Stängelkohl

staengelkohl

Entdeckung im Bio-Markt – und ein erster Versuch

Beim Gang durch den örtlichen Basic Supermarkt fiel mir ein Gemüse auf, das ich noch nicht kannte: Stängelkohl.

Kurzentschlossen habe ich ihn eingepackt, ohne ganz konkret zu wissen, was ich damit machen. Allerdings wartete noch ein Wirsing-Hackfleisch-Eintopf vom Vortag zuhause, den ich mit einigen Blättern vom Stängelkohl auffrischen wollte.

Von den länglichen Stängeln gehen große und kleine Blätter ab, dazwischen Blüten, die ein bisschen aussehen wie Brokkoliröschen. Roh probiert, würde ich den Geschmack des Stängelkohls als eine Mischung aus Rosenkohl und Brokkoli mit einer etwas bittereren Note beschreiben. Kurz vor Schluss unter den aufgewärmten Grünkohleintopf gemischt, sorgten sie dann auch tatsächlich für die erhoffte frische Note.

Erst später lese ich, was man sonst aus Stängelkohl macht – und was es eigentlich ist. Beliebt ist er besonders in Norditalien, wo er Rappa genannt wird. Man isst ihn zusammen mit Nudeln – oder einfach als gedünstetes Gemüse als Beilage zu Fleisch.

Stängelkohl als Gemüsebeilage

Und so habe ich ihn dann am nächsten Tag zubereitet:

Stängelkohl geputzt und gewaschen, die feineren Blätter und Röschen von den Stängeln getrennt, Stängel grob gehackt, Blätter grob zerpflückt und voneinander getrennt gelassen.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzt, eine fein gewürfelte Zwiebel und Knoblauchzehe angeschwitzt, grob gehackte orangene Paprika zusammen mit den Stängelkohlstengeln dazu. Gut umrühren, einige Kirschtomaten dazu und Hitze reduzieren. Mit wenig Brühe ablöschen und weiter rühren. Dann die grob zerpflückten Blätter des Kohls unterheben, kurz mitgaren und mit Pfeffer, Salz und/oder ggf. einem Schuss Sojasauce abschmecken.

Dazu gab es Streifen vom Hüftsteak – perfekt. Stängelkohl kommt jetzt jedenfalls öfter auf den Tisch.

Wo kaufen?

In Bonn habe ich den Stängelkohl im Basic Biosupermarkt im ehemaligen Gangolf (am Hautpbahnhof) gefunden. Die besten Chancen sollte man also in Bio-Läden oder spezialisierten Gemüseläden haben. Je südlicher in Deutschland, desto besser dürften die Chancen sein.

Ansonsten: einfach nachfragen. Denn Nachfrage erhöht das Angebot. Beim Bauern um die Ecke, beim EDEKA (die bemühen sich dann in der Regel sehr), beim (Bio-)Supermarkt, beim Bauern… Deutschland braucht definitiv mehr Stängelkohl

Noch ein paar Fakten zum Stängelkohl

22kcal pro pro 100g; Inhaltsstoffe:

  • 2,9% Eiweiß
  • 0,3% Fett
  • 2% Kohlenhydrate
  • 2,9% Ballaststoffe

Außerdem: 1,5 mg Eisen; 97 mg Kalzium; 69 mg Phosphor; 225 mikrogramm Vitamin A; 110 mg Vitamin C sowie viele Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe).

Weitere Namen:

Rappa, Cima di Rapa, Broccoli raab,

Eine Antwort auf „Stängelkohl“

Kommentar verfassen