Warum ich Windows 10 mobile for Insiders Build 10512 nicht installiere

Auf meinem Produktivsmartphone – einem Lumia 630 – setze ich die Preview Version von Windows 10 mobile (oder Windows 10 for Phones) ein. Es gibt einige kleinere Macken und es läuft noch nicht alles ganz rund, beim täglichen Einsatz gibt es aber keine größeren Einschränkungen.

Um so größer war meine Freude, als gestern der neue Build 10512 für den Fast Ring vorgestellt wurde, der gegenüber dem Vorgänger (10166) mehr als 2.000 Bugs weniger haben soll.

Während der Download startete, schaute ich zum Glück noch in die Liste der „Known Issues“. Schock: an erster Stelle war aufgeführt, dass der mobile Hotspot in diesem Build nicht läuft – eine Funktion, die ich täglich brauche. Gefixt wird das laut Gabriel Aul im nächsten Build. Um die laufende Installation des Updates zu unterbrechen habe ich nun einfach das WLAN auf dem Phone deaktiert – damit wird der laufende Download nicht abgeschlossen.

Generell also der Rat: auf Produktivgeräten keine Beta oder Preview Software einsetzen und im Windows Insider Programm besser grundsätzlich den Slow Ring wählen. Stellt man fest, dass der „fast“ ausgelieferte Build stabil ist, kann man immer noch auf die schnellere Auslieferung wechseln.

Und auch wenn man eher Risikobereit ist: die Liste der Known Issues sollte man sich immer vor der Installation durchlesen.

Kommentar verfassen