Was ist Homocystein?

Homocystein – Verursacher zahlreicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Beim Homocystein handelt es sich um eine schwefelhaltige Aminosäure. Sie wird nicht in den Baustoffwechsel des menschlichen Körpers einbezogen, sondern ist nur ein kurzlebiges Zwischenprodukt im Eiweißstoffwechsel. Homocystein fördert die Fetteinlagerung und ruft Symptome wie Gedächtnisschwäche und Durchblutungsstörungen hervor. In der Medizin wird Homocystein inzwischen mit Volkskrankheiten wie dem Herzinfarkt, dem Schlaganfall oder mit Altersdemenz in Zusammenhang gebracht.

Zu der Gruppe Personen, die dem Risiko eines höheren Homocysteinspiegels ausgesetzt sind gehören in erster Linie Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden, Personen über 45 Jahre und Diabetiker. Aber auch Personen, die sich mangelhaft und einseitig ernähren, die sehr häufig Alkohol und Kaffee zu sich nehmen sowie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Des Weiteren gelten Personen mit Bluthochdruck, Übergewicht und Bewegungsmangel sowie Personen die kontinuierlichem Stress ausgesetzt sind zu der typischen Risikogruppe.

Die Rolle des Homocysteinspiegels

Um den Homocysteinspiegel auf einem gesunden Level zu halten, ist eine Diät oder das Abnehmen wirkungslos. Entscheidend ist die Qualität der Ernährung. Dazu sollte man wissen, dass der Homocysteinspiegel altersabhängig ist und mit dem Alter etwas ansteigt.

Verschiedene Statistiken haben gezeigt, dass 50 Prozent aller über 50-jährigen einen zu hohen Homocystein-Spiegel haben und rund 90 Prozent unter eine Mangel an Folsäure leiden. Damit der Spiegel gesenkt werden kann, werden jeden Tag rund 1 mg Folsäure (Vitamin B9) sowie andere B-Vitamine benötigt. Zugeführt werden könnte diese Menge durch den täglichen Verzehr von ca. 2 kg Blattgemüse. Dabei handelt es sich um eine Menge, die im Alltag kaum zu realisieren ist. Selbst wer sich viel von Blattgemüse ernährt, nimmt diese Menge nicht zu sich.

Allein schon wegen der Tatsache, dass bei der Verarbeitung von Lebensmitteln das Folat leicht verloren geht. Daher leidet ein Großteil der Bevölkerung unter B-Vitaminmangel was zu erhöhten Homocysteinwerten führen kann.

Untersuchungen bestätigen Zusammenhang zwischen Homocystein und Herzerkrankungen

Untersuchungen unter der Leitung von Professor Dr. Karl-Ludwig Resch aus Bad Elster zeigten, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Homocysteinspiegel und Risiko an Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt.

Bei jeder Erhöhung des Homocysteinspiegels um 0,5 µmol/l steigt das Risiko für den Herzinfarkt um das 2,5-fache, für den Schlaganfall oder eine Verschlusskrankheit der Arterien um das Fünffache. Des Weiteren erhöht der Anstieg des Homocysteins um 5 µmol/l das Risikos für eine koronare Herzerkrankung um 32 bis 42 Prozent. Das Risiko an einer Beinvenenthrombose, aufgrund eines zu hohen Homocystein Spiegel, zu erkranken erhöht sich um 60 Prozent.

Eine Analyse von 92 anderen Studien unter der Leitung von David Wald vom Southampton General Hospital zeigte, dass der Homocysteinspiegel ursächlich für ischämische Herzerkrankungen ist. Die Experten sind nach den Untersuchungen der Studien fest der Meinung, dass durch eine Absenkung des Homocysteinspiegels um 3 μmol/l das kardiovaskuläre Risiko um satte 16 Prozent, das Thromboserisiko um 25 Prozent und das Schlaganfallrisiko um 24 Prozent gesenkt werden kann.

Verminderung des Homocysteinspiegels

Festgestellt werden kann die Höhe des Homocystein durch eine Blutuntersuchung beim Hausarzt. Im Idealfall liegt der Wert unter 8 µmol/l. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Wert, der bei älteren Menschen kaum erreicht werden kann. Daher ist heute auch noch mit einem Wert von 10 µmol/l alles in Ordnung. Grundsätzlich gelten aber alle Werte über 10 µmol/l als ungesund.

Zu viel Homocystein im Blut kann durch die tägliche Einnahme eines Vitamin B-Komplexes wie zum Beispiel Synervit gesenkt werden.  Dazu ist es erforderlich, dass man nicht nur gesunde Lebensmittel mit viel Obst und Gemüse zu sich nimmt, sondern am besten auch eine natürliche und schadstofffreie Nahrungsergänzung, die auf Obst  und Gemüse basiert.

Bevor aber wahllos Nahrungsergänzungen gekauft werden, sollte zunächst das Homocystein im Blut durch den Hausarzt bestimmt werden. Er kann neben einer Beratung zu gesunden Lebensmitteln auch Tipps für weitere Nahrungsergänzungen geben. Deren Wirkung auf den Homocysteinspiegel sollte unbedingt durch wissenschaftliche Studien nachgewiesen worden sein.

Bleiben Sie gesund, vital und schlank!

Ihr
Marco Kölbl

PS:

Mehr Informationen zu Gesundheitsthemen und zum Abnehmen finden Sie auf meiner Seite unter www.GesundVitalundSchlank.de. Dort finden Sie unter anderem auch unser kostenlosen GRATIS-Report zum Thema Abnehmen im Schlaf (Klick), den Sie absolut unverbindlich anfordern können.

 

Kommentar verfassen