facebook: es ist Graph-Search – und Bing

Nachdem in den letzten Tagen viel spekuliert wurde, was facebook heute vorstellen wird, ist die Katze aus dem Sack:

Graph Search.

Das ist so etwas wie eine facebook interne Suchmaschine, mit der man den Social Graph seiner Kontakte durchsuchen kann. Und diese Funktion ist auch bitter nötig. Denn wie oft erinnert man sich daran, dass jemand mal ein bestimmtes Foto geposted hat, findet es aber im facebook Dickicht nicht wieder. Mit Graph Search kann man sich dann zukünftig z.B. alle Bilder suchen lassen, die bestimmte Freunde in einem bestimmten Zeitraum veröffentlicht haben.

Eine Stärke von Graph Search scheint zu sein, dass man mehr oder weniger mit natürlicher Sprache suchen kann. Die Anfrage

People named Chris who are friends of Lars and went to Stanford

…liefert dann auch entsprechende Personen-Ergebnisse. Endlich hat facebook damit auch eine mächtige Personensuche integriert. Wie bei der Build-Veranstaltung gezeigt wird, eignet sich diese z.B. auch für potentielle Dating Suchen:

Friends of friends who are single men in San Francisco

Und ist man sich unsicher, welchen Film man sich bestellen soll, sucht man einfach nach

Movies my Friends like.

und sieht direkt die Lieblingsfilme seiner Freunde.

Weitere Beispiele:

  • Music liked by people who like Obama
  • Dentists liked by my friends.
  • Restaurants liked by my Indian friends.

facebook fängt damit an, seinen Datenschatz zu nutzen und auch für die Mitglieder sinnvoll brauchbar zu machen.

Mit der Einführung der Suche wird anscheinend auch am Design gearbeitet, insbesondere die obere blaue Statusleiste sieht anders aus und wird wohl GraphSearch pushen.

Bei Suchanfragen, die mit Graph Search nicht beantwortet werden können, wird Bing zum Einsatz kommen. Microsoft und facebook rücken damit noch näher zusammen.

Meiner ersten Einschätzung nach ist dieser Weg richtungsweisender und sinnvoller als das, was Google gerade beim Zusammenspiel von Google Search und Google+ probiert. Social Search und klassische Websuche sind eben zwei unterschiedliche Dinge.

Wenn Sie Graph Search schon in der Beta testen wollen, stellen Sie Ihre facebook-Spracheinstellungen auf Englisch (US) und gehen zu

https://www.facebook.com/about/graphsearch

dort können Sie sich auf eine Warteliste setzen, um Graph Search zu testen. Dort finden Sie dann auch weitere Informationen zu der neuen Funktion.

severint jetzt auch beim neuen mySpace

Wer hätte gedacht, dass ich jemals noch etwas über mySpace schreiben würde? Vor vielen Jahren war ich dort einmal angemeldet. Aber wann ich mich das letzte mal eingeloggt habe, ist mir nicht erinnerlich. Doch seit heute ist das neue mySpace online und ich wieder mit dabei: severint – über Connections freue ich mich.

Auf den ersten Blick macht der Relaunch einen guten Eindruck. Der Focus scheint nach wie vor auf Musik zu liegen, das Design ist modern und aufgeräumt und scheint deutlich von Microsofts ModernUI (Windows 8, Windows Phone) inspiriert zu sein. Hier einige Eindrücke:

Meine mySpace Startseite:

myspace-startseite

Besonders gut gelungen ist die Suche – schnell, instantisiert und übersichtlich:

myspace-suche

Gerade das Posten eines Status erinnert sehr an Microsofts Surface:

myspace-post

Alles an allem auf den ersten Blick ein sehr interessanter Ansatz.

Ob es Zufall ist, dass der öffentliche Launch gerade an dem Tag erfolgt, an dem facebook eine größere Produktankündigung plant? Jedenfalls könnte sich facebook beim neuen mySpace einige Scheiben abschneiden…

Eine Sache stört mich aber schon jetzt – ich suche immer ganz automatisch nach dem “Like Button”.

Was stellt facebook heute vor?

Heute um 19h deutscher Zeit hat facebook zu einer Pressekonferenz eingeladen, bei der größere Neuerungen vorgestellt werden sollen:

facebook-15-januar

Ich will einfach einmal in die Spekulationen einsteigen, was das sein könnte:

facebook Phone

Seit Jahren wird über ein eigenes facebook Phone spekuliert, das es facebook ermöglichen soll, den mobilen Traffic besser zu monetarisieren. Hier blieben aber viele Fragen offen: mit welchem Hardwarepartner wird das Telefon gebaut? Gerüchte gibt es, dass das HTC sein könnte. So soll es bei den Taiwanesen ein Smartphone mit dem Code OPERA_UL in der Planung geben, bei dem es sich um ein, wenn nicht sogar das facebook Phone handeln soll.

Einschätzung: ein eigenes Phone wird facebook eher nicht vorstellen. Vielleicht aber ein facebook Phone zusammen mit HTC auf Android Basis wobei es sich um ein stärker angepasstes Android als üblich handeln könnte (ähnlich wie beim Amazon Kindle Fire).

facebook Tablet

Ähnlich unwahrscheinlich halte ich ein facebook Tablet oder Phablet. Auch wenn gerade ein  Phablet für facebook sinnvoll sein könnte, da sich hier die Stärken der Plattform eher ausspielen ließen als auf einem Phone.

Einschätzung: Vielleicht irgendwann, am 15. Januar 2013 aber eher nicht.

facebook OS

Wenn schon keine eigene Hardware, dann schon ein eigenes mobiles Betriebssystem. Dass heute ein facebook OS kommt, nehmen viele Beobachter und Analysten an. Ich sehe das kritisch: ein ganz neues Betriebssystem im mobile Sektor zu etablieren ist ein ambitioniertes Ziel. iOS und Android sind stark im Markt, Windows Phone kommt langsam und mit Tizen, Ubuntu und Blackberry 10 stehen starke Wettbewerber in den Startlöchern. Wenn schon ein eigenes facebook OS, wird es sich um ein stark angepasstes Android handeln (s.o.).

Einschätzung: Wahrscheinlicher als ein eigenes Phone, aber fraglich ob ein ganz neues facebook OS Sinn machen würde. Ein angepasstes Android könnte es aber durchaus sein.

facebook Search

facebook selbst braucht eine eigene Suchmaschine, zunächst einmal, was die interne Suche angeht. Warum dann nicht gleich auf das ganze Netz ausbreiten? Verbunden mit neuen Funktionen wie z.B. einem “Gefällt Mir” Button, der unabhängig von der facebook-Mitgliedschaft funktioniert.

Einschätzung: Nicht unwahrscheinlich.

facebook VOIP Telefonie

Der neue facebook Messenger ermöglicht in Kanada schon VOIP Nachrichten und Telefonie.

Einschätzung: Es kann also durchaus sein, dass das heute auch Thema sein wird, für sich allein genommen ist dies aber kein so groß angekündigtes Event wert.

facebook 3.0

Ja, facebook ist in die Jahre gekommen und in letzter Zeit wurde an der Plattform mehr herumgebastelt und herumgedoktort, als wirklich etwas solides neues geschaffen. Ein ganz neu entwickeltes facebook 3.0 das mit gewachsenen Altlasten aufräumt und facebook fit für neue Funktionen und weiteres Wachstum macht, wäre also keine schlechte Sache. Dieses könnte dann auch gleich die erwähnte Suchmaschine, VOIP Telefonie und neue Apps beinhalten.

Einschätzung: Wünschenswert, aber ob facebook heute schon den großen Wurf bringt, wage ich nicht zu hoffen.

Viele Kleinigkeiten

Eine Redesign, verbesserte interne Suche, eine Windows 8 App, VOIP, einige Neuerungen an der API, Integration weiterer Dienste, Want Button (E-Commerce) – facebook stellt heute viele kleinere Neuigkeiten und Funktionen vor, die sukzessive ausgerollt werden sollen. Es wird also eher ein Ausblick werden, woran facebook derzeit arbeitet und was in absehbarer Zeit kommen wird.

Wahrscheinlichkeit: Hoch

Warum es gleichzeitig gut und schlecht ist, dass KTG einfach mal ruhig ist

Soso, Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg (KTG) will bis auf weiteres nicht mit deutschen Medien sprechen. Mir wäre gar nicht aufgefallen, dass er schon seit einiger Zeit ruhig ist, hätte nicht SPON darauf hingewiesen.

Nun ist das einerseits kein Umstand, über den man traurig sein müsste. Ganz im Gegenteil – es ist sogar recht wohltuend.

Andererseits ist es aber auch eine Schande. Denn immerhin soll KTG die EU Kommission im Rahmen der Europäischen “No-Disconnect”-Initiative beraten, “wie Internetnutzer, Blogger und Cyberaktivisten in autoritär regierten Ländern auf Dauer unterstützt werden können”. Dazu hatte er inzwischen über 12 Monate Zeit. Passiert ist seitdem nicht viel, wie z.B. Manuel Bewarder in der Welt berichtet. So ist ein noch vor sechs Monaten angekündigter Bericht über die Berater-Aktivitäten noch nicht erschienen und wird es wohl auch nicht.

Auch wenn KTG kein Honorar für seine Untätigkeit erhält – gemunkelt wird nur von einer knapp sechsstelligen Aufwandsentschädigung – ist der Schaden insoweit da, dass eben nichts für Cyberaktivisten in Diktaturen und Regimen getan wird. Und gerade angesichts der Situation in vielen arabischen, afrikanischen, asiatischen und anderen Ländern wie z.B. Russland und Venezuela wäre das bitter notwendig.

Insoweit sollte der Freiherr doch etwas sagen – oder die zuständige EU Kommissarin Neelie Kroes sollte die Größe haben, ihren Fehler bei dieser Personalie zuzugeben und ihn auszutauschen.