Google auf Speed

“Day-to-day adult supervision no longer needed” – mit diesem tweet kündigte Eric Schmidt seinen Abschied aus dem Google Tagesgeschäft an.

Und es scheint, als wäre Google seit Schmidts Abgang wie befreit – was zu vielen positiven Dingen führt, einen aber auch manchmal fragen lässt, ob in 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View zu viele bewusstseinserweiternde Drogen konsumiert werden… aber der Reihe nach.

Ganz klar das dominierende Thema z.Zt.sind natürlich Google+ und der +1 Button. Beides in Kombination der erste erfolgversprechende Versuch von Google, facebook anzugreifen. Zu Google+ habe ich mir aber einige Tage Schweigen auferlegt und dazu wird von anderen ohnehin genug geschrieben und gesagt.

Für die meisten Nutzer aber erst einmal auffälliger ist das neue Aussehen der Google Suche u.a. mit der oben eingeblendeten Leiste, die viele Google-Dienste besser zusammenführt. Und auch Google Mail wird umfassend redesigned, was auch bitter nötig war. Blogger soll bald Google Blogs heißen und Picasa Google Photos, während bei youtube der Name bleiben darf. Außerdem: viel neues rund um den Chrome-Browser, Android ist sowieso eine Erfolgsgeschichte und ChromeOS kommt, bei dem ich aber skeptisch bin.

Auch eigenartig ist die Art und Weise, wie die Google Echtzeitsuche verschwunden ist – einfach so nur noch eine 404er Seite. Hauptgrund ist, dass der Vertrag mit twitter ausgelaufen ist – als sicher gilt, dass es wieder eine Realtime-Suche geben wird, dann eben nur mit Google+ Ergebnissen. Während der Wegfall der Echtzeitsuche ein echter Verlust ist, wird dem “Google Wonder Wheel” wohl kaum ein Hahn nachkrähen.

Google stellt sich jedenfalls neu auf und möchte weiter erste und möglichst alleinige Anlaufstelle im Netz sein – und legt dabei ein beeindruckendes Tempo vor – ein Konzern auf Speed eben.

Dass dabei aber auch einiges schief gehen kann und dass das Unternehmen im Herzen noch ziemlich nerdig ist, zeigt der gescheiterte Versuch, die Nortel-Patente zu ersteigern. Mathematische Insider-Scherze (wie Gebote mit Bezug zu Pi, der Brunschen Konstante oder der Meissel-Mertens Konstante abzugeben) sind bei so etwas eben nicht gerade förderlich…  Da fragte sich so einige, ob in dem Fall bei Google alle stoned waren.

Day-to-day adult supervision no longer needed!

ericschmidt-twitter

Google Echtzeitsuche offline

google-echtzeitsuche-offlin

WordPress 3.2 Update

Das WordPress 3.2 Update ist gerade noch so am 4. Juli 2011 erschienen. Und nachdem die Weltregierung mit den RCs schon recht gute Erfahrungen gesammelt hat, habe ich heute früh um sechse das Gershwin (so heißt die neue Version) für meine drei wichtigen Projekte durchgeführt. 10fakten.net, umstellung.info und das gerade von Ihnen besuchte severint.net.

Jeweils die Datenbank brav gesichert, komplettes deutsches Paket heruntergeladen, einfach per FTP die alte Installation überschrieben und die Admin Seite aufgerufen, um die Datenbank zu aktualisieren.

Bis jetzt läuft alles glatt – problematisch hätte es allenfalls bei umstellung.info werden können, wo recht viele Contents (>2.000 Seiten und Artikel) online und Plugins aktiv sind. Aber auch hier konnte ich bislang keine Probleme feststellen.

Die wichtigsten Änderungen:

  • die Admin Oberfläche wirkt aufgeräumter,
  • der Editor hat jetzt auch einen Zen-Mode, bei dem fast alle Elemente ausgeblendet werden, so dass man sich ganz aufs Schreiben konzentrieren kann,
  • neues Standard-Theme Twenty-Eleven (HTML5),
  • keine Unterstützung mehr des Backends für MSIE 6,
  • Mindestvoraussetzung jetzt PHP 5.2.4 und MySQL 5.0.15,
  • Kommentarmoderation wurde überarbeitet,
  • inkrementelle Updates werden Standard,
  • generell schneller
  • und zahlreiche Fehlerbehebungen.

Mehr Infos zu den Änderungen gibt es im WordPress Codex. Wenn Sie testen wollen, ob Sie Ihre WordPress Installation bei Ihrem Webhost auf 3.2 Gershwin aktualisiert werden kann, hilft das Health Check Plugin.

Die aktuelle deutsche Version von WordPress gibt es immer unter de.wordpress.org.

Wichtiger Hinweis im Brandfall für facebook User

facebook-status-brandfall

(Anklicken für hochauflösende Version)

Wichtiger Hinweis im Brandfall

brandfall-twitter

(Anklicken für hochauflösende Version)

Wandern

altes-wanderschild

Das gute alte Wandererschild. Aufgenommen wurde es beim Parkplatz Rulandsweg (Bonn Röttgen) im Kottenforst. Inzwischen musste es leider dem neuen Wanderschild weichen, da es vor einiger Zeit umgefahren wurde.

Interessantes rund um den Kottenforst gibt es hier im Blog unter dem dafür überraschenden Tag “Kottenforst

Der Google+ Hype

So, obgleich bei Google+ angemeldet und trotz viel Traffic hier durch meine Blogbeiträge darüber werde ich vorerst übers Googles weitern – durchaus vielversprechenden – Social-Media Ansatz vorerst nicht weiter schreiben.

Warum? Google+ befindet sich noch in einem frühen Stadium und wird sich in den nächsten Wochen noch stark verändern. Viele Diskussionen sind also müßig. Zudem wird Google+ meiner Meinung nach “overhyped” – und das insbesondere in Deutschland. Zum Beispiel will ich mich über gewohnt unsachliche Schwurbelschreibe von Ibrahim Evsan einfach nicht aufregen müssen… (“Die Leonardos der Neuzeit haben ein Wunderwerk gebaut. Google+ ist schon heftig. Ich glaube, Facebook hat ein großes Problem. Daher glaube ich, dass Facebook sehr bald (höchstens einen Monat) ein ReBrush machen wird. Es wird anders sein. Wir können gespannt sein.”) Und erst recht auch nicht über die “Social Media Berater”, die hier neues Geschäft wittern.

Sicher, es gäbe viel zu diskutieren über den “Circles” Ansatz, die künftigen Pages – aber ich bin jetzt einfach mal die nächsten Tage ruhig, was “Plus” angeht.

Ende der Durchsage. Ruhe. Bitte. Danke.

10 bislang auf Google+ identifizierte Nutzertypen

  1. Social Media Consultants
  2. SEOs
  3. Journalisten
  4. Google Mitarbeiter
  5. facebook Mitarbeiter
  6. Dauernörgler
  7. Google Fetischisten
  8. Die, die eh immer dagegen sind.
  9. Die, die überall dabei sind.
  10. Sascha Lobo

Godesberg in Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon von 1911

Godesberg, Landgemeinde und Bad im preuß. Reg.-Bez. Köln, l. vom Rhein, (1900) 8927 E., alkalisch-salinische Stahlquelle, Schloßruine.

Quelle: Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon, 1911