10 Fakten über Blondi

  1. Blondi war die Schäferhündin Adolf Hitlers.
  2. Das Tier wurde 1934 geboren und stammte aus einem Wurf der Schäferhündin von Gerdy Trost, einer bekannten Architektin.
  3. Das Führerbegleitkommando schenkte Hitler den Hund, nachdem Hitlers vorheriger Schäferhund gestorben war und er sich keinen neuen anschaffen wollte.
  4. „Hitler hatte das größte Vergnügen, wenn Blondi wieder ein paar Zentimeter höher springen konnte…und er behauptete, die Beschäftigung mit seinem Hund sei seine beste Entspannung.“ (Traudl Junge, Erinnerungen).
  5. Blondi war ein beliebtes Element der NS Propaganda und sollte eine sympathische Seite Hitlers zeigen.
  6. Auch in der Bevölkerung wurden durch Blondi Schäferhunde sehr beliebt. Sie wurden oft als „germanische Urhunde“ bezeichnet.
  7. Einer ihrer Nachkommen, Wolf, lebte ebenfalls im Führerbunker. Hitler verschenkte oft Hunde aus ihren Würfen an verdiente Schergen.
  8. Blondi starb wie Hitler am 30.04.1945. An ihr wurden die Blausäurekapseln getestet, mit denen sich Hitler später selbst richtete.
  9. In „Der Untergang“ wird die Rolle Blondis stark thematisiert.
  10. In einer Folge der Simpsons (Auf den Hund gekommen, Die Simpsons Season 3) lebt Blondi zusammen mit Nixons Hund in der Hundehölle.

One comment

  1. Ping: 10 Fakten zum 30. April | das BlogMagazin

Kommentar verfassen