Warum ich nicht bei facebook werben werde

Mit umstellung.info betreibe ich nebenher eine Website rund um gesunde Ernährung und ein bewussteres Leben. Vor kurzem habe ich beschlossen, die Besuch anstatt mit einem Newsletter vornehmlich über eine facebook Fanpage (bitte liken… danke!) über Neuigkeiten rund um das Projekt zu informieren.

Kurz darauf erreichte mich eine Mail von facebook:

umstellung hat 50 „Gefällt mir“-Angaben erreicht. Steigere diese Zahl noch mit €30 Gratis-Werbung.

Mit in der Mail ein Gutscheincode, der bis zum 19. August gültig sein sollte.

Ja, warum eigentlich nicht?

Anzeige angelegt, Kreditkarte hinterlegt, Gutscheincode eingegeben, Fehler. Der Gutschein sei abgelaufen. Mehrfach probiert, immer der gleiche Fehler.

Na gut, warum gibt es einen Support? Der antwortet tatsächlich sehr schnell und freundlich – wenn auch in Englisch:

Unfortunately, our records indicate that the coupon promotion in question has expired. We have no way of activating this coupon on your account, or extending the expiration date. We also aren’t able to issue new coupons to users who have already received one through this promotion. We apologize for any inconvenience and appreciate your understanding.

Auf den Hinweis, dass der Gutschein laut Mail bis zum 19. August gültig sei, kommt die Antwort:

Hi Severin,

Thanks for your reply.

We apologize sincerely for the confusion and any inconvenience. Unfortunately, this promotion has ended and you will not be able to take advantage of this offer. We apologize again for the inconvenience.

Thanks,

Olga
Payment Operations
Facebook

Ok, kann ja mal passieren, dass es Probleme mit einem Gutscheincode gibt. Die richtige Reaktion seitens Facebook wäre aber gewesen: “Hey, tut uns leid, hier ist Dein neuer Code über 30 Euro.”

Hat facebook aber nicht getan. Und da ich es mir nicht leisten kann, die Katze im Sack zu kaufen, war es das erst mal mit facebook Werbung für umstellung.info.

3 Antworten auf „Warum ich nicht bei facebook werben werde“

  1. Hallo Severin,
    ich habe geschafft. Ich habe für http://www.entia.de Anzeigen auf Facebook aufgegeben, man muss ja alles im Leben mal ausprobiert haben… ;-)
    Impressions sechsstellig – wow!
    Klicks zweistellig – nun ja.
    Conversions < 1 :-)

    Gruß
    Michael

  2. Hallo Severin,
    für http://www.podologie-lauer.de habe ich das auch bekommen, obwohl die Fanpage erst 48 Like’s hat.
    Schließlich soll man ja etwas Neues ruhig mal ausprobieren. :-)
    Ich habe auch versucht, den Gutscheincode zu nutzen, habe aber bereits ab der Stelle, an der die meine Kreditkartendaten haben wollten, abgebrochen.
    Wenn ich mir jetzt die Erfhrungen von meinem Vorredner anschaue dann fühle ich mich bestätigt.

  3. Wir haben schonmal etwas mehr Geld in die Hand genommen. Hat sich sowas von gar nicht gelohnt. Und da die User heute weder sich einen Namen oder gar eine URL merken, noch einen Favoriten speichern, war auch langfristig kein Erfolg zu messen.

    Aber das muss natürlich jeder für sich ausprobieren. PS: Mit 30 Euro wärst du aber nicht weit gekommen. Wie willst du mit 30-60 Klicks statistisch irgendwas feststellen?

Kommentar verfassen