Grillhaxe vom Eismann

Mittags stand plötzlich und unerwartet – obgleich mehrfach angekündigt – der Eismann vor der Tür. Da ich den armen Mann die letzten male immer abgewimmelt habe, wolle ich vom schlechten Gewissen geplagt dann doch etwas kaufen und entschied mich spontan unter anderem für die Grillhaxe.

Im Eismann-typischen Beutel findet man zwei Haxen mit einem Gesamtgewicht von 1.000 Gramm, bereits fertig gewürzt. Da ja der Knochen dabei ist, reicht eine Haxe jeweils gut für einen normalen Esser. Schwarte ist keine dabei, so dass auch Frauen, Kinder und Fettverächter keine Probleme mit dem guten Stück haben sollten.

Nach 6 Stunden Lagerung im Kühlschrank kamen die beiden Haxen in den auf 160 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen in einer feuerfesten Form. Nach einer Stunde habe ich die Haxe mit Butter bestrichen und weitere 15 Minuten drin gelassen, dann für 5 Minuten den Grill auf höchster Stufe.

Das Ergebnis ist eine sehr zarte Schweinehaxe, deren Fleisch sich leicht vom Knochen löst, herzhaft aber nicht zu scharf gewürzt. Und nachwürzen ist ja ohnehin kein Problem.

Ausweislich der Inhaltsstofe scheint auf den massiven Einsatz von Geschmacksverstärker verzichtet worden zu sein (es ist nur von Gewürzen die Rede) . Und da pro 100g nur 0,4g Kohlehydrate angegeben sind, ist die Haxe auch für Low- resp. No-Carb Ernährung geeignet.

Für ein schnelles, deftiges Essen also gut geeignet. Da es schnell gehen sollte, habe ich nur einen kleinen Salat dazu gemacht, aber die typischen Haxenbeilagen wie z.B. Kartoffelpürree passen natürlich besonders gut dazu.

Kommentar verfassen