Die Samsung Galaxy Kamera

Eigentlich muss man sich fragen, warum noch kein anderer Hersteller auf die Idee gekommen ist, eine Kamera mit Android laufen zu lassen. Doch jetzt ist sie ja da, die Samsung Galaxy Kamera.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • direktes Veröffentlichen der Bilder auf Instagram, Facebook und Co.
  • Versand der Bilder per E-Mail
  • Verwendung zahlreicher bestehender Foto-Apps
  • Einfaches Nachinstallieren von neuen Kamerafunktionen
  • …und wenn einem mal langweilig ist, kann man auch AngryBirds spielen

Zudem dürfte es für Entwickler durchaus interessant sein, spezielle Kamera-Apps zu entwickeln, die aus der Technik das letzte herausholen.

Ob eine Telefonie-Funktion in einer Kamera sinnvoll wäre – noch ist sie nicht drin – darüber lässt sich sicher trefflich streiten. Ich halte sie für verzichtbar, wobei es sicherlich Anwendungsbereiche gibt, wo sie Sinn machen würde – in Kombination mit einem Bluetooth-Headset.

Mein erster Eindruck ist allerdings, dass das Bedienkonzept noch angepasst werden sollte. Eine spezielle Kameraoberfläche im Normalmodus, aus dem insbesondere die Fotofunktionen und Sharing verfügbar sind. Eben das, was man im Fotoalltag braucht.

Und von dort heraus könnte dann auf das normale Android gewechselt werden. z.B, dann, wenn man mal spielen möchte…

Ein guter Ansatz, der nur noch nicht konsequent genug umgesetzt wurde. Ich bin mir aber sicher, dass wir bald mehr Kameras mit Android und vielleicht gar Windows Phone 8 sehen werden.

Kommentar verfassen