann.

Sobald das Eiweiß weitgehend gestockt ist, können die Löffel weg und das Ei gut 4 Minuten im heißen Wasser garen lassen und dann mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser herausheben.

Bei einem pochiertes Ei sollte das Eigelb nach dem Anschneiden noch leicht flüssig herausfließen. Je nach Temperatur des Wassers und Größe des Eis kann die Garzeit daher etwas länger oder kürzer sein.

Tipp: Wasser nach jedem Pochiervorgang wieder kurz aufkochen und dann wiederum die Temperatur reduzieren.

Kommentar verfassen