Liste: 10 höchste Berge in Alaska

  1. Denali – 6.190m
  2. Mount Saint Elias – 5.489m
  3. Mount Foraker – 5.304m
  4. Mount Bona – 5.029m
  5. Mount Blackburn – 4.996m
  6. Mount Sanford – 4.949m
  7. Mount Fairweather – 4.671m
  8. Mount Hubbard – 4.557m
  9. Mount Bear – 4.520m
  10. Mount Hunter – 4.442m

Hier gibt es mehr Fakten über Alaska.

Stand 22. März 2017

Liste: Regierungsbezirke in Nordrhein Westfalen

  1. Arnsberg
  2. Detmold
  3. Düsseldorf
  4. Köln
  5. Münster

Liste: Landeshauptstädte in Deutschland

  1. Berlin – Berlin
    Tipps für Berlin
  2. Bremen – Bremen
  3. Dresden – Sachsen
  4. Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen
    Mit fast 600.000 Einwohnern gehört Düsseldorf zu den größeren Landeshauptstädten.
    Tipps für Düsseldorf
  5. Erfurt – Thüringen
  6. Hamburg – Hamburg
    Tipps für Hamburg
  7. Hannover – Niedersachsen
    Tipps für Hannover
  8. Kiel – Schleswig-Holstein
  9. Magdeburg – Sachsen-Anhalt
  10. Mainz – Rheinland-Pfalz
  11. München – Bayern
    Tipps für München
  12. Potsdam – Brandenburg
  13. Saarbrücken – Saarland
  14. Schwerin – Mecklenburg-Vorpommern
  15. Stuttgart – Baden-Württemberg
    Tipps für Stuttgart
  16. Wiesbaden – Hessen
    Tipps für Wiesbaden

Diese Liste wird fortlaufend mit Inhalten und Links zu den Landeshauptstädten ergänzt.

Liste: die 10 höchsten Berge in der Eifel

  1. Hohe Acht- 746,9m
    Nicht weit entfernt vom Nürburgring kann man hier im Sommer gut wandern, im Winter gibt es hier zahlreiche Wintersportmöglichkeiten.
  2. Ernstberg – 699,8m
    Der Berg bei Daun ist der höchste Vulkan der Westeifel.
  3. Schwarzer Mann – 697,8m (699,1m)
    Der eigentliche „Schwarze Mann“ ist 697,8m hoch, doch gibt es hier eine namenlose Kuppel, die etwas höher ist.
  4. Botrange – 694,24m (Belgien)
    Der Botrange ist der höchste Berg des Hohen Venn und der höchste Berg Belgiens.
  5. Scharteberg – 691,4m
  6. Weißer Stein – 690m
    Höchster Berg im linksrheinischen Teil Nordrhein-Westfalens.
  7. Burgberg der Nürburg – 676,5m
  8. Hochkelberg – 674,9m
    Hier gibt es einen alten römischen Ringwall
  9. Prümscheid – 674,7m
  10. Schöneberg – 670,2m

Diese Liste wird mit weiteren Informationen ergänzt.

Liste: Zwergplaneten in unserem Sonnensystem

  1. Ceres
  2. Pluto
  3. Eris
  4. Makemake
  5. Haumea

10 Fakten über das alte Bonn-Center

  1. Auf ehemaligen Schrebergärten begannen 1968 die Bauarbeiten für das Bonn-Center, das am 25. November 1969 eröffnet wurde. Vorbild war das Berliner Europa-Center. Es sollte abends eine belebende Wirkung auf das Regierungsviertel haben.
  2. So gab es dort anfänglich ein Steigenberger Hotel (300 Betten), im obersten Stockwerk das Restaurant Ambassador, eine Ladenzeile, zahlreiche Banken, ein Kulturforum und Büros, die von Botschaften und politischen Einrichtungen genutzt wurden.
  3. So schrieb „Der Spiegel“: „Wie New York sein Rockefeller Center (259 Meter), Berlin sein Europa-Center (86 Meter), so soll die Residenz am Rhein binnen zwei Jahren ihr Bonn-Center (55 Meter) bekommen.“. Den ganzen Artikel kann man noch hier nachlesen.
  4. Von 1991 bis 1999 beherbergte das Bonn Center in der 7. und 8. Etage die Bundestagsabgeordneten der PDS, da im „Langen Eugen“ und den umliegenden Gebäuden kein Platz mehr für sie war. Vorher hatten auch Bundesministerien im Bonn Center ihren Sitz.
  5. Der wohl prominenteste Mieter war das Pantheon Theater, das 1987 einzog und bis Mitte 2016 blieb. Hier traten nicht nur viele bekannte Kabarettisten – die alternative Karnevalssitzung (Pink Punk Pantheon) und die zahlreichen Parties wurden vom Autor dieser 10 Fakten gerne besucht.
  6. Viele Bonner werden sich auch noch an das dortige Bowling-Center erinnern können und andere besuchten dort den Tanzunterricht.
  7. Besonders nach dem Auszug des Steigenberger Hotels 1988 veränderte sich die Nutzung stark. Ein Bürocenter zog ein, die Ladenzeile wurde zurückgebaut. Das Bonner Studio von n-tv war noch einmal ein Highlight in der Nutzung. Nachdem 2011 auch DHL ausgezogen war, standen über 70% der Fläche leer und es wurden nur noch wenige Etagen genutzt.
  8. Das BonnCenter bestand im wesentlichen aus dem 18-geschossigen Hochhaus, das das 5-höchste in Bonn war, sowie einem Nebengebäude, das fünf Stockwerke hatte. Die Nutzfläche betrug rund 25.000 m².
  9. Das Wahrzeichen des Bonn-Centers – und auch des Berliner Europa-Centers – war der große Mercedes-Stern auf dem Dach. Er drehte sich pro Minute zwei mal um sich selbst.
  10. Die Abrissarbeiten begannen im September 2016 und fande ihren Höhepunkt am 19. März 2017 um 11h mit der Sprengung des Gebäudes; der Bonner General-Anzeiger und der WDR berichteten live. Danach gehen die Arbeiten mit dem Abtransport des Bauschutts weiter. Ab 2018 soll ein neues Bonn Center entstehen, das 2020 fertiggestellt werden soll.

Bild: DT / pixabay

Hier gibt es mehr über Bonn.

Süderbauungsabrissbilder – eine Reminiszenz an Mr. Music

Schräg gegenüber von Mr. Music findet man am Bauzaun des künftigen Maximiliancenters diese Reminiszenz an Mr. Music, der Musikladen wird leider bald schließen.

Südüberbauungsabrissbilder – Entkernung

Wie man auf diesem Foto – Stand 17. März 2017 – erkennen kann, ist die Enternung der Südüberbauung am Bonner Hauptbahnhof schon weit fortgeschritten.

Kommentar: Rauchverbot in NRW – ein unsinniges Wahlkampfthema

Nordrhein-Westfalen hat seit 2013 einen konsequenten Nichtraucherschutz in der Gastronomie: Es darf nicht geraucht werden. Nicht im Restaurant, nicht in der Disko, nicht in der Gaststätte, nicht im Bistro, nicht in der Eckkneipe. Punkt. Ohne Ausnahmen. Und das ist auch gut so.

Ein Volksbegehren gegen das komplette Rauchverbot verlief 2014 erfolglos, so groß scheint der Bedarf an einer Änderung der bestehenden konsequenten Regelung nicht zu sein.

Das Thema ist also erledigt, sollte man meinen. Doch leider sehen CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen dies anders.

CDU-Generalsekretär Bodo Löttgen sagte jüngst der RP: „Wir sind für einen effektiven und konsequenten Nichtraucherschutz. Die Landesregierung hat jedoch eine bürokratische Regelung eingeführt, die Gastwirte und Gäste gleichermaßen bevormundet.“ Und auch im Wahlprogramm der FDP NRW steht zum Nichtraucherschutz: „Wir wollen die Verschärfungen, die von der rot-grünen Landesregierung eingeführt werden, wieder zurücknehmen.“ Dietmar Brockes, der wirtschaftspolitische Sprecher der freien Demokraten, führt aus, dass in Eckkneipen wieder geraucht werden solle und dass es in Speiserestaurants ausreichend sei, wenn ein rauchfreier Raum vorgehalten werde. Das wäre ein gewaltiger Rückschritt für den Gesundheits- und Jugendschutz. Und das Kneipensterben wird man dadurch auch nicht bekämpfen.

Es ist unverständlich, dass CDU und FDP in NRW das Thema nun auf die Wahlkampfagenda setzen. Insbesondere, da sich die übergroße Mehrheit der Gäste und auch der Gastronomen mit dem Status Quo zumindest abgefunden hat.

Stimmen bringen wird dies nur bei einer kleinen Gruppe, polarisiert aber unnötig. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass eine Regierung gegen die SPD in NRW nach dem Stand der Dinge wohl ausgeschlossen ist.

Und die wird am Nichtraucherschutz festhalten.

Südüberbauungsabrissbilder – unübersehbare Fortschritte

Beim Abriss der Südüberbauung in Bonn geht es sichtbar voran. Der vordere Bagger steht dort, wo früher der CityPick war.

Stand: 16. März 2017