30. September – Geburtstag von Udo Jürgens!

Die Zauberflöte


Mozarts Zauberflöte, Uraufführung 30. September 1791

Bild: (c) Allposters

Ist Wolke Hegenbarth mit Till Brönner zusammen?

Immer wieder gibt es Gerüchte, dass die Schauspielerin Wolke Hegenbarth mit dem Trompeter und X-Factor Jury Mitglied Till Brönner zusammen ist.

Diese Gerüchte halten sich schon seit vielen Monaten, so dass wirklich etwas dran sein könnte. Lustig ist, beide haben am gleichen Tag Geburtstag (06. Mai) – und der Altersunterschied zwischen den beiden beträgt auch nur 9 Jahre.

Immerhin waren Sie auch zusammen auf dem roten Teppich bei Echo 2011 zu sehen.

Wer weiß, vielleicht kommt einmal mehr heraus, denn bis jetzt schweigen die beiden. Passen würde es ja…

Weltwirtschaft, mal anders erklärt

Durch einen gestern zufällig im Auslandsjournal gesehenen Beitrag bin ich ich auf NMA aufmerksam geworden.

Dieser südkoreanische Fernseher versteht es auf geniale Weise, auch komplexe Zusammenhänge einfach und unterhaltsam verständlich zu machen. Wie z.B. das Verhältnis zwischen den USA und China in Hinblick auf ihre Währungen:

Hands-On Video amazon kindle fire

Mehr zum Kindle

amazon kindle fire Werbespot

Mehr zum Kindle

Samsung wird weitere Smartphones mit Windows Phone bringen – Patentabkommen mit Microsoft

Im Rahmen des mit Microsoft abgeschlossenen Patentabkommens hat Samsung angekündigt, weiter Smartphones mit Windows Phone herzustellen und Microsoft direkt bei der Weiterentwicklung des Betriebssystems zu bringen.

Vor kurzem kursierten noch Gerüchte, dass sich Samsung aus dem Geschäft mit Windows Phone zurückziehen wird. Derzeit wird auf dem deutschen Markt nur Samsung Omnia 7 I8700 angeboten, das zZt unsubventioniert ab ca. 270 Euro angeboten wird. In Kürze wird auch das Omnia W in den Handel kommen, das mit einem schnelleren Prozessor, einem schlankeren Design und Mango überzeugt – auf der anderen Seite aber auch weniger Speicher (8 GB statt 16GB) und ein kleineres Display (3,7″ statt 4″) mitbringt.

Mit dem Patentabkommen stellt sich Samsung ein Stück weit gegen Google und macht sich unabhängiger vom Suchmaschinen-Konzern.

Goodbye Apple, hallo Amazon

"There are two types of companies: those that work hard to charge customers more, and those that work hard to charge customers less. Both approaches can work. We are firmly in the second camp."

Frei übersetzt etwa:

"Es gibt zwei Arten von Firmen: die, die hart arbeiten, um teurer sein zu können und die, die hart arbeiten, um günstiger zu sein. Wir gehören klar zur zweiten Gruppe."

So beginnt der Brief von Amazon Chef Jeff Bezos auf der amazon.com Website, mit dem er die neuen Kindle Modelle und das Amazon Tablet namens Kindle Fire vorstellt.

Klar ist, wer mit der ersten Gruppe gemeint ist – Apple. Denn das – leider vorerst in Deutschland nicht verfügbare Kindle Tablet – wird nur 199 US$ kosten.

Dass es technisch vielleicht nicht auf dem allerneusten Stand ist, kann man da verschmerzen. Es bietet eine einfache Bedieneroberfläche, bei der Android nur noch unter der Haube zu erahnen ist, ein ordentliches Display, einen schnellen eigenen Browser namens Silk und – das ist das entscheidende – einfachen Zugriff auf zahlreiche Contents: vom Amazon Appstore, Musik und Videos, natürlich den Kindle E-Book-Shop und kostenlosen Speicher in der Amazon Cloud.

Für die meisten Privathaushalte das ideale Gerät – die perfekte Multimedia-Maschine, bei der man sich gleich zwei zum Preis eines iPad kaufen kann. Die ewigen Kämpfe, wer denn jetzt das Tablet bekommt, gehören damit der Vergangenheit an…

Auch wenn jetzt einige Hardware-Fetischisten stöhnen werden – Amazon macht es genau richtig. Schade nur, dass wir uns in Deutschland zunächst mit dem neuen Kindle E-Book-Reader begnügen müssen – der sieht dafür aber erstmals richtig gut aus und kostet nur 99 Euro.

Neuer Amazon Kindle 4, neue Preise

Schade, schade – den Amazon Kindle Fire wird es so schnell nicht für den deutschen Markt geben, dafür aber immerhin den neuen Kindle 4, der jetzt auch mit einer deutschen Benutzerführung ausgestattet ist. Außerdem ist er leichter (nur 170g), kleiner bei gleicher Bildschirm-Größe, hat ein besseres e-Ink Display und sieht endlich gut aus. Das beste ist der Preis: 99 Euro.

Ausgeliefert wird er am 12. Oktober, vorbestellt werden kann Amazons neue E-Book Hardware schon jetzt: hier.

Die anderen Kindle Modelle wurden im Preis gesenkt: 119 Euro für den klassischen Kindle mit Tastatur, 159 Euro für das Modell mit 3G Datenanbindung zusätzlich. Und die gibt’s auch hier.

Liebe Sektenmitglieder, am 4. Oktober 2011 ist es soweit…

apple-iphone5-einladung