The Pied Piper of Cupertino

The Pied Piper of Hamelin, C.1880 (Colour Litho)So viel Aufregung war vor einer Apple Produktpräsentation schon lange nicht mehr. Die US Techmedien schreiben seit Tagen faktisch über nichts anderes mehr, die Bild-Zeitung macht auf, als sei Merkel zurückgetreten und alle rechnen mit einer Weltsensation.

Wow, was wird Apple uns denn zeigen?

Beamen für jedermann? Einen funktionierenden Fusionsreaktor? Den WARP Antrieb? Gar ein Smartphone, dessen Akku eine Woche hält?

Nö.

Was wir sehen werden, sind zwei neue iPhone Modelle, die sich von der Display Größe her dem Markt angepasst haben (4,7″ und 5,5″) und die endlich über leidlich vernünftige Kameras sowie NFC verfügen. Dazu ein paar weitere technische Verbesserungen, interessant vielleicht der Einsatz von Saphirglas. Also alles in allem nicht besser viel als ein HTC One, ein Samsung S5, Sony Z3 oder ein Lumia 930. Dafür viel teurer.

Dazu kommen aber noch Wearables. Meine Prognose hier: auch zwei Modelle, eines mehr Richtung Uhr, eines mehr in Richtung eines Armbandes/Fitnessbands. Modisch sind sie beide, haben viele Sensoren, Saphirglaselemente und auch NFC. Ins Weihnachtsgeschäft werden die es aber – wenn überhaupt – nur knapp schaffen.

Dank iOS 8 funktioniert alles wunderbar zusammen und bezahlen kann man mit all dem Zeug auch. Daten für iHealth werden sowieso gesammelt.

Dazu Selbstbeweihräucherung, iCar, Awesome, Zubehör (Zahlungsterminals für den Handel?!), Apps und noch ein bisschen OS X Kram am Rande.

Das ist alles schön und gut und der iPhone 6 Start wird der erfolgreichste iPhone Start aller Zeiten werden. Apple wird es sogar schaffen, dass Smartwatches zumindest kurz beliebt sein werden (Fitnessbänder sind noch ein anderes Thema).

Aber wirklich weltbewegend wäre was anderes.

Das wahre Geheimnis von Apple? Anscheinend haben sie die Flöte des Rattenfängers von Hameln gefunden.

Bild: (c) Allposters

Kommentar verfassen