10 Fakten über EHEC

  1. EHEC steht für „Enterohämorrhagische Escherichia coli“ und ist eine bestimmte Form des E Coli Bakteriums.
  2. Der Erreger kann zu Übelkeit, Erbrechen und starken Durchfällen führen, die auch blutig sein können.
  3. Eine extreme Form der Erkrankung ist HUS, das Hämolytisch urämische Syndrom, auch Gasser Syndrom genannt. Dabei kommt es insbesondere zu Nierenversagen. Auch bleibende Schäden und ein tödlicher Verlauf der Erkrankung sind möglich.
  4. Man kann auch mit EHEC infiziert sein, ohne entsprechende Symptome auszubilden. Dennoch kann man die Krankheit dann übertragen.
  5. Der Erreger kommt natürlich im Kot von vielen Tieren vor, insbesondere Rindern und anderen Wiederkäuern. Daher sollte man sich nach dem Besuch auf dem Bauernhof oder im Streichelzoo die Hände gut waschen.
  6. EHEC kann bei der Schlachtung von Rindern das Fleisch infizieren und insbesondere durch nicht hinreichend gegartes Hackfleisch zu Infektionen führen. In den USA heißt die Krankheit daher auch „Big Mac Attack“.
  7. Auch Gemüse, das mit Tierkot (Gülle) gedüngt oder z.B. mit Klärschlämmen gewässert wurde, kann infiziert sein.
  8. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich. Händewaschen schützt!
  9. 2009 wurden 836 HUS Fälle gemeldet, in letzten großem Infektionswelle in Deutschland im Jahr 2011 waren es über 1.500 (Stand Juni 2011).
  10. Auslöser der damaligen EHEC Infektionswelle waren Sprossen. Es wird daher geraten, gekaufte Sprossen gut zu waschen oder sogar durchzugaren und beim Selberziehen von Sprossen peinlichst auf Hygiene zu achten!

Kommentar verfassen