Was ist um 06:43h passiert?

Am […] 24. April 1913 finden – tragischer Zufall – die beiden seit längerer Zeit in Deutschland fliegenden russischen Flieger Abramowitsch und Dunetz den Tod. Sie sind aus dem Johannisthal jener Tage nicht wegzudenken, diese beiden Russen, der kühne, melancholisch-blasse, schweigsame Abramowitsch und der verwegene, fröhliche, überall beliebte Elia Dunetz. Wsewolod Abramowitsch […] ist mit der Fürstin Schakowskoy, die das Steuer führt und an die ihn eine tiefe Neigung fesselt, um 6.43 Uhr aufgestiegen. In der gefährlichen Ecke nahe der Versuchsanstalt für Luftfahrt gerät der Zweidecker in den Wirbel einer über sie hingwegfliegenden Taube. Der Apparat beginnt in der Längsrichtung stark zu schwanken, und der Fürstin gelingt es nicht mehr, den Doppeldecker, der nur ein Steuer besitzt, wieder ins Gleichgewicht zu bringen. So muß Abramowitsch untätig zusehen, wie der Apparat sich immer mehr neigt und der Erde zustürzt.

Aus: Das Buch der deutschen Fluggeschichte

Kommentar verfassen