Was ist ein Flatulist?

Letztlich stieß ich auf den Begriff des Flatulisten und wusste nicht, was das ist – und so habe ich etwas recherchiert…

Flatulisten sind in der Lage, durch Modulation ihrer Flatulenzen Melodien und Geräusche zu erzeugen. Schon im Mittelalter traten sie auf Jahrmärkten auf.

Einer der erfolgreichsten Vertreter seiner Zunft war Joseph Pujol, der unter dem Namen Le Pétomane auftrat. 1857 als Kind eines Steinmetz in Marseille geboren, lernte er zunächst etwas Ordentliches: er wurde Bäcker. Doch schon als Junge entdeckte er seine besondere Gabe: er konnte mit seinem Schließmuskel Luft ansaugen und kontrolliert unter Geräuschentwicklung wieder abgeben – nahezu geruchlos, wie historische Quellen bestätigen. Das Bäckerhandwerk hing er dann zunächst auch an den Nagel und trat zwischen 1892 und 1894 sogar im Moulin Rouge auf. Seine Gage dort soll höher gewesen sein, als die von Sara Bernhardt. Aber seien wir ehrlich: wie viele Schauspielerinnen kennen Sie und wie viele Flatulisten? Na also! Zwischen 1894 und 1914 tourte er dann mit seiner eigenen Show, dem Theatre Pompadour, durch die Lande. Unter dem Eindruck der Schrecken des ersten Weltkriegs verließ ihn wohl sein Humor und er ging zurück in seine Backstube. 1922 gründete er gar eine Backwarenfabrik. Als er 1945 starb, lehnte seine Familie ein überaus großzügiges Angebot der Sorbonne ab, die seinem Geheimnis durch Obduktion auf die Schliche kommen wollte.

Joseph Pujol ist auch Vorbild für den bekanntesten Flatulisten unserer Zeit, Paul Odfield. Besser bekannt unter seinem Künstlernamen Mr. Methane ist der Brite seit 1991 als Kunstfurzer aktiv und in vielen Fernsehshows aufgetreten. Besonders die Japaner lieben ihn. Er trägt dabei ein enges hellgrün-pinkfarbenes Kostüm mit Umhang und Maske – es soll wohl an einen Superhelden gemahnen. Auf seiner im Jahr 2000 erschienen CD MrMethan.com finden sich gepupste Variationen vom Donauwalzer, dem Schwanensee und Beethovens Neunter. Die nachfolgend erschienene CD „Merry Methane“ erfreut den Zuhörer mit kunstvoll gefurzten Weihnachtsklassikern wie „Jingle Bells“ oder „White Christmas“. Auch mit einer eigenen DVD kann er dienen.

2006 zog er sich aus dem Geschäft zurück, doch wie es so im Show-Business ist:, sie kommen alle wieder: Seit 2007 furzt er wieder, so z.B. 2009 beim RTL Supertalent.

Kommentar verfassen