10 Gründe, warum Windows Phone 7 ein Erfolg wird (und warum Microsoft RIM kaufen sollte..

Noch spielt Windows Phone 7, das neue Smartphone Betriebssystem von Microsoft, keine sehr große Rolle im Markt. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass WP7 ein Erfolg werden wird und sich als weitere starke Plattform im Markt etablieren wird.

  1. Das Betriebssystem selbst: Auch wenn noch viele wichtige Funktionen fehlen (Copy&Paste…) – Windows Phone 7 kann durchaus überzeugen. Insbesondere die Benutzeroberfläche (Metro GUI) überzeugt mit einem innovativen Ansatz.
  2. Das Microsoft “Eco-System”: Microsoft Office, Exchange, Live, XBOX, bald auch Skydrive – MS hat ein beeindruckendes Ökosystem geschaffen, in das sich WP7 gut einbindet. Das überzeugt einerseits Unternehmen (Exchange, Office) wie Privatleute (XBOX, Live Dienste und auch Office).
  3. Apps: Auch wenn es noch viel weniger Apps als bei Android und iOS gibt sind schon viele wichtige Apps am Start: ob WordPress, Amazon, eBay, Evernote und jetzt auch AngryBirds – die Grundausstattung ist da. Zudem haben App-Entwickler mehr Freiheiten als bei Apple und müssen nicht so viel Rücksicht auf unterschiedliche Hardware- und OS-Versionen nehmen wie bei Android.
  4. Weniger “Zensur” bei Inhalten: Microsoft ist gut damit beraten, nicht so restriktiv bei Inhalten einzugreifen, wie Apple das tut. Auch wenn ich davon ausgehe, dass für Verleger bald Android die erste Wahl sein wird – irgendwann könnte WP7 die zweite sein.
  5. Dell und Microsoft setzen auf WP7: Dell migriert gerade zu WP7 – zehntausende Smartphones werden umgestellt. Und auch jeder Microsoft Mitarbeiter erhält ein Handy mit dem hauseigenen OS. Damit sammeln beide Unternehmen unmittelbar Erfahrungen mit WP7-Großprojekten im B2B Bereich. Zudem sorgen sie für Multiplikatoren, die die Plattform im Bekanntenkreis propagieren. Zudem bin ich mir sicher, dass der ein oder andere MS-Mitarbeiter in seiner Freizeit zum App-Programmierer wird.
  6. Nokia: Auch wenn der finnische Konzern derzeit ein taumelnder Riese ist, ist er noch nicht gefallen. Nokia hat nach wie vor glänzende Kontakte zu den Netztbetreibern und in breiten Kundenschichten einen hervorragenden Ruf. Wenn es dann noch eine gewisse Nokiafizierung der Smartphones geben wird, wird das dem Markterfolg nicht abträglich sein.
  7. RIM: Die derzeitige Schwäche von RIM ist ein Vorteil für Microsoft. Denn gerade Unternehmenskunden, die bei Smartphones in erster Linie auf E-Mail Lösungen setzen, werden dazu neigen, von Blackberry auf WP7 umzusteigen. Anroid ist zu heterogen, Apple in diesem Bereich nicht stark genug (zumindest was das Image angeht…).
    Es wäre ohnehin ein geschickter Schachzug Ballmers, RIM zu übernehmen und die Blackberry-Technologie und Exchange zusammenzuführen. WP7 Smartphones wären die ultimativen Business-Gadgets. Kartellrechtlich dürfte das so problematisch nicht sein: In den USA ist Nokia eher schwach aufgestellt. Und im Interesse des Marktes dürfte es liegen, neben Google und Apple einen dritten starken Player zu etablieren.
  8. Providerfreundlichkeit: “Wir wollen künftig den Ruf von Nokia als providerfreundlichster Hersteller übernehmen.” sagte Steve Ballmer in Barcelona. Und während Apple es sich zusehends mit den Mobilfunkbetreibern verscherzt und die Android-Welt uneinheitlich auftritt, könnte die Providerfreundlichkeit ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Erfolg sein.
  9. Gaming: WP7 Phones sind dank der Hardware-Vorgaben und der Verknüpfung mit der XBOX und Kinect wahre Gaming-Maschinen. Für (professionelle)Spielentwickler könnte WP7 damit bei entsprechender Verbreitung die Plattform der Wahl werden.
  10. Der lange Atem von Microsoft: Microsoft hat bei der XBOX vorgemacht, wie man sich mit einem neuen Produkt in einem Markt positionieren kann, der eigentlich schon verteilt ist. Aus dieser Erfahrung heraus wird Microsoft bei WP7 entsprechend langfristig denken. Ein Beleg dafür ist die Ankündigung des strategischen Partners Nokia, erste Hardware mit dem Microsoft Betriebssystem erst im Jahr 2012 auf den Markt zu bringen.

Eins, zwei, drei Zahlenspielerei: 10.000 Gutscheine von über 4.000 Partner in nur 739 Tagen…

…bei insgesamt mehr als 4 Millionen Besuchern dank der Pflege von zehn Mitarbeitern. Der Gutscheinmarkt boomt. Gutscheine.de auch.

Berlin: 739 Tage nach der Einstellung des ersten Gutscheins konnte der 10.000. Gutschein von über 4.000 Partnern und Unternehmen online gestellt werden. Aber Gutscheine.de hat noch mehr Zahlen in petto:

Die Anzahl der Online-Gutscheine allein liegt bei über 6.600. Hinzu kommen zahlreiche regionale Angebote und hunderte von Geschenkgutscheinen. Daneben kann der User aus 222 Gutscheinvordrucken individuelle Gutscheine zum Verschenken erstellen. Das Portal, welches im Februar diesen Jahres zweijähriges Jubiläum feierte, erfreut sich großer Beliebtheit und kann über 10.000 Fans auf Facebook und 2.500 Fans bei Twitter verbuchen.

An fünf Tagen pro Woche werden die Gutscheine von zehn Mitarbeitern stets auf Gültigkeit geprüft, von Hand redaktionell bearbeitet und eingestellt. Fünf Tage die Woche erhalten mehr als 21.000 Newsletter-Abonnenten tagesaktuelle Gutscheinangebote von Gutscheine.de per Email zugesandt. Fünf Tage die Woche werden die User mittels Gutscheine.de-Blog über die neuesten und trendigsten Gutscheine und Rabatte informiert. Und letztlich sieben Tage glänzt der Gutschein der Woche mit einem Top-Angebot.

Gutscheine.de hat sich seit zwei Jahren als zuverlässiger und beliebter Partner für Online-Shopper und für Unternehmen etabliert. Gutscheine.de gibt regelmäßig Spartipps für das Internet heraus und bietet die größte Auswahl an redaktionell gepflegten und aktuellen Gutscheinen deutschlandweit. Zudem wird immer auf mögliche Mindestbestellwerte hingewiesen und der User erhält eine genaue Anleitung wie der Gutschein einzulösen ist. Qualität hat bei Gutscheine.de oberstes Gebot. Einfacher kann Sparen nicht sein. Weitere Informationen unter gutscheine.de.

Medienkontakt: Monique Meyer – presse@gutscheine.de – T +49 30 2935054 15

Über die Gutscheine HSS GmbH
Die Gutscheine HSS GmbH betreibt unter Gutscheine.de eines der größten deutschen Gutscheinportale. Das im Januar 2009 gegründete Internetportal mit Sitz in Berlin bietet die größte Auswahl. Das Unternehmen beschäftigt über zehn Mitarbeiter und betreut mehr als 4.000 Unternehmen und Partner. Mit bis zu 250.000 Usern und 850.000 Seitenaufrufen pro Monat gehört Gutscheine.de zu einer der erfolgreichsten Internetseiten in Deutschland. Das Portal erwirtschaftet für seine Partner und die angeschlossenen Unternehmen einen Umsatz von mehr als 25 Millionen Euro pro Jahr.

Startups können Ihre Pressemitteilung hier kostenlos veröffentlichen: Mail an severint@live.de.

Die riesigste bild.de Schlagzeile aller Zeiten

Der Rücktritt von zu Guttenberg vom Amt des Bundesministers der Verteidigung sorgte am 01.03.2011 für die bislang größte Schlagzeile bei bild.de:

guttenberg-ruecktritt

Rezept: Farfalle mit Tomaten und Rucola

Ein vegetarisches Gericht für die ganze Familie (Mengenangaben für ca. 4 Personen)

  • 500g Farfalle
  • 500g Kirschtomaten
  • Rucola nach belieben (Richtwert eine gute Hand voll)
  • 1 oder 2 Schalotten (nach Geschmack)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Balsamico (und nach Geschmack etwas Weißwein)
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz
  • nach Wunsch: Parmesan und/oder Mozzarella (weglassen, wenn man es vegan zubereiten mag)

Farfalle nach Packungsanleitung aufsetzen.

Derweil die Kirschtomaten vierteln, Knoblauch und Schalotte fein hacken oder in Scheiben schneiden, Rucola gut waschen, trocknen und grob zerreißen.

In einer beschichteten Pfanne Olivenöl nicht zu stark erhitzen, Schalotte und Knoblauch leicht andünsten, mit etwas Balsamico (und oder Brühe oder Weißwein) ablöschen. Tomaten zugeben, kurz erhitzen, mit etwas Balsamico (und/oder Weißwein) und Nudelwasser ablöschen und auf niedriger Temperatur warm halten.

Die Nudeln abgießen, in die Pfanne geben, gut umrühren und mit Pfeffer und ggf. etwas Salz abschmecken. In eine Pastaschüssel geben, Rucola zugeben und sofort servieren. Bei Tisch nach Geschmack mit Parmesan und Pfeffer würzen.

Tipps:

  • Mozzarella in Würfel schneiden und kurz vor dem Rucola zu den Nudeln geben und gut unterheben.
  • Wenn man abnehmen will: Vollkornnudeln verwenden.
  • Dank des Rucola ist das Rezept auch für eine dauerhafte Sirtfood Ernährung geeignet.