Ein Lob auf Apple

Diese Überschrift in meinem Blog? Eigentlich undenkbar. Doch finde ich, dass man positive Entwicklungen objektiv loben sollte.

Konkret geht es um den Entschluss Apples, eine Mac-Baureihe wieder in den USA und nicht in Asien fertigen zu lassen. Immerhin 100 Millionen US$ will Apple dort investieren. Sicher, Apple wird diese Macs nicht selbst bauen, sondern auch hier auf Auftragsfertiger setzen. Möglicherweise wird sogar Foxconn in die USA expandieren und hier auf fast vollautomatisierte Fabriken setzen. Doch werden so oder so um diese neuen Fabriken herum neue Arbeitsplätze entstehen und etwas für das Bruttosozialprodukt der wankenden Weltmacht getan.

Ich halte es nämlich für einen Grundfehler, dass die Fertigung insbesondere im High-Tech Bereich in Billiglohnländer verschoben wird. Nicht nur, dass damit Arbeitsplätze und auch Kaufkraft im jeweiligen Land verloren gehen. Die Kriminalitätsrate steigt, dem Staat entstehen höhere Sozialausgaben und Know-How wandert ab. Es spricht vieles dafür, Industrie und produzierendes Gewerbe im eigenen Land zu halten.

Es bleibt zu hoffen, dass die Pläne Apples nicht nur ein PR-Gag sind, die Kunden dies honorieren und Apple diesen Weg weiter gehen wird.

Und es wäre schön, wenn viele Unternehmen dem Beispiel Apples folgten und wieder vermehrt in ihren Heimatmärkten produzieren – gerade auch hier in Deutschland.

Kommentar verfassen