Mein Lieblingsbier – Schönramer Pils

Wenn ich nur noch ein Bier im Leben trinken dürfte, wäre es das Schönramer Pils.

Es hat eine Bittere von 45 IBU und liegt damit deutlich vor den meisten kommerziellen Bieren und sogar vor norddeutschen Pilsbieren wie Jever.

Das Aroma ist recht sanft, die Bittere offenbart sich in einem leichten Duft nach Wald. Im Antrunk ist es eher mild und geht dann ins Trockene über.

Schönramer zeigt hier, dass man auch unter Einhaltung des Reinheitsgebots herausragende elegante Biere mit Charakter brauen kann.

Das Pils passt zu Gerichten, zu denen man sonst eher Weißwein trinkt, aber auch zu Braten und schmeckt einfach nur so.

  • Alkoholgehalt: 5,0%
  • Stammwürze: 11,9°
  • Bittereinheiten: 45
  • Färbung: 5,0

In Bonn erhältlich z.B. im EDEKA Mohr.

10 Restaurants in Bonn, in denen man einmal gegessen haben sollte – Vorschläge von Severin

In Bonn gibt es viele verschiedene Restaurants – das hier ist keine Bestenliste, sondern eine sehr subjektive Auswahl von mir, die einen guten Querschnitt durch die Bonner Gastro-Landschaft bietet.

  1. El Tarascon
    Seit Jahren eine feste Institution in Bonn Poppelsdorf. Hier gibt es argentinische Steaks vom Grill und alles, was dazugehört. Wahrscheinlich das beste Steakhaus in der Region. Mehr dazu hier.
  2. Phoenicia Lounge
    Hier ist man libanesisch – am besten die Mezze bestellen, so erhält man einen guten Überblick über die Küche dieses Mittelmeerlandes. Im Bild oben sind diverse der Vorspeisen zu sehen. Gute libanesische Weine. (Clemens-August-Straße 34, 53115 Bonn Poppelsdorf)
  3. Beim Mahler
    An sich nichts spektakuläres: Gute Gerichte im Balkanstil – Grillteller – in gemütlichem Ambiente. Dazu gibt es aber immer saisonale Gerichte wie Spargel, Pilze oder Ente. Ein Geheimtipp ist die kleine Sonnenterrasse auf dem Dach. (Lückingstraße 2, 53127 Bonn Ippendorf).
  4. Dim Sum
    Sehr guter Chinese mit kantonesischer Küche direkt am Marktplatz. Hier gibt es nicht nur Dim Sum, sondern vielfältige chinesische Gerichte, die sonst nicht zum Standard gehören. Besonders gerne esse ich hier den Schweinebauch.
  5. Em Höttche
    Und noch einmal am Markt – ein Brauhaus darf im Rheinland in so einer Liste nicht fehlen. Hier gibt es Kölsch und eine solide rheinische Küche im historischen Ambiente – das Restaurant wurde bereits 1389 gegründet. Kurfürst Gebhard Truchsess von Waldburg feierte am 2. Februar 1583 seine Hochzeit mit Agnes Gräfin von Mansfeld feierte, was zum Ausbruch des „Kölnischen Kriegs“ führte. Hier kann man gut Muscheln essen. Weiterer Tipp: der Brand aus Poppelsdorfer Kirschen.
  6. Tusculo
    Das Ur-Tuscolo am Frankenbad in der Altstadt ist bekannt für seine Pizzen. Tipp: eher solche mit wenig Belag bestellen. Wer es nicht bis zur Altstadt schafft, besucht den Ableger Münsterblick mitten in der Stadt.
  7. Burgermanufaktur Bonn
    Burger gehören momentan einfach dazu – sehr gute erhält man in der Burgermanufaktur auch nicht weit vom Frankenbad. Achtung: sehr klein. (Vorgebirgsstraße 60, 53119 Bonn)
  8. Saigon
    Gute Vietnamesische Küche in entspanntem Ambiente und mit persönlichem Service. Tipp: die vietnamesischen Röllchen. (Sachsenweg 13, 53119 Bonn)
  9. Bacco
    Guter Italiener in Bonn Tannenbusch. Hierher fahren auch Gäste aus dem Kölner Süden. Schöner Gastgarten, besser reservieren. Sehr gute Pasta. (Oppelner Str. 2, 53119 Bonn)
  10. Schaumburger Hof
    Das sind eigentlich zwei Tipps in einem. Bei gutem Wetter ist der Biergarten mit Blick auf Rhein und Siebengebirge geöffnet, von dem schon Heinrich Heine schwärmte. Innen ein Restaurant mit schöner saisonaler Küche. Auch gut geeignet für Feiern. Neben Heine kehrten hier auch schon Prinz Albert von Sachsen-Coburg und seine Frau Queen Victoria, Ernst Moritz Arndt, Friedrich III. (Deutsches Reich), Annette von Droste-Hülshoff, Friedrich Nietzsche und Alexander von Humboldt ein.

Dieser Beitrag ist Teil der Artikelserie „10 Dinge in Bonn„. Gastautoren sind herzlich willkommen.

Grüner Vollbier Hell

Auf das Grüner Bier bin ich im Bonner MoschMosch gestossen, wo es in den kleinen „Grünerla“ Flaschen ausgeschenkt wird.

Es ist ein klassisches bayerisches Helles – also eher mild und ohne ausgeprägte Bittere. Ein klares, aufgeräumtes Bier, dass gut zu etwas schärferem asiatischen Essen passt.

  • Alkoholgehalt: 4,9%
  • Stammwürze: 11,9%
  • Bittereinheiten: 17 IBU

Rezept: Knackiger Rosenkohl

Für dieses Rezept brauchen sie wirklich frischen knackigen Rosenkohl.

Für zwei als Beilage:

  • 500g Rosenkohl, geputzt und halbiert oder geviertelt
  • 1 Schalotte
  • getrocknete italienische Kräuter
  • Zitronensaft
  • Weißwein
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Schalotte sehr fein hacken.

Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Schalotte darin kurz anschwitzen, einen guten Schuss Weißwein hinzugeben und aufkochen lassen. Dann den Rosenkohl zugeben und die Temperatur reduzieren. Mit Kräutern, etwas Zitronensaft und gemahlenem Pfeffer und Salz würzen.

Kurz garen, der Kohl soll noch knackig sein.

Als Beilage z.B. auch zu Bratwurst.

Rezept: Sirtfood Pizza

Diese Pizza eignet sich speziell für die Sirtfood Diät nach Goggins und Matten.

Für den Teig

  • 7g Trockenhefe
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 200g Buchweizenmehl
  • 200g Weizenmehl für Pasta (Tipo 00)
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Trockenhefe und Zucker im Wasser auflösen und abgedeckt für 15 Minuten stehen lassen. Tipp: in der Zeit können Sie die Tomatensauce vorbereiten!

Dann die Mehle sehr gut vermischen. Das Hefewasser und das Öl zugeben und zu einem Teig verarbeiten.

Eine Schüssel einölen und den Teig hineingeben. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 50 Minuten gehen lassen, bis der Teig seine Größe verdoppelt hat.

Ofen auf 230°C vorheizen.

Dann den Teig nochmals gut durchkneten (ca. eine Minute lang, er sollte wieder Luft verlieren) und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mittels eines Nudelholzes zwei Pizzen von je ca. 30cm Durchmesser formen. Alternativ können Sie auch eine dünne Pizza von der Größe des Backblechs formen.

Den ausgerollten Pizzateig auf ein Blech – am besten mit beschichtetem Backpapier ausgelegt – verteilen.

Für die Sauce

  • 1/2 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Oregano, getrocknet
  • 2 Esslöffel Rotwein (Goggins und Matten nehmen Weißwein, Rotwein passt aber besser ins Sirtfood Konzept und schmeckt auch besser)
  • 1 Dose passierter Tomaten (ca. 400g)
  • 1 Prise brauner Zucker
  • 5g Basilikumblätter

Zwiebel, Knoblauch und Zucker in Olivenöl anschwitzen, Oregano und Wein zugeben und kurz erhitzen. Dann die passierten Tomaten zugeben und bei niedriger Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Danach zur Seite stellen und die frischen Basilikumblätter hineinzupfen.

Pizza belegen und backen

In gewünschter Menge Tomatensauce auf den Teig geben – am besten Ränder frei lassen, nicht zu dick auftragen.

Dann mit gewünschten Zutaten belegen. Goggins und Matten empfehlen z.B.:

  • gegrillte Auberginenscheiben und rote Zwiebelscheiben
  • Kirschtomaten und Ziegenkäse
  • gegrillte Hähnchenbrust, rote Zwiebeln und Oliven
  • Chorizo, gedämpfter Grünkohl und rote Zwiebeln

Dann ca. 12 Minuten backen und nach Wunsch noch mit Rucola, Pfeffer und Chiliflocken belegen.

Rezept: Tofu-Shitake Suppe

Dieses Rezept ist Teil der Sirtfood-Diät nach Goggins und Matten, eignet sich aber für alle, die sich gesund ernähren wollen.

  • 10g getrocktnete Wakame Algen (am einfachsten Instant Qualität)
  • 1 Liter Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht)
  • 200g Shitake Pilze, in Scheiben geschnitten
  • 120g Miso Paste
  • 400g Tofu natur, in Würfel geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Tai-Chili, gehackt

Wakame – falls erforderlich – nach Packungsanleitung einweichen.

Brühe zum Kochen bringen, die Pilze zugeben und für 1-2 Minuten köcheln lassen.

Derweil die Miso-Paste in einer Schüssel mit einer kleinen Menge der warmen Brühe auflösen, zusammen mit dem Tofu wieder in den Topf geben, nicht mehr kochen lassen.

Wakame, Frühlingszwiebeln und Tai-Chili zufügen, nochmals umrühren und servieren.

Dieses Rezept ist vegan und auch für Suppendiäten geeignet.

Tipp: Wenn Ihnen die Tai Chili in dieser Suppe zu scharf ist, entfernen Sie vorher die Kerne!

Rezept: Buchweizen Pfannkuchen mit Erdbeeren, Schokosauce und Walnüsssen

Dieses Rezept ist für die Sirtuin-Diät nach Goggins und Matten geeignet.

Für ca. 6 bis 8 Pfannkuchen, für ca. 4 Personen.

Für die Pfannkuchen:

  • 350ml Milch
  • 150g Buchweizen-Mehl
  • 1 großes Ei
  • 1 Esslöffel extra virgines Olivenöl

Für die Schoksauce

  • 100g dunkle Schokolade (85% Kakaoanteil)
  • 85ml Milch
  • 1 Esslöffel Schlagsahne
  • 1 Esslöffel extra virgines Olivenöl

Zum Servieren:

  • 400g Erdbeeren
  • 100g Walnüsse (gehackt)

Aus Milch, Mehl und Ei einen glatten Teig rühren. Eine beschichtete Pfanne erhitzen, Öl zugeben, heiß werden lassen und dann soviel von dem Teig in die Pfanne geben, bis der Boden dünn bedeckt ist. Nach ca. 1-2 Minuten (abhängig von der Hitze in der Pfanne) wenden und die andere Seite ebenfalls 1-2 Minuten garen. Fortfahren, bis man 6-8 Pfannkuchen hat.

Tipp: nach jedem Pfannkuchen Teigreste entfernen.

Für die Schokosauce in einer Schüssel Schokolade im Wasserbad schmelzen, Milch, Sahne und Olivenöl zugeben und gut umrühren.

Pfannkuchen auf einen Teller geben und mit Erdbeeren, Nüssen und Schokosauce servieren.

Rezept: Sobanudel Salat

Dieser Salat ist für den Sirtfood Ernährungsplan nach Goggins und Matten geeignet, schmeckt aber auch so sehr gut und kurbelt die Sirtuine in Ihrem Körper an!

Für eine Portion:

  • 50g Soba-Nudeln (auf einen hohen Buchweizenanteil achten, gut sind z.B. diese hier)
  • eine große Hand voll Rucola, gewaschen und geputzt
  • eine kleine Hand voll Basilikum, gewaschen und geputzt
  • 8 Kirschtomaten, halbiert
  • 1/2 Avocado, in Scheiben geschnitten
  • 10 Oliven
  • 1 Esslöffel bestes Olivenöl
  • 20g Pinien

Soba Nudeln nach Packungsanleitung kochen, mit allen Zutaten vermischen.

Tipps

  • Pinien zuletzt darüber streuen
  • Pinien vorher leicht in einer beschichteten Pfanne anrösten

Rezept: Pasta mit Lachs, Chili und Rauke

Dieses Rezept ist für den Ernährungsplan der Sirtuin Diät von Goggins und Matten geeignet.

Für vier Portionen:

  • 2 Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 rote Tai-Chili, fein gehackt
  • 150g Kirschtomaten, halbiert
  • 100ml Weißwein
  • 250-300g Buchweizen Nudeln (Soba, z.B. hier)
  • 250g Räucherlachs
  • 2 Esslöffel Kapern
  • Saft einer halben Zitrone
  • 60g Rucola (Rauke)
  • 10g Petersilie, gehackt

1 Teelöffel des Öls in einer beschichteten Pfanne erhitzen, bei mittlerer Temperatur Zwiebeln, Knoblauch und Chili zugeben und anschwitzen. Dann die Tomaten und den Weißwein in die Pfanne geben und den Wein ca. zur Hälfte reduzieren.

Die Pasta nach Anleitung kochen.

Derweil den Lachs in Streifen schneiden und wenn die Nudeln gar sind, zusammen mit diesen und Kapern, Zitronensaft, Kapern Rucola, restlichem Olivenöl und Petersilie in die Pfanne geben und gut umrühren. Sofort servieren.

Rezept: Pilz- und Tofu Scramble

Dieses Rezept ist für die Sirtfood Diät nach Goggins und Matten geeignet.

Für eine Portion:

  • 100g Tofu
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel mildes Currypulver
  • 20g Grünkohl, grob gehackt
  • 1 Teelöffel extra vergines Olivenöl
  • 20g rote Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • 1/2 rote Tai Chili, in dünne Ringe geschnitten
  • 50g Pilze in dünne Scheiben geschnitten (nach Geschmack z.B. braune Champignons – oder Shitake Pilze, auch Austern-Pilze passen)
  • 5g Petersilie, fein gehackt

Den Tofu entwässern (in Butterbrotpapier einwickeln, in einen Schüssel legen und beschweren).

Kurkuma und Curry mit etwas Wasser zu einer Pasta vermischen.

Den Kohl in einem Dampfeinsatz im Topf für zwei Minuten garen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Zwiebel, Pilze und Chili zugeben.Garen, bis alles leicht gebräunt ist.

Den Tofu grob zerbröseln und zusammen mit den vermischten Gewürzen in die Pfanne geben und gut vermischen. Dann den Kohl zugeben, wieder durchmischen, eine Minute garen lassen. Mit der Petersilie überstreuen und servieren.

Dieses Rezept ist vegan.