Rezept: Wok mit Quorn Hack

Vegetarisches (nicht nur) in der Fastenzeit

Wie ja schon geschrieben verzichte ich in der Fastenzeit außer an den fastenfreien Sonntagen auf Fleisch. Und das ist eine gute Gelegenheit, auch einmal neue Rezepte und Zutaten auszuprobieren.

Quorn?!

Heute auf dem Speiseplan: Wok mit Quorn Hack.

Quorn gibt es im gut sortierten Supermarkt unter diesem Namen und ist ein Fleischersatz, der in erster Linie aus Mykoproteinen gewonnen wird, also aus Proteinen, die aus speziellen Pilzen stammen. Der Eiweißgehalt liegt beim Hackfleisch bei 13g (je 100g), Kohlenhydrate bei 5,5g. Obacht: Da zum Binden des Proteins Eiweiß eingesetzt wird, ist das Quorn Hack nicht für vegane Ernährung geeignet.

Rezept

Nun aber zum Rezept, für eine Portion:

  • eine Packung Quorn Hack (175g)
  • Zuckerschoten (ca. 100g)
  • Brokkoli
  • eine rote Spitzpaprika
  • eine rote Zwiebel
  • zwei Lauchzwiebeln
  • Rapsöl (ca. 2 Esslöffel)
  • Sojasauce (ca. 3 Esslöffel)
  • chinesische 5 Gewürze Würzmischung
  • Wasser

Zwiebel grob hacken, Spitzpaprika halbieren und in Streifen schneiden, Brokkoli zu kleinen Röschen zerteilen, Zuckerschoten in mundgerechte Stücke und Lauchzwiebel in Ringe schneiden.

In einem Wok (notfalls einer Pfanne) das Rapsöl erhitzen und darin die Zwiebel anbraten. Quorn zugeben und unter Rühren ebenfalls kurz anbraten (ca. 2 bis 3 Minuten). Spitzpaprika dazu, rühren und dann Sojasauce, einen halben Teelöffel der chinesischen 5 Gewürze Würzmischung (oder mehr nach Geschmack) zugeben und gut umrühren.

Weitere 2 bis 3 Minuten garen, dann mit etwas Wasser ablöschen und die Zuckerschoten zugeben (in diesem Stadium ist das Bild entstanden), umrühren, Brokkoli dazu und weitere 3 bis 4 Minuten garen. Lauchzwiebelringe zugeben, rühren und ggf. mit dem 5 Gewürze Pulver und Sojasauce abschmecken. Ich habe hier zunächst eher zurückhaltend gewürzt, da ich ja den Eigengeschmack von Quorn erleben wollte.

Wie schmeckt Quorn Hack?

Geschmacklich kommt Quorn tatsächlich nah an Hackfleisch heran, wobei es ähnlich wie eine Mischung aus Puten- und Rinderhack schmeckt; auch die Textur geht eher in Richtung Putenhackfleisch, ist vielleicht sogar noch etwas weicher.

An sich bin ich kein großer Freund von Fleischersatzprodukten, doch würde ich bei Quorn Hack durchaus Ausnahmen machen.

Abwandlungen und weitere Infos zum Rezept

Das Rezept kann man natürlich abwandeln, gerade was die Gemüsezutaten angeht:

  • Sojasprossen
  • rote Tai-Chili
  • Blumenkohl
  • andere Paprikasorten
  • Zucchini
  • Tomaten

Nach dem Garen kann man es auch mit frischen Kräutern bestreuen, z.B. Koriander, Thai-Basilikum oder auch Minze.

Wer es gerne scharf mag, schmeckt noch mit einer Chilisauce ab.

Das Rezept ist auch für viele Sirtfood Konzepte geeignet. Lässt man das Öl weg, kann man es auch an PG Tagen in der zweiten Phase der Dukan Diät essen. Es eignet sich für vegetarische Ernährung.

Meine Fastenzeit

Ein paar Kirschtomaten, Schwarzbrot mit Ziegenfrischkäse und Kräutern.

Mein Abendessen am Aschermittwoch 2017.

In den nächsten 46 Tagen werde ich mich – weitgehend – an die Regeln der katholischen Fastenzeit halten. Das heißt zunächst:

  • Abstinenz: also kein Fleisch, wie es die katholische Kirche vorsieht. Darüber hinaus werde ich auf Alkohol verzichten. Süßigkeiten esse ich ohnehin fast nie.
  • An Aschermittwoch und Karfreitag werde ich fasten, also nur eine sättigende Mahlzeit zu mir nehmen; auch das sieht die katholische Kirche so vor. Allerdings plane ich, auch hier weiter zu gehen und an mehr Tagen wenig zu essen.
  • Erleichtert wird es mir dadurch, dass die Sonntage fastenfrei sind. Dann gibt es zumindest Fleisch – und dazu auch Bier und Wein.
  • Zuletzt habe ich mir vorgenommen, mehr zu lesen und mit offeneren Augen durch die Welt zu gehen.

Mir geht es dabei in der Tat weniger ums Abnehmen, sondern ums Ändern von Gewohnheiten. Wobei ich zugeben muss: wenn ich dabei abnehme, freue ich mich. Denn mit meinem 11kg abnehmen Projekt, das ich mir fürs neue Jahr vorgenommen habe,

Für alle, die mitmachen wollen, habe ich hier einen Fastenkalender zusammengestellt, der automatisch für jeden Tag passende Empfehlungen fürs Essen und fürs bewusstere Leben macht.

Rezept: Die perfekte Salatmayonnaise

Für eine große Portion Salatmayonnaise:

  • 2 Eigelb
  • ca. 400ml Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Senf
  • Saft einer Zitrone
  • weißer Balsamico
  • Cayennepfeffer
  • Salz

Knoblauch pressen.

Eigelb schlagen und zunächst tröpfchenweise das Pflanzenöl zugeben, dann langsam die Ölmenge steigern, bis eine cremige Mayonnaise entsteht. Während des Schlagens zusehends ein wenig Dijon Senf, Cayennepfeffer, Knoblauch, Zitronensaft ein paar Tropfen weissen Balsamico zugeben. Schließlich mit Salz abschmecken – fertig ist die Salatmayonnaise.

Tipp: Sardellenfilets fein hacken, etwas geriebenen Parmesan dazu geben und zusammen mit Romana-Salat  servieren.

Dieses Rezept stammt von Florian Fahrner, einem österreichischen Gastronomen.

Mein Lieblingsbier – Schönramer Pils

Wenn ich nur noch ein Bier im Leben trinken dürfte, wäre es das Schönramer Pils.

Es hat eine Bittere von 45 IBU und liegt damit deutlich vor den meisten kommerziellen Bieren und sogar vor norddeutschen Pilsbieren wie Jever.

Das Aroma ist recht sanft, die Bittere offenbart sich in einem leichten Duft nach Wald. Im Antrunk ist es eher mild und geht dann ins Trockene über.

Schönramer zeigt hier, dass man auch unter Einhaltung des Reinheitsgebots herausragende elegante Biere mit Charakter brauen kann.

Das Pils passt zu Gerichten, zu denen man sonst eher Weißwein trinkt, aber auch zu Braten und schmeckt einfach nur so.

  • Alkoholgehalt: 5,0%
  • Stammwürze: 11,9°
  • Bittereinheiten: 45
  • Färbung: 5,0

In Bonn erhältlich z.B. im EDEKA Mohr.

Blumenkohlpüree

Ihre Kinder mögen keinen Blumenkohl? Sie wollen Abwechslung zum Kartoffelpüree? Sie wollen nicht mehr so viele Kohlenhydrate essen? Dann machen Sie doch einmal ein Blumenkohlpüree!

Für vier Personen als Beilage:

  • 1000g Blumenkohl (Frisch oder TK Ware)
  • 100ml Sahne
  • 1 Esslöffel Butter
  • Salz
  • Muskat

Kochen Sie den Blumenkohl in Salzwasser weich – das dauert ca. 20 Minuten oder auch etwas länger.

Das Wasser abgießen und den Blumenkohl im Topf zusammen mit der Butter und der Sahne mit
einem Kartoffelstampfer fein stampfen.

Mit etwas Salz und Muskat abschmecken. Als Beilage statt Kartoffelpüree servieren.

Tipp: Sie mögen einen kräftigeren Geschmack? Kochen Sie den Blumenkohl in Brühe!

10 Restaurants in Bonn, in denen man einmal gegessen haben sollte – Vorschläge von Severin

In Bonn gibt es viele verschiedene Restaurants – das hier ist keine Bestenliste, sondern eine sehr subjektive Auswahl von mir, die einen guten Querschnitt durch die Bonner Gastro-Landschaft bietet.

  1. El Tarascon
    Seit Jahren eine feste Institution in Bonn Poppelsdorf. Hier gibt es argentinische Steaks vom Grill und alles, was dazugehört. Wahrscheinlich das beste Steakhaus in der Region. Mehr dazu hier.
  2. Phoenicia Lounge
    Hier ist man libanesisch – am besten die Mezze bestellen, so erhält man einen guten Überblick über die Küche dieses Mittelmeerlandes. Im Bild oben sind diverse der Vorspeisen zu sehen. Gute libanesische Weine. (Clemens-August-Straße 34, 53115 Bonn Poppelsdorf)
  3. Beim Mahler
    An sich nichts spektakuläres: Gute Gerichte im Balkanstil – Grillteller – in gemütlichem Ambiente. Dazu gibt es aber immer saisonale Gerichte wie Spargel, Pilze oder Ente. Ein Geheimtipp ist die kleine Sonnenterrasse auf dem Dach. (Lückingstraße 2, 53127 Bonn Ippendorf).
  4. Dim Sum
    Sehr guter Chinese mit kantonesischer Küche direkt am Marktplatz. Hier gibt es nicht nur Dim Sum, sondern vielfältige chinesische Gerichte, die sonst nicht zum Standard gehören. Besonders gerne esse ich hier den Schweinebauch.
  5. Em Höttche
    Und noch einmal am Markt – ein Brauhaus darf im Rheinland in so einer Liste nicht fehlen. Hier gibt es Kölsch und eine solide rheinische Küche im historischen Ambiente – das Restaurant wurde bereits 1389 gegründet. Kurfürst Gebhard Truchsess von Waldburg feierte am 2. Februar 1583 seine Hochzeit mit Agnes Gräfin von Mansfeld feierte, was zum Ausbruch des „Kölnischen Kriegs“ führte. Hier kann man gut Muscheln essen. Weiterer Tipp: der Brand aus Poppelsdorfer Kirschen.
  6. Tusculo
    Das Ur-Tuscolo am Frankenbad in der Altstadt ist bekannt für seine Pizzen. Tipp: eher solche mit wenig Belag bestellen. Wer es nicht bis zur Altstadt schafft, besucht den Ableger Münsterblick mitten in der Stadt.
  7. Burgermanufaktur Bonn
    Burger gehören momentan einfach dazu – sehr gute erhält man in der Burgermanufaktur auch nicht weit vom Frankenbad. Achtung: sehr klein. (Vorgebirgsstraße 60, 53119 Bonn)
  8. Saigon
    Gute Vietnamesische Küche in entspanntem Ambiente und mit persönlichem Service. Tipp: die vietnamesischen Röllchen. (Sachsenweg 13, 53119 Bonn)
  9. Bacco
    Guter Italiener in Bonn Tannenbusch. Hierher fahren auch Gäste aus dem Kölner Süden. Schöner Gastgarten, besser reservieren. Sehr gute Pasta. (Oppelner Str. 2, 53119 Bonn)
  10. Schaumburger Hof
    Das sind eigentlich zwei Tipps in einem. Bei gutem Wetter ist der Biergarten mit Blick auf Rhein und Siebengebirge geöffnet, von dem schon Heinrich Heine schwärmte. Innen ein Restaurant mit schöner saisonaler Küche. Auch gut geeignet für Feiern. Neben Heine kehrten hier auch schon Prinz Albert von Sachsen-Coburg und seine Frau Queen Victoria, Ernst Moritz Arndt, Friedrich III. (Deutsches Reich), Annette von Droste-Hülshoff, Friedrich Nietzsche und Alexander von Humboldt ein.

Dieser Beitrag ist Teil der Artikelserie „10 Dinge in Bonn„. Gastautoren sind herzlich willkommen.

Grüner Vollbier Hell

Auf das Grüner Bier bin ich im Bonner MoschMosch gestossen, wo es in den kleinen „Grünerla“ Flaschen ausgeschenkt wird.

Es ist ein klassisches bayerisches Helles – also eher mild und ohne ausgeprägte Bittere. Ein klares, aufgeräumtes Bier, dass gut zu etwas schärferem asiatischen Essen passt.

  • Alkoholgehalt: 4,9%
  • Stammwürze: 11,9%
  • Bittereinheiten: 17 IBU

Rezept: Knackiger Rosenkohl

Für dieses Rezept brauchen sie wirklich frischen knackigen Rosenkohl.

Für zwei als Beilage:

  • 500g Rosenkohl, geputzt und halbiert oder geviertelt
  • 1 Schalotte
  • getrocknete italienische Kräuter
  • Zitronensaft
  • Weißwein
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Schalotte sehr fein hacken.

Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Schalotte darin kurz anschwitzen, einen guten Schuss Weißwein hinzugeben und aufkochen lassen. Dann den Rosenkohl zugeben und die Temperatur reduzieren. Mit Kräutern, etwas Zitronensaft und gemahlenem Pfeffer und Salz würzen.

Kurz garen, der Kohl soll noch knackig sein.

Als Beilage z.B. auch zu Bratwurst.

Rezept: Sirtfood Pizza

Diese Pizza eignet sich speziell für die Sirtfood Diät nach Goggins und Matten.

Für den Teig

  • 7g Trockenhefe
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 200g Buchweizenmehl
  • 200g Weizenmehl für Pasta (Tipo 00)
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Trockenhefe und Zucker im Wasser auflösen und abgedeckt für 15 Minuten stehen lassen. Tipp: in der Zeit können Sie die Tomatensauce vorbereiten!

Dann die Mehle sehr gut vermischen. Das Hefewasser und das Öl zugeben und zu einem Teig verarbeiten.

Eine Schüssel einölen und den Teig hineingeben. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 50 Minuten gehen lassen, bis der Teig seine Größe verdoppelt hat.

Ofen auf 230°C vorheizen.

Dann den Teig nochmals gut durchkneten (ca. eine Minute lang, er sollte wieder Luft verlieren) und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mittels eines Nudelholzes zwei Pizzen von je ca. 30cm Durchmesser formen. Alternativ können Sie auch eine dünne Pizza von der Größe des Backblechs formen.

Den ausgerollten Pizzateig auf ein Blech – am besten mit beschichtetem Backpapier ausgelegt – verteilen.

Für die Sauce

  • 1/2 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Oregano, getrocknet
  • 2 Esslöffel Rotwein (Goggins und Matten nehmen Weißwein, Rotwein passt aber besser ins Sirtfood Konzept und schmeckt auch besser)
  • 1 Dose passierter Tomaten (ca. 400g)
  • 1 Prise brauner Zucker
  • 5g Basilikumblätter

Zwiebel, Knoblauch und Zucker in Olivenöl anschwitzen, Oregano und Wein zugeben und kurz erhitzen. Dann die passierten Tomaten zugeben und bei niedriger Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Danach zur Seite stellen und die frischen Basilikumblätter hineinzupfen.

Pizza belegen und backen

In gewünschter Menge Tomatensauce auf den Teig geben – am besten Ränder frei lassen, nicht zu dick auftragen.

Dann mit gewünschten Zutaten belegen. Goggins und Matten empfehlen z.B.:

  • gegrillte Auberginenscheiben und rote Zwiebelscheiben
  • Kirschtomaten und Ziegenkäse
  • gegrillte Hähnchenbrust, rote Zwiebeln und Oliven
  • Chorizo, gedämpfter Grünkohl und rote Zwiebeln

Dann ca. 12 Minuten backen und nach Wunsch noch mit Rucola, Pfeffer und Chiliflocken belegen.

Rezept: Tofu-Shitake Suppe

Dieses Rezept ist Teil der Sirtfood-Diät nach Goggins und Matten, eignet sich aber für alle, die sich gesund ernähren wollen.

  • 10g getrocktnete Wakame Algen (am einfachsten Instant Qualität)
  • 1 Liter Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht)
  • 200g Shitake Pilze, in Scheiben geschnitten
  • 120g Miso Paste
  • 400g Tofu natur, in Würfel geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Tai-Chili, gehackt

Wakame – falls erforderlich – nach Packungsanleitung einweichen.

Brühe zum Kochen bringen, die Pilze zugeben und für 1-2 Minuten köcheln lassen.

Derweil die Miso-Paste in einer Schüssel mit einer kleinen Menge der warmen Brühe auflösen, zusammen mit dem Tofu wieder in den Topf geben, nicht mehr kochen lassen.

Wakame, Frühlingszwiebeln und Tai-Chili zufügen, nochmals umrühren und servieren.

Dieses Rezept ist vegan und auch für Suppendiäten geeignet.

Tipp: Wenn Ihnen die Tai Chili in dieser Suppe zu scharf ist, entfernen Sie vorher die Kerne!