Gerichtkritik: Köfte mit Auberginen im bona-me

koefte-boname

Vor wenigen Tagen verschlug es mich zum Mittagessen in das bona-me in Köln Deutz. Man kann sich dieses Restaurant wie Vapiano auf kurdisch vorstellen; Niederlassungen gibt es im Rheinauhafen, Aachen und eben Deutz. Entschieden habe ich mich für Köfte auf Auberginen.

Köfte sind Frikadellen aus Lamm- oder Rinderhackfleisch, von denen es sehr viele Zubereitungsvarianten gibt. Diese hier waren aus Rind und überzeugtem mit einem allenfalls minimalen Brotanteil. Sie waren gut gewürzt und gerade richtig gegrillt. Angerichtet waren sie zusammen mit gegrillten Tomaten auf zwei ebenfalls gegrillten Auberginenstreifen. Die Aubergine war sehr zurückhaltend gewürzt, wozu der dezente Eigengeschmack sehr gut zur Geltung kam – von daher hätte ich mich über noch mehr Aubergine gefreut. Dazu gab es dann noch gegrillte gründe Spitzpaprika und eine Joghurtsauce. Nachgewürzt habe ich mit Chiliflocken und Oregano. Zum trinken entschied ich mich für ein Ayran.

Sicher, keine große Kochkunst aber qualitativ hochwertige Zutaten, die handwerklich sauber bearbeitet wurden.

Ich würde es auf jeden Fall wieder bestellen!

Eine Antwort auf „Gerichtkritik: Köfte mit Auberginen im bona-me“

Kommentar verfassen