Das Movavi Screen Capture Tool

Tutorials erfreuen sich im Internet nach wie vor großer Beliebtheit – persönlich habe ich sogar das Gefühl, dass diese mehr und mehr zunimmt. Naheliegenderweise sind dabei Anleitungen um Computerthemen selbst nach wie vor besonders interessant: HowTows, wie man Probleme in EXCEL oder Word lösen kann, Installation von CMS- und Blogystemen oder auch „Walkthroughs“ durch Spiele.

Besonders anschaulich werden solche Anleitungen, wenn man Sie mit Aufnahmen des Geschehens auf dem Screen bereichern kann. Da ich selber mit dem Gedanken spiele, für meine Technikseite stagerbn.de solche Video-Tutorials zu erstellen, habe ich mich auf die Suche nach einem Bildschirmaufnahme Tool gemacht.

Gelandet bin ich schließlich bei Movavi Screen Capture, mit dem man direkt vom Screens aus Videoaufzeichnungen erstellen kann. Das Tool ist ein Allrounder unter den Aufzeichnungstools, da es nicht nur auf die Erstellung von anspruchsvollen Screencasts zugeschnitten ist, sondern auch für die Aufzeichung von Spielen. Zudem lassen sich Inhalte schnell über die gängigen sozialen Kanäle teilen. Damit ist es auch die richtige Lösung, wenn man z.B. seinen Freunden schnell per Video bei einem Formatierungsproblem in einem komplexen Dokument helfen will, ihnen zeigen möchte, wie sie die richtigen Privatsphäre Einstellungen bei Facebook vornehmen oder einfach nur schnell mit Ihren Erfolgen bei WoW „angeben“ wollen.

movavi-karteEinen weiteren Anwendungsfall des Movavi Screen Capture Tools finde ich darüber hinaus besonders praktisch – so lassen sich auch PowerPoint Präsentationen in den gängigen Videoformaten aufzeichnen und dann auch auf Smartphones oder anderen Geräten wie z.B. einem DVD Player abspielen – ohne dass man einen PC oder einen spezielle PowerPoint Player App braucht. Präsentationen können damit deutlich stressfreier gehalten werden.

Auch wenn man Webinhalte in andere Videoinhalte bringen will, ist das Tool eine Hilfe – so können Sie z.B. eine Anfahrtsplanung mit Google Maps erstellen (siehe Screenshot) und diesen dann in den Image-Film Ihres Unternehmens schneiden.

Der grundsätzliche Ablauf ist dabei denkbar einfach: Zunächst zeichnet man die gewünschten Inhalte mit dem Tool auf, wobei die Funktionen der zur Verfügung gestellten Grafikkarte so genutzt werden, dass eine ruckelfreie und „glatte“ Darstellung gewährleistet ist.

Danach können die Aufnahmen nach Bedarf editiert werden. Dabei ist nicht nur „Schneiden“ der Aufzeichnung möglich, sondern auch das Hinzufügen von Spezialeffekten, um die Videos besonders professionell wirken zu lassen. Natürlich ist aich ein Nachvertonen möglich – eine Grundvoraussetzung bei anspruchsvollen Screencasts.

Das fertige Video kann dann in den verschiedensten Formaten abgelegt werden, darunter sind AVI, DV AVI, XVID, MPEG-1,2, MP4, FLV (H.263, H.264), WMV, 3GPP, 3GPP2, MOV, QT, VOB und einige mehr – man wird also für faktisch jedes Ausgabegerät das richtige finden.

Das Tool läuft unter Windows 8.x und Windows 7, eine MAC Version (OS X) ist ebenfalls erhältlich.

Eine Antwort auf „Das Movavi Screen Capture Tool“

  1. Bin auch begeistert und habe mir das Tool gestern zugelegt. Sehr einfache Bedienung und die vielen Formate haben mich überzeugt.

Kommentar verfassen