Was bedeutet der ICD-10 Code Q75.0?

Hier erfahren Sie, wofür der ICD-Code Q75.0 steht, wie man ihn z.B. auf dem gelben Schein, Arztbriefen und anderen medizinischen Dokumenten findet.

  • Akrozephalie
  • Akrozephalus
  • Baller-Gerold-Syndrom [Kraniosynostose-Radiusaplasie-Syndrom]
  • Brachyzephalie
  • Brachyzephalus
  • Familiäres Skaphozephalie-Syndrom Typ McGillivray
  • Hypsizephalie
  • Isolierte Brachyzephalie
  • Isolierte Sagittalnaht-Synostose
  • Isolierte Skaphozephalie
  • Isolierte Trigonozephalie
  • Isoliertes Kleeblattschädel-Syndrom
  • Kahnschädel
  • Kielkopf
  • Kraniostenose
  • Kraniosynostose
  • Kraniosynostose mit intrakraniellen Verkalkungen
  • Kraniosynostose Typ Philadelphia
  • Kreiborg-Pakistani-Syndrom
  • Mangelhafte kraniofaziale Achse
  • Mangelhafter Schädelverschluss
  • Nicht-syndromale Sagittalnaht-Synostose
  • Nicht-syndromaler Oxyzephalus
  • Oxyzephalie
  • Oxyzephalus
  • Pyrgozephalie
  • Pyrgozephalus
  • Skaphozephalie
  • Skaphozephalus
  • Sphenozephalie
  • Spitzschädel
  • Syndrom der Kraniosynostose und Radiusaplasie
  • Trigonozephalie
  • Trigonozephalus
  • Turmschädel
  • Turrizephalie
  • Unvollkommene Fusion der Schädelknochen
  • Unvollständige Verschmelzung der Schädelknochen
  • Vorzeitige Fontanellenossifikation
  • Vorzeitige Sagittalnahtsynostose
  • Vorzeitiger Schädelnahtverschluss

Es handelt sich hierbei um verschiedene Fehlbildungen und Deformationen des Schädels.

Mehr Informationen finden Sie hier bald.

Kommentar verfassen