Apatheismus

apatheist

Als mir letztlich jemand sagte, er sei „Apatheist“ konnte ich mit dem Begriff zunächst nicht viel anfangen – außer, dass es irgendetwas mit Glauben zu tun haben muss.

Im deutschen findet man diesen Begriff kaum, Wikipedia setzt ihn faktisch auch mit Agnostizismus gleich, was man aber nicht so stehen lassen kann.

Agnostiker glauben, dass die Frage nach der Existenz Gottes nicht oder nur in Teilaspekten klärbar ist, dem Apatheisten hingegen ist das Ergebnis egal: Ob es einen Gott gibt oder nicht, spielt für ihn keine Rolle. Er ist in Hinblick auf diese Frage eben „apathisch“.

Der Kernpunkt im Apatheismus ist aber eigentlich nicht die Frage, ob ein höheres Wesen existiert oder nicht. Apatheisten sind vielmehr davon überzeugt, dass dies so oder so keine Auswirkungen auf deren Leben hat.

Einem Apatheisten ist es also egal, ob es einen Gott nun gibt oder nicht. Selbst wenn Gott bei ihm zum Kaffee vorbei käme, würde sich für ihn nichts ändern. Und gleiches gilt natürlich, wenn jemand beweisen könnte, das es Gott definitiv nicht gibt.

 

Kommentar verfassen