HTC Desire HD Test: HTCSense.com

Erstmals beim Desire HDalt hat HTC den korrespondierenden online-Dienst HTCSense.com eingeführt. Direkt während der Einrichtung seines Smartphones wird man aufgefordert, dort ein Konto anzulegen. Und dem sollte man unbedingt nachkommen. Denn damit hat man über einen Webbrowser Zugriff auf viele Daten und Funktionen seines Telefons:

htc-sensecom-ueberblick

Fast am praktischsten ist der Punkt Bedienfeld, gerade wenn man sein Desire HD vergessen oder gar verloren haben sollte:

htc-sensecom-bedienfeld

So soll es möglich sein, den Standort des Telefons zu Orten – was aber bei meinen ersten Tests nicht gelungen ist, inzwischen aber tadellos klappt. Was von Anfang an wunderbar funktionierte: die Weiterleitung von Anrufen und SMS auf ein anderes Ziel, das Telefon laut klingeln lassen, auch wenn es gerade gesperrt ist und die Ansicht der zuletzt verpassten Anrufe. Nicht getestet habe ich die Fernsperre und die Fernlöschung des Telefons – letztere soll sich nicht rückgängig machen lassen.

Unter Nachrichten hat man außerdem Zugriff auf seine SMS und unter Kontakte auf alle im Handy gespeicherten Telefonnummern und anderen Kontaktdaten.

Footprints ist ein Kartendienst und im HTC Hub kann man Apps, Klingeltöne, Wallpapers und andere Contents in Ruhe am PC auswählen und dann aufs DHD laden.

Außer der anfänglichen Probleme bei der Fern-Ortung hat bei mir alles recht gut funktioniert – wenn man vom einigen kleinen Übersetzungpatzern absieht. Bei einem frisch gelaunchten Dienst kann man über diese kleinen Macken aber hinwegsehen.

HTCSense.com ist jedenfalls ein sinnvoller online Dienst für jeden Besitzer eines Desire HD.

Dieser Beitrag erschein im Rahmen meines HTC Desire HD Dauertests.

Kommentar verfassen