Heizmöglichkeiten für laue Herbsttage im Garten

Wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt, wird es schnell kühler. Damit Sie sich dennoch weiter im Garten aufhalten können gibt es mehrere Heizmöglichkeiten. Entweder setzen Sie auf Heizstrahler oder gemütliche Gartenkamine. Beide haben Vor- und Nachteile.

Vorteile von Heizstrahlern

  • Sie benötigen kein Brennholz
  • Lassen sich leicht verschieben
  • Elektrische Heizstrahler nur mit Strom bedienbar

Nachteile von Heizstrahlern

  • Sie brauchen eine Gasflasche
  • Das Ausleihen und das Auffüllen kostet Geld

Lassen Sie uns jetzt einen Blick auf Kamine werfen.

Vorteile von Kaminen

  • Sie brauchen keine Gasflasche
  • Die Gefahren, die eine Gasflasche mitbringt bestehen nicht
  • Fast keinen Pflege- und Reinigungsaufwand

Nachteile von Kaminen

  • Für einen Kamin brauchen Sie immer genug Holz

Neben den Heizstrahlern und Kaminen gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit sich einfach dicker anzuziehen…

Wenn Sie lieber mit Holz heizen wollen, dann eignet sich definitiv ein Gartenkamin besser. Wenn Sie noch mehr über Heizstrahler für den Garten, Balkon oder die Terrasse erfahren möchten, oder sich generell für Wärmequellen für draußen interessieren, dann schauen Sie doch unter http://heizpilz-kaufen.com vorbei.

Wie hoch sind die Kosten für Heizstrahler?

Angefangen bei der Anschaffung eines Heizstrahlers bis hin zu den Kosten für die Gasflasche kommen einige Kosten auf einen zu. Heizstrahler kosten in der Regel im unteren dreistelligen Bereich.

Tipp: Preise vergleichen lohnt sich! Auf der Suche nach dem günstigsten Preis sollte man allerdings nicht die Qualität aus den Augen verlieren.

Anhand von Kundenbewertungen können Sie einen Einblick über die Qualität bekommen. Besonders wenn ein Artikel große Qualitätsmangel aufweist, teilen dass gerne Kunden.

Bei gasbetriebenen Heizstrahlern kommen immer wieder anfallende Kosten durch die Gasflasche zustande. Für jede Füllung wird ein gewisser Betrag berechnet. Gasflaschen werden sehr oft mit einer Art Pfand ausgeliehen.

Es gibt auch noch elektrische Heizstrahler. Je nach den Stromkosten kann es sich also lohnen auf elektrische Heizpilze zu setzen. Außerdem müssen Sie keine schweren Gasflaschen mehr tragen.

Darauf sollten Sie achten

Abends wird es meist nicht nur kühler, sondern man wird auch müder. Achten Sie darauf, dass Sie den Heizstrahler bevor Sie wieder nach drinnen gehen ausschalten. Falls Sie vergessen sollten die Gaszufuhr zum Heizpilz auszuschalten, kann es passieren, dass sich die gesamte Gasflasche entleert und Sie am nächsten Abend den Heizpilz nicht mehr anschalten können.

3 kleine Tricks, wie Sie besser daran denken:

Falls Sie sich einfach nicht behalten können, dass der Heizpilz am Abend ausgeschaltet werden muss, bevor Sie wieder rein gehen, finden Sie hier 3 Ideen, wie Sie leichter daran denken.

  • Schreiben Sie sich eine kleine Notiz und hängen Sie diese an Ihre Balkon oder Terrassentür
  • Stellen Sie sich einen Wecker
  • Binden Sie sich eine kleine Schleife um das Handgelenk

Diese 3 Punkte sind zwar sehr simple, können aber dazu beitragen, dass Sie den Heizpilz immer wieder ausschalten.

Fazit

Im Herbst kann es draußen mindestens genauso schön wie im Sommer sein – nur leider etwas kühler. Mit einem Heizpilz oder einem Ofen können Sie sich gut aufwärmen und noch länger Zeit draußen verbringen. Damit Sie aber die richtige Wärmequelle für sich finden, gilt es auf verschiedene Punkte zu achten. Heizen Sie lieber mit Strom, Gas oder sogar mit Holz? Welche Farbe haben die anderen Gartenmöbel von Ihnen und passt der gewünschte Heizstrahler zu deren Aussehen? All diese Fragen sollten Sie im Vorfeld klären.

Kommentar verfassen