19. April – Namenstag von Gerold

sankt-gerold-19-april

Am 19. April ist der Namenstag von Gerold.

Der heilige „Gerold von Großwalsertal“ wurde vermutlich im Jahr 900 in Räthien geboren; er war der Sohn eines Adeligen, heiratete und wurde Vater von zwei Söhnen.
Schließlich entschloss er sich, sich als Einsiedler in Frisun (Großwalsertal) niederzulassen. Seinen Besitz vermachte er dem Kloster Einsiedeln, wo er nach seinem Tod beigesetzt wurde. Seine Gebeine kamen jedoch am 19. April 1663 nach Frisun zurückg; 1966 wurde sein Grab wiederentdeckt (siehe Abbildung).

Der Ort Frisun heißt inzwischen nach ihm Sankt Gerold. Es befindet sich dort die gleichnamige Propstei, die immer noch zum Kloster Einsiedeln gehört. Hier finden viele Seminare, Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Der Ort ist auf jeden Fall einen Ausflug wert, wenn man in Vorarlberg unterwegs ist.

Der Name Gerold selbst hat einen althochdeutschen Hintergrund und leitet sich vom althochdeutschen „ger“ (Speer) und „old“ (Form von ‚walta‘ – walten, beherrschen) ab. Gerold bedeutet also der „Speerbeherrscher“.

Kommentar verfassen