10 Fakten über LeBron James

  1. Der Basketballspieler LeBron Raymone James wurde am 30. Dezember 1984 in Akron (Ohio, USA) als Sohn der 16-jährigen Gloria James geboren. Sein Vater verschwand vor der Geburt.
  2. Die Familie war so arm, dass er öfter in Pflegefamilien untergebracht werden musste. Sein Glück – denn als er 10 Jahre alt war, lernte er durch seinen Pflegevater Frankie Walker Basketball.
  3. Seinen Manager Maverick Carter lernte er bereits in der High-School kennen. Er nennt ihn manchmal auch Cousin, obwohl die beiden nur eng befreundet sind.
  4. Er stand vor der Entscheidung Basketball oder Football – denn in beiden Sportarten ist er ein Ausnahmetalent.
  5. Schon zu High-School-Zeiten galt er als einer der talentiertesten Spieler, schmückte Zeitschriften-Cover und stand auf den Listen aller Talent-Scouts.
  6. Die College-Phase übersprang er komplett und wechselte 2003 direkt in die Profi-Liga NBA. In seiner ersten Saison bei den Cleeveland Cavaliers führte er das bisher schwache Team fast in die Play-Offs und wurde “Rookie of the year” der NBA.
  7. In der Folge brach er zahlreiche Rekorde, u.a. jüngster Spieler, der insgesamt mehr als 10.000 Punkte erreichte, MVP (Most Valuable Player), Spieler des Jahres und viele mehr.
  8. Seinem Team blieb er bis 2010 treu. Erst dann wechselte er zu Miami Heat, da er dort bessere Siegchancen sah.
  9. Er ist inzwischen einer der bestverdienenden Sportler der USA – alleine Nike zahlte ihm 90 Millionen US$.
  10. Viele Lieder sind ihm gewidmet, u.a. von Jay-Z, Buckethead und Eminem. Letzterer wirkte bei dem Soundtrack zu “More Than a Game” mit.

Stand Mai 2011

Von Außerirdischen entführt

Ben (Name von der Redaktion geändert) schläft unruhig – plötzlich erscheint ein grelles Licht über ihm, wie von Geisterhand getragen schwebt er durch den Raum um dann auf einem Untersuchungstisch zu liegen zu kommen. Ein anderes grelles Licht scheint über ihm, nur schemenhaft erkennt er eine Gestalt, die ihn entkleidet und mit spitzen langen Fingern eine Sonde in seinen Anus einführt. Er schwebt zurück in sein Bett, wo er kurz darauf in einen tiefen Schlaf versinkt. Noch Jahre später plagen ihn diese Erinnerungen. Er ist von Außerirdischen entführt worden.

Diese Geschichte ist wahr. Denn dem kranken dreijährigen Ben wurde von seiner Mutter nächtens auf dem Wickeltisch ein fiebersenkendes Zäpfchen verabreicht. Und aus der Sicht eines fiebrigen dreijährigen wird sich das ganze so anfühlen wie geschildert. Und dass so eine Erinnerung auch viele Jahre dunkel erhalten bleibt, würde mich nicht wundern.

Das ist jedenfalls meine Theorie, warum so viele Menschen glauben, von Außerirdischen entführt worden zu sein.

10 Fakten über Osama bin Laden

  1. Er wurde als Usāma ibn Muhammad ibn Awad ibn Lādin am 10. März 1957 in Riad (Saudi Arabien) geboren.
  2. Seine Mutter Alia Ghanem stammte aus dem syrischen Latakia und ist Palästinenserin, sein Vater Muhammad bin Laden stammte aus dem Jemen und war Bauunternehmer, Multimillionär und saudischer Minister für öffentliche Bauvorhaben. Osama ist der Siebzehntgeborene unter wahrscheinlich 57 Kindern des Vaters von verschiedenen Frauen.
  3. Mit dem 14. Lebensjahr wandte er sich der Religion zu. Er legte zu den fünf vorgeschriebenen Gebetszeiten eine sechste ein, fastete zwei Tage in der Woche, trug keine westliche Kleidung mehr und lehnte Musik und Fernsehn ab.
  4. Er studierte – vermutlich ohne Abschluss – und arbeitete nebenher in der Firma seines Vaters.
  5. Die Ereignisse des Jahres 1979 – Umsturz im Iran, Sturm auf die große Moschee in Mekka, Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan – machten ihn zum radikalen gewaltbereiten Muslim. Er kämpfte mit Unterstützung der USA gegen die Sowjets in Afghanistan.
  6. Um 1988/1989 legt er die Keimzelle für das Terrornetzwerk “al-Qaida”, das ab den 1990ern für viele Anschläge verantwortlich ist. Er lebt u.a. im Sudan und dann in Afghanistan, wo er bei den Taliban unterkommt.
  7. Er ist zumindest ideoligisch verantwortlich für die Terroranschläge vom 11. September 2001.
  8. Während des Afghanistan-Kriegs taucht er im Grenzland zwischen Afghanistan und Pakistan unter und meldet sich immer wieder mit Tonband- und Video-Ansprachen.
  9. Auf Hinweise zu seinem Verbleib setzten die USA 2007 ein Kopfgeld von 50 Millionen Dollar aus. Auf der Liste der meistgesuchten Terroristen steht er schon seit 1999.
  10. In der Nacht vom 01. auf den 02. Mai 2011 wurde er schließlich in Abbottabad (Pakistan) von einem US-Spezialkommando getötet. Seine menschlichen Überreste wurden im Ozean versenkt.

Bild: (c) by Hamid Mir – http://centralasiaonline.com/en_GB/articles/caii/features/pakistan/main/2011/05/03/feature-02, CC BY-SA 3.0, Link

10 Fakten über Abbottabad

  1. Abbottabad ist eine Stadt in der pakistanischen Provinz Khyber Pakhtunkhwa.
  2. Die Stadt hat Stand 2011 wahrscheinlich um die 150.000 Einwohner.
  3. Abbottabad ist nach ihrem Gründer, dem englischen Major James Abbott, benannt. Dieser ließ dort 1853 nieder.
  4. Die Stadt gilt als eine der saubersten und schönsten Städte Pakistans.
  5. Sie liegt auf ca. 1.260m und ist ein beliebter Luftkurort.
  6. Abbottabad ist die Stadt der Schulen – viele Bildungseinrichtungen sind dort angesiedelt.
  7. Der teilweise parallel zur alten Seidenstraße gebaute Karakorum Highway führt durch die Stadt. Die Straße ist bei Abenteuertouristen sehr beliebt.
  8. Berühmtester Sohn der Stadt ist Muhammed Ayub Khan. Der Militär putschte sich 1958 an die Macht über Pakistan.
  9. Hier ist ein Link zu Abbottabat bei Google Maps.
  10. International bekannt wurde die Stadt, nachdem Osama bin Laden dort in der Nacht vom 01.05.2011 auf den 02.05.2011 von US-Spezialeinheiten getötet wurde.