Adventsfasten im Blogmagazin

Klassischerweise ist auch die Adventszeit eine Fastenzeit, die sogar die 40 Tage vor Weihnachten andauerte, die Sonntage – wie auch bei der katholischen österlichen Fastenzeit üblich – nicht mitgezählt. So erklärt sich auch die Bedeutung des 11. November, an dem nicht nur St. Martin gefeiert und in vielen Regionen mit der Martinsgans noch einmal richtig geschlemmt wird, sondern auch in den Karnevalshochburgen gefeiert wird: man wollte es sich vor der Fastenzeit noch einmal richtig gut gehen lassen.

Heute wird von den meisten Menschen in Deutschland der Advent ganz anders begangen – mit vielen Plätzchen, Stollen, Schokolade, Weihnachtsfeiern und Glühwein. Und mit dem Weihnachtsfest endet dann für praktisch die Weihnachtszeit und beginnt nicht, wie es eigentlich richtig wäre. Aber gut, Traditionen und Bräuche ändern sich im Laufe der Zeit.

Dennoch mag inzwischen der ein oder andere wieder ein Interesse daran haben, den Advent besinnlicher und ruhiger zu beginnen und in der Zeit auch zu fasten.

Daher haben wir einen angepassten Fastenplan für die Adventszeit aufgestellt, der anders als die klassische katholische Adventsfastenzeit erst mit dem 1. Adventssonntag beginnt – und an dem darf ja noch geschlemmt werden… An den normalen Tagen verzichtet unser Fastenplan für die Adventszeit dann auf Fleisch – und auch Süßes gibt es bei uns nur eingeschränkt. Ob und welche Einschränkungen Sie sich darüber hinhaus auferlegen wollen, z.B. den Verzicht auf Alkohol, können Sie natürlich selbst entscheiden,

Wenn Sie sich der Herausforderung stellen wollen:

Hier ist der Adventsfastenplan.

Eine Antwort auf „Adventsfasten im Blogmagazin“

Kommentar verfassen