Hoeneß, Reue, Buße, Vergebung

JesusUli Hoeneß akzeptiert sein Urteil und alles ist gut. Vom Arsch der Nation zum Helden in weniger als 21 Stunden. Nur wenige dringen darauf, die Staatsanwaltschaft solle Revision einlegen und es solle weiter gebohrt werden, z.B. woher die Millionen kamen, mit denen er spekuliert hat.

Hoeneß wurde angeklagt, er hat um Vergebung gebeten, wird bestraft, akzeptiert diese Strafe und wir vergeben ihm. Eine zutiefst christliche Selbstverständlichkeit: Reue, Buße, Vergebung.

Nicht nur im Christentum ist dieses Prinzip besonders ausgeprägt. Es ist nahezu allen Religionen immanent: Judentum (Teschuwa), Islam (An-Nadam), Buddhismus (Chànhuǐ) oder gar in Naturreligionen, wie das Bußritual Hoʻoponopono in pazifischen Kulturen zeigt.

Dem katholisch geprägten Uli Hoeneß ist das bewusst. Ob er die Strafe aus taktischen Gründen akzeptiert oder wirklich bereut, werden wohl nur die wissen, die ihn gut kennen. Entscheidend ist aber, dass er sie akzeptiert, auf Ämter, Ehren, Spielbesuche verzichtet und einen Aufenthalt im Gefängnis auf sich nimmt.

Das sollten auch wir akzeptieren und ihm vergeben.

Bild: (c) Allposters.de

Kommentar verfassen