Was uns erspart blieb – das Kabinett Wulff

Na gut, er ist der Pattex-Präsident, den man mit staatsanwaltlicher Genehmigung Lügner nennen darf. Doch es hätte schlimmer kommen können – z.B. wenn Christian Wulff Kanzler geworden wäre. Das Kabinett hätte dann vielleicht so ausgesehen:

Bundeskanzler: Christian “Wulli Wulli” Wulff

Chef des Kanzleramts: Olaf “Schnulli” Glaeseker

Auswärtiges: M@nfred “Oberschnulli” Schmidt

Inneres: Egon Geerkens

Justiz: Gernot Lehr

Finanzen: Carsten Maschmeyer

Wirtschaft und Technologie: Ferdinand Piëch

Arbeit und Soziales: Edith Geerkens

Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Hape Kerkeling

Verteidigung: jeweiliger Vorsitzender des Schützenverein Großburgwedel 1888 e.V.

Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Bettina Wulff

Gesundheit: Veronika Ferres

Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: Mike Rockenfeller

Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: Utz Claassen

Bildung und Forschung: Ansgar Heveling

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Metin Kaplan

Bundesminister für besondere Aufgaben: Lothar Hagebölling

Bundesminister für ganz besondere Aufgaben: Karl Heinz “Neger Kalle” Schwensen

iPhone 3G, 3GS, 4 und iPad 3G Verkauf untersagt

Im Apple Store sind derzeit das iPhone 3G, 3GS, 4 sowie die 3G Modelle des iPad wegen einer Verfügung des LG Mannheim nicht mehr verfügbar.

iPhone Modelle:

iPads:

Das aktuelle iPhone 4S von dem Verkaufsverbot aber nicht betroffen. Geklagt hatte Motorola, da Apple ein älteres Mobilfunkpatent verletzt hat.

Die Verfügung scheint sich zunächst nur auf Apples online-Store zu beziehen, denn z.B. bei Amazon sind die betroffenen iPhone Modelle noch bestellbar.

Bildquelle: Apple Store

permasteil

Gestern über ein neues Wort gestolpert – permasteil. Und zwar in diesem Video:

 

Permasteil heißt für mich: entwickelt sich dauerhaft rasant mit Etablierungspotential – und wird ab sofort in meinen aktiven Wortschatz übernommen.

Was am 3. Februar in Bonn passiert ist

Für diese Seite sind noch keine Inhalte hinterlegt, aber diese folgen bald. Sie wissen, was am 3. Februar in Bonn passiert ist? Dann schreiben Sie uns doch!