#tgif

thank god it’s friday

…für alle, die sich immer am Freitag wundern, warum #tgif auf twitter so beliebt ist.

Die iNazis von der Bild…

…oder sollte ich lieber von der Volksverblödungstruppe sprechen? Oder sollte Bild Reporter Sven Stein gar so bl…

Aber nein, da steht System dahinter. Verhält sich doch Mathias Döpfner zu Apple wie Tom Cruise zu Scientology. Und wissen wir es nicht alle? "Apple is just the Church of Scientologoy of Consumer Electronics."

Man merkt, ich rege mich auf. Über den mehr als tendenziösen Vergleichstest "Welches Tablet ist besser?".

Ohne Sinn und Verstand werden hier einige wenige technische Aspekte miteinander verglichen… Es treten an: Motorola Xoom gegen Apple iPad 2. Und auf folgende Aspekte hat Stein mal näher geschaut, die ich einmal dem Fakten-Check unterziehe:

Design: Hier bekommt das iPad2 den Punkt, weil es flacher und leichter ist. Mal abgesehen davon, dass Stein hier bei beiden Geräten falsche Werte angibt, hat er im Grundsatz recht und auch wir vergeben den Punkt an Apple.

Touchscreen: Keine Rede davon, dass das Xoom eine deutlich höhere Auflösung hat… (1280*800 statt 1024*768). Statt Gleichstand hätte es hier einen Punkt für Motorola geben müssen.

Ebenso bei den Kameras: dass die Hauptkamera des iPad 2 wohl nur 1MP statt der 5MP beim Xoom hat, wird verschwiegen. Auch dieser Punkt hätte an Motorola gehen müssen.

Bei den Prozessoren muss man wohl vorerst tatsächlich von Gleichstand sprechen: beides Doppelkerne mit 1GHz.

Objektivität ausnahmsweise bei den Anschlüssen: Wegen HDMI und USB geht der Punkt zu Recht an das Motorola Tablet.

Schließlich Zubehör… hier ist Stein von den Smartcovers beim iPad überzeugt. Hier wird nur ein Zubehör-Teil verglichen. Aber weil die wirklich toll sind, gibt es den Punkt auch von mir für Apple.

Statt des 5:4 für Apple, zu dem Stein kommt, muss man bei objektiver Betrachtung ein 4:3 für Motorola vergeben. Und bei Vergleich von noch mehr Daten würde ein deutlicher Sieg für den Android-Verfolger herausschauen.

Aber "objektiv" kennt man bei der Bild ja nicht…

10 Fakten zum HTC Desire HD

  1. Das HTC Desire HD Smartphone ist ein Android-Smartphone des taiwanesischen Herstellers HTC, das seit Q4 2010 auf dem Markt ist.
  2. HTC hat das Android Betriebssystem mit seiner Sense Oberfläche deutlich verbessert und benutzerfreundlicher gemacht.
  3. Auf dem 4,3″ Display mit einer Auflösung von 480*800 Pixel lassen sich Websiten und auch HD-Videos hervorragend darstellen.
  4. Es hat einen 1GHz Prozessor. Es hat 768 MB RAM und 1,5 GB internen Speicher. Zudem ist eine Speicherkarte mit 8GB mitgeliefert.
  5. Der Akku ist mit 1.230 mAh für ein Smartphone dieser Leistungsklasse etwas knapp bemessen. Nach einem normalen Arbeitstag muss man auf jeden Fall aufladen. Tipps: mit dem Energieverwaltungs-Widget nicht benötigte Stromfresser ausschalten.
  6. Die Haptik ist sehr angenehm und es liegt gut in den Hand. Störend ist allenfalls der seitlich angebrachte große Wippenschalter für die Lautstärke, den man zu leicht versehentlich bedient.
  7. Über HTCSense.com hat man übers Web Zugriff auf sein Smartphone und kann dieses auch orten.
  8. Die interne Kamera hat eine Auflösung von 8MP, einen doppel-LED-Blitz und dreht 720p HD Videos.
  9. Im Lieferumfang sind das Smartphone selbst, der Akku, 8GB Speicherkarte, Ladegerät, ein microUSB Kabel und die Dokumentation.
  10. Hier finden Sie mehr Informationen zum HTC Desire HD.

Der wkw Surfstick

Nachdem WKW eingestellt wurde, ist auch der WKW Surfstick nicht mehr verfügbar.

Es gehört ja inzwischen fast zum guten Ton für jedes große Portal, einen eigenen Surfstick anzubieten. Jetzt ist auch wer-kennt-wen dabei und bietet den wkw-Surfstick an (Huawei Stick Modell: E160).

Es gibt folgende Tarifpakete, wobei das Surfen auf wkw selbst immer kostenfrei ist:

60 Minuten für 0,99 EUR
24 Stunden für 2,99 EUR
7 Tage für 8,99 EUR
30 Tage für 19,99 EUR

In den beiden ersten Tarifen sind 500 MB, in den anderen 1GB Traffic enthalten. Wird die Traffic-Grenze überschritten, muss der Tarif neu gebucht werden. Das ist dann ein Vorteil, wenn man immer die volle Bandbreite zur Verfügung haben möchte.

Genutzt wird das Netz von Vodafone, das einen sehr guten Ausbau bietet. Eine Aufladung ist dann auch pre-Paid überall möglich, wo es Vodafone Aufladungen gibt.

Bestellt werden kann die SIM-Karte zusammen mit einem Surfstick (Huawei E16; max 3,6MBit) für 24,95 EUR. 5 Euro Startguthaben sind direkt enthalten. Der Stick hat SIM-Lock.

Außerdem kann man wahlweise die SIM oder auch MicroSIM (für iPad &Co) ohne Hardware bestellen. Die kosten dann 9,95 Euro, haben aber auch schon gleich 10 Euro Startguthaben dabei.

Der Tarif ist für alle, die WKW intensiv nutzen, interessant.

zu Guttenberg Biographie erschienen

Tatsächlich: die zu Guttenberg-Biographie von Eckart Lohse ist erschienen. Auch wenn von der Plagiat-Affäre noch nichts drin steht – lesenswert ist sie trotzdem.

Guttenberg: Biographie

guttenberg-biographie